Perry Rhodan Heft Nr. 95

Himmel ohne Sterne

Sie folgen dem Ruf des Geisteswesen vom Planeten Wanderer -
und durchstreifen das Nichts zwischen den Milchstraßen...

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Administrator des Solaren Imperiums.
''Er'' oder ''Es'' - Das seltsame Wesen vom Planeten ''Wanderer''.
Gucky - Der Mausbiber sieht seinen Doppelgänger.
Reginald Bull - Perry Rhodans bester Freund.
Oberst Baldur Sikermann - Schiffsführer der DRUSUS.
Wuriu Sengu - Der Späher des Mutantenkorps.
Nex, Regoon, Laar und Gorat - Führende Wissenschaftler von Barkon, dem Planeten ohne Sonne.

Die Arkoniden vom Raumschiff der Ahnen haben Arkon III erreicht, wo Oberst Baldur Sikerman auch die DRUSUS abgestellt hat. Schon jetzt, nach nur wenigen Tagen, zeigt es sich, dass die wenigsten der Ahnen, die Neu-Arkoniden genannt werden möchten, in der Lage sein werden, Atlan bei der Konsolidierung des Großen Imperiums zu helfen.

Am 12. Oktober erfolgt überraschend ein mentaler Ruf von ES. Perry Rhodan soll sich sofort auf Wanderer einfinden.

Das terranische Flaggschiff geht sogleich auf Kurs zu den bekannten Koordinaten des Kunstplaneten. Vor Ort erleben Reginald Bull und Sikerman, wie sich Rhodan, Gucky und Wuriu Sengu in Luft auflösen. Bull versteht, dass ES sie zu sich geholt hat und bleibt in einem Orbit um Wanderer.

Die drei Personen finden sich auf Wanderer wieder und ES berichtet, dass etwas mit den Barkoniden geschehen sein muss. Das Geistwesen, das sich ihnen in Gestalt eines Ilts zeigt, lässt ein zehn Meter langes Walzenschiff materialisieren, mit dem seine drei Gäste nach Barkon aufbrechen sollen.

Das automatische Schiff bringt Rhodan und seine Begleiter zu dem System im intergalaktischen Leerraum und schon beim Anflug bemerkt Gucky das mentale Schweigen des Planeten. Eine Atmosphäre, die die Barkoniden laut ihren Auskünften beim letztmaligen Besuch aufbauen wollten, existiert nicht mehr und hat sich als Eispanzer auf die Oberfläche gelegt. Letztlich empfängt Gucky fremdartige Gedankenmuster und der Ilt erklärt dazu, dass sich auf der Oberfläche Körperlos-Unsichtbare aufhalten. Etwas später beweist Gucky durch einen Strahlschuss, dass die Fremden wirklich existieren. Sie werden kurzzeitig sichtbar.

Sie wenden sich den subplanetaren Anlagen zu und stellen fest, dass die gesamte barkonidische Technik still steht. Versuche, sie zu aktivieren, schlagen fehl, weil es zu einer sofortigen Deaktivierung kommt. Immerhin erreichen sie, dass die barkonidischen Wissenschaftler Nex, Regoon, Laar und Gorat erwachen. Die Besucher aus der Galaxis erfahren, dass die Barkoniden sich in einen Wärmetiefschlaf versetzten. Das geschah, als die Fremden angriffen.

In einer gemeinsamen Aktion schaffen sie es, die Permanent-Deaktivierungsschaltung der Maschinen zu überwinden. Und durch die darauf folgenden energetischen Tätigkeiten, die auch die Atmosphäre wieder aufbauen, werden die Fremden von Barkon vertrieben, die wahrscheinlich aus den Tiefen des Alls kamen. Sie fliehen mit vier ebenfalls unsichtbaren, aber ortungstechnisch nachweisbaren Raumschiffen.

Nach insgesamt sechs Tagen kehren Rhodan, Sengu und Gucky nach Wanderer zurück, wo inzwischen die DRUSUS gelandet ist. ES erhält einen ausführlichen Bericht über das Geschehen auf Barkon und Rhodan ist, als ob ES die Unsichtbaren kenne. Das Geisteswesen erklärt dazu nur, dass diese Wesen jetzt wohl endgültig den Weg in die Milchstraße gefunden hätten. Mit diesen Worten entlässt ES die Terraner und den Ilt. Als sie auf die DRUSUS zurückkehren, stellen sie fest, dass sie nur vier Stunden fort waren. Das Schiff macht sich auf den Rückflug nach Arkon.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 11. September 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3858 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com