Perry Rhodan Heft Nr. 83

Hallo Topsid, bitte melden!

Die KUBLAI-KHAN und das Geheime Mutantenkorps im Katastropheneinsatz -
es geht um Sekunden!

von Kurt Brand

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Administrator des Solaren Imperiums.
Reginald Bull - Perry Rhodans bester Freund.
Gucky - Immer wenn der Mausbiber ''Leutnant Guck'' genannt wird, ist dicke Luft.
Atlan - Die Rolle eines typischen Arkoniden zu spielen, fällt dem Unsterblichen nicht schwer.
Tgex-go - Präsident von Topsid.
Gallus - Experte für Ionisationsfelder.
Joe Pasgin - Seine BURMA leitet das ''Unternehmen Himmelfahrt'' ein.

Im kleinen Kreis begehen Perry Rhodan, Reginald Bull, Allan D. Mercant, Crest und Michael Freyt den Jahreswechsel. Wie ein Schatten liegt der Tod von Thora über ihnen und dann zerbricht auch noch Bulls Sektkelch aus unzerbrechlichem Glas. Anschließend verletzt sich Rhodans Freund auch noch den Daumen an einer Scherbe und entgegen seiner Art beginnt der rothaarige Mann zu unken. Tatsächlich holen sie zwei Tage später die Sünden der Jugend ein.

Seit einiger Zeit bemannt der Robot-Regent die Schiffe der Blockadeflotte am Entladungstrichter mit einer Mindestbesatzung. Waren es anfangs Kolonial-Arkoniden wie Ekhoniden oder Zaliter, so folgen ab dem neuen Jahr auch Raumfahrer anderer Rassen. Die Nachricht, dass sich darunter auch Topsider befinden, schlägt auf Terra wie eine Bombe ein und den Verantwortlichen um den Ersten Administrator wird bewusst, dass sie seit 70 Jahren eine Unterlassungssünde begehen, die sich jetzt als tödlich heraus stellen kann. Schließlich ist den Topsidern bis auf eine Entfernung von 27 LJ die Position des Sol-Systems bekannt.

Atlan versteht einmal mehr nicht, wie seinen Barbaren solch ein Fehler unterlaufen konnte und hilft ein Risikounternehmen vorzubereiten. Das Hauptgewicht liegt dabei auf zehn Kreuzern, unter anderem die BURMA unter Major Joe Pasgin, die Ionisationsfelder im Hyperraum aufbauen sollen, wie sie vor langer Zeit schon von dem arkonidischen Wissenschaftler Gallus beschrieben wurden. Diese unterbinden den Hyperfunkverkehr und sollen den Kontakt zwischen dem Regenten und der Blockadeflotte unterbinden. Die Kreuzer stehen am 6. Januar auf Position und die Aktion trägt die Bezeichnung Unternehmen Himmelfahrt.

Auf Terra wird aus der KUBLAI KAHN die arkonidische ON-THARU und neben Rhodan, Reginald Bull, Atlan und Gucky geht fast das komplette Mutantenkorps an Bord. Das Superschlachtschiff mit einem der zwei Fiktivtransmitter startet und erreicht am 7. Januar Topsid. Die vorgeblichen Arkoniden und Zaliter der ON-THARU kontaktieren den Despoten Tgex-go und unterbreiten ihm, dass sie eine Welt suchen, die unbedingt vernichtet werden muss. Die Berater des Despoten erkennen einen Zusammenhang mit einer Begebenheit aus der Vergangenheit ihres Volkes. Obwohl sie nicht viel von der arkonidischen Bevormundung halten, sind sie zur Zusammenarbeit bereit. Schließlich bietet sich ihnen an, eine große Schmach zu tilgen.

Die Arkoniden und Zaliter gelangen ins Zentralarchiv der Topsider. Es ist jene ehemalige südpolare Funkstation, die vor 70 Jahren den Notruf der AETRON empfing. Des Weiteren machen sie 32 ausgediente Schiffe ausfindig, die damals für kurze Zeit im Wega-System weilten. Auch 18 Veteranen, die damals dabei waren, werden ausgemacht. Vor allem die Mutanten gehen an die Arbeit, die damaligen Ereignisse so zu deklarieren, dass keine Gefahr mehr für das Sol-System besteht.

Währenddessen hat der Regent Kurierschiffe zur Blockadeflotte entsandt. Die gigantische Positronik errechnete, dass der zusammengebrochene Funkverkehr durchaus nicht natürlichen Ursprungs sein kann. Das weist dann wiederum eindeutig auf die Terraner, deren Gründe vielfältig und schwer berechenbar sind. Einer davon wird mit topsidischen Raumfahrern berechnet und der Regent entsendet 1.000 Schiffe nach Orion Delta.

Am 9. Januar melden die Kreuzer den Anflug einer Arkon-Flotte zur KHAN. Anschließend brechen sie ihre Aktion ab und kehren ins Sol-System zurück.

Der Coup auf Topsid ist gelungen und die KHAN startet. Doch direkt über dem Planeten wird das Schiff, dessen Bau 16 Jahre dauerte, von der Arkon-Flotte abgefangen. Rhodan befiehlt sofort die Besetzung der mitgeführten Kaulquappen und kurz darauf brennt die KUBLAI KHAN auch schon. Die Hypnos des Mutantenkorps bilden auf einem der Beiboote einen Block und beeinflussen den ekhonidischen Befehlshaber, so dass er die Kaulquappen durchlässt. Als die KHAN schließlich explodiert, wobei der FT verloren geht, sind trotzdem 1.100 terranische Raumfahrer tot. Es war ein teuer erkaufter Sieg für die Menschheit.

Indessen ist seit Anfang des Jahres Luna zur Baustelle geworden. Das solare Parlament hat die ersten 100 Milliarden Solar bereitgestellt, um dort eine gigantische Industrieanlage nach dem Vorbild von Arkon III entstehen zu lassen. Terras Schiffe sollen ebenfalls auf vollautomatisierten Bandstraßen entstehen. Doch bis es soweit ist, werden noch einige Jahrzehnte vergehen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 24. August 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3741 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com