Perry Rhodan Heft Nr. 70

Die letzten Tage von Atlantis

Arkon-Raumer TOSOMA im Endkampf: Die Besatzung verhaftet ihren Admiral! -
Das vierte Atlan-Abenteuer!

von K.H. Scheer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Erster Administrator des Solaren Imperiums.
Reginald Bull - Er will sich täten, bevor er das Stadium eines lallenden Babys erreicht.
Gucky - Der Mausbiber zittert um das Leben seines Freundes.
Homunk - Ein Wunderwerk der Robotik.
Atlan - Man verhaftet ihn, um ihn zu retten.
Tarts, Inkar, Ursaf und Cunór - Die Männer sind seit Jahrtausenden tot, aber das photographische Gedächtnis Atlans erweckt sie zu neuem Leben.

Perry Rhodan lässt die DRUSUS auf Wanderer landen, denn Atlan hofft, von ES die Umstände zu erfahren, die zur Verleihung des Zellaktivators führten. Das Ei-große Gerät an der goldenen Kette kann nur von ihm genutzt werden und würde andere Personen bei längerem Tragen schädigen, sogar töten. Was macht seine Einmaligkeit aus und wieso ist die 20.000-jährige Frist für sein Volk abgelaufen, für ihn aber nicht? Doch nur Homunk zeigt sich und von ES ist nur das amüsierte Lachen zu hören.

Nach zwei Tagen wird ersichtlich, weshalb sich das Geistwesen immer noch amüsiert. Das Physiotron hat bei Reginald Bull offenbar nicht richtig funktioniert und Rhodans Freund verjüngt sich. Er sieht schon aus wie ein 27-Jähriger und fühlt sich ins Jahr 1965 zurück versetzt, wo er als Leutnant der USSF seinen ersten Raumflug absolvierte. Gucky zittert um das Leben seines Busenfreundes und Homunk erklärt das Problem. Bull weilte im Physiotron als Wanderer aus dem Halbraum trat. Der intotronische Roboter baut deshalb das Physiotron um und Bull betritt, mittlerweile ein achtjähriger Junge, die Anlage nochmals. Die Verjüngung wird gestoppt und rückgängig gemacht.

Das Geschehen zwingt Atlan erneut, aus seiner Vergangenheit zu berichten:

Gut eineinhalb Jahre nach den letzten Ereignissen auf Larsaf III erhält Atlan über den Kurier Ursaf von Arkon den Befehl, weiterhin die Stellung im System von Larsafs Stern zu halten. Obwohl er darüber nicht sehr begeistert ist, die Situation vor Ort ist schließlich stabil, befolgt er den Befehl.

Einige Wochen später ändert sich aber die Lage, denn erneut treten Relativfronten auf. Die TOSOMA unter Vere’athor Tarts und die PAITO unter Pal’athor Inkar starten von Atlantis. Die Schiffe entdecken jene Aufrisstrichter, wie sie seinerzeit durch den Einsatz der umgebauten Impulstriebwerke entstanden sind. Jetzt werden sie von den Fremden selbst erschaffen. Anfänglich sind die Aufrisstrichter noch labil, gehen aber mehr und mehr in eine stabile Zustandsform über. Dann tauchen die ersten Walzenraumer aus dem Roten Universum auf. Im Gegensatz zu den schon bekannten torpedoförmigen Einheiten scheinen sie nicht von Robotern bemannt zu sein, sondern von den Unbekannten selbst. Die Walzenschiffe besitzen keine Transitionsantriebe sondern bewegen sich anderweitig fort. Es ist, als ob sie durch einen Halbraum zwischen den Dimensionen fliegen, der ihnen einen linearen ÜL-Flug im materiellen Zustand erlaubt.

Tage später dringen die beiden Arkon-Schiffe durch einen Aufrisstrichter ins Rote Universum ein. Dort orten sie einen Planeten der Unbekannten und belegen ihn mit Feuer. Als sie ins eigene Universum zurückkehren, müssen sie feststellen, dass Tage vergangen sind. Viel schlimmer ist aber, dass Atlantis von über 100 Walzenschiffen angegriffen wird.

TOSOMA und PAITO stürzen sich in die Schlacht, der Schlachtkreuzer Inkars geht schnell verloren. Kurz darauf ziehen sich die Fremden aber zurück, denn eine Relativfront nähert sich Larsaf III. Atlan und der Thos’athor (Kadett) Cunor verlassen die TOSOMA, um den Tiefseebunker zu öffnen, wohin die Kolonisten sich retten sollen. Es ist jedoch zu spät und Atlan und Cunor erleben den Untergang Atlantis und das Ende der TOSOMA.

Nach einem halben Jahr im Tiefseebunker betreten die beiden Arkoniden wieder die Oberfläche des Planeten. Alle Kolonisten und Atlanter, Ureinwohner, die weiter entwickelt waren als die anderen Primitiven des Planeten, sind tot und sie beide sind die intelligentesten Wesen im System. Einige Tage später wird Cunor von einem Primitiven erschlagen und Atlan ist ganz allein. Er kehrt in die Tiefseekuppel zurück und lässt sich von Rico, dem Spezialroboter, in Tiefschlaf versetzen. Das war genau im Jahr 8000 v. Chr.!

Atlan ist erwacht und ES schweigt weiter. Die DRUSUS startet am 11. Mai zurück nach Terra.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. August 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4046 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com