Perry Rhodan Heft Nr. 68

Hetzjagd durch die Dimensionen

Planet WANDERER ist verschwunden.
Müssen die Unsterblichen sterben...?

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Seine Unsterblichkeit steht auf dem Spiel, denn der Planet Wanderer ist verschwunden.
Reginald Bull - Die Unanschaulichkeit ist nicht seine Stärke.
Atlan - Der Einsame der Zeit ist Perry Rhodans Freund geworden.
Captain Gorlat und Leutnant Tompetch - Sie ziehen aus, um einen Roboter zu fangen.
Die Solitude-Intelligenz - Ein seltsames Wesen, das seinen Geist von seinem Körper nach Belieben trennen kann.

Das Jahr 2041 neigt sich dem Ende zu und Perry Rhodan hat im Solaren Rat den Notstand ausgerufen. Neue Überlappungsfronten tauchen nicht auf, aber der Versuch einer Aussöhnung mit Thomas Cardif schlägt fehl.

Nun, Anfang des Jahres 2042, geht es um etwas ganz anderes. Für Rhodan und Reginald Bull laufen die 62 Jahre der Zelldusche ab und sie müssen nach Wanderer. Aufgrund der Geschehnisse in den Jahren 1976/1980 errechnet die Venuspositronik kein festes Datum für den exakten Ablauf der 62 Jahre. Der späteste Termin muss der 22. Mai sein, doch Rhodan und Bull wollen früher nach Wanderer, um die zweite Zelldusche zu erhalten.

Die DRUSUS fliegt am 14. Januar die neu berechneten Koordinaten der Kunstwelt von ES an und es zeigt sich, dass Wanderer verschwunden ist. Zurück im Sol-System, berechnet die Venuspositronik, dass Wanderer in der zweiten Zeitebene verschollen sein muss. Rhodan, Atlan und andere Unsterbliche können sich das jedoch nicht vorstellen, denn für sie ist ES eine Macht, die um einige Potenzen mächtiger ist als die Druuf.

In der Folge fliegt Rhodans Flaggschiff die Bahnstrecke ab, die Wanderer in den vergangenen Jahrzehnten durchlaufen haben muss. Das Ganze geschieht unter Zuhilfenahme des LFG und am 17. Januar ist den Terranern ein Erfolg vergönnt. Wanderer muss langsamer geworden sein und ist tatsächlich auf der zweiten Zeitebene. Mit der K-238, eine Kaulquappe mit Sonderausstattung, die zusätzlich an Bord genommen wurde, durchstoßen Rhodan, Bull, Atlan, Captain Hubert Gorlat und Leutnant Mike Tompetch das Lichtfenster und finden sich im Roten Universum wieder (entsprechend wird das eigene Universum neuerdings Einstein-Universum genannt).

Sie befinden sich nahe einer grünen Sonne, die von einem Planeten umlaufen wird, der den Namen Solitude bekommt. Die Kaulquappe landet und die fünf Personen treffen auf die Solitude-Intelligenz, die ihren Geist beliebig vom Körper trennen kann. Von ihr erfahren sie, dass sie wahrscheinlich nur einen Schatten Wanderers geortet haben, denn die Kunstwelt hat diese Zeitebene wieder verlassen und konnte daran auch nicht von den Druuf gehindert werden. Des Weiteren stellen sie fest, dass sie erneut der Zeitangleichung unterliegen. Kurz darauf werden acht Druuf-Schiffe geortet und es zeigt sich, dass die Solitude-Intelligenz von den Druuf als Ortungssystem benutzt wird.

Die K-238 kehrt durch das Lichtfenster ins Einstein-Universum zurück, die Druuf stoßen ins Leere (ein Teil der Solitude-Intelligenz fliegt auf der Kaulquappe mit). Auf der DRUSUS finden sie eine nervöse Besatzung unter Baldur Sikermann vor, denn für sie sind Wochen vergangen und es ist mittlerweile der 21. April. Zwei Tage später ist der neue Standort Wanderers auf der Ellipsenbahn berechnet. Wenn das so weiter geht, wird die Zeit für Rhodan und Bull knapp.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. August 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4033 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com