Perry Rhodan Heft Nr. 61

Der Robot-Spion

Auch Roboter machen Fehler -
selbst wenn sie zwei Gehirne besitzen

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Kommandant der DRUSUS.
Atlan - Vor vielen Jahrtausenden besaß er selbst einen Possonkal.
Jost Kulman - Der Mikro-Optiker des Mutantenkorps.
Reginald Bull - Er kann es nicht lassen, Guckys Zorn herauszufordern.
Gucky - Man hat den Mausbiber in Verdaht, nicht stubenrein zu sein.
Muzzel - Guckys neuer Spielgefährte springt zu gut.

Noch immer wartet die DRUSUS am Rande des Sol-Systems auf eine Nachricht des Robot-Regenten. Stattdessen trifft eine Alarmmeldung aus dem Swaft-System vom Planeten Swoofon, 992 LJ zu Sol, ein, wo der Agent und Mikro-Optiker Jost Kulman im Einsatz ist. Der junge Mutant meldet 3xGlockenschlag und Perry Rhodan lässt sofort Kurs setzen! – Swoofon ist die Heimatwelt der kleinwüchsigen Swoon, für die jemand einmal spöttisch den Namen Gurkenleute prägte. Wie die SolAb vor einigen Jahren zufällig erfuhr, gelten die Swoon als DIE Mikrotechniker des Großen Imperiums und die Koordinaten waren geheim. Mit zunehmender Degeneration der Arkoniden gerieten die Swoon in Vergessenheit und nur der Robot-Regent erinnerte sich ihrer und nahm sie in seine Dienste. Das war vor 13 Jahren und vor sechs Jahren bekam die SolAb davon Kenntnis. Kulman ging dann vor drei Jahren als Zaliter maskiert dort in den Einsatz, weil der Regent dort nur Zaliter stationiert hatte.

Am Ziel schleust die DRUSUS eine Gazelle unter Leutnant Fron Wroma aus. Er und seine Besatzung landen heimlich auf Swoofon und nehmen nach einiger Zeit Kulman auf, der sich einen Possenkal als Haustier hält, der den Namen Muzzel trägt.

Zurück auf der DRUSUS, berichtet Kulman, dass er niemals einen Funkspruch abgesetzt hat. Im Gegenteil, er bekam von Terra einen Rückrufbefehl und erwartete schon die Gazelle. Irgendetwas läuft hier falsch und Rhodan befiehlt vorerst ein Absetzmanöver über 20 LJ.

Direkt nach der Transition wird ein Peilsignal von Bord abgegeben und Kulman samt seinem Haustier geraten in Verdacht. Der Mutant und Muzzel werden untersucht, wobei festgestellt wird, dass Kulman über einen starken Hypnoblock verfügt, den selbst André Noir nicht brechen kann. Ein Peilsender ist nicht in seinen Körper implantiert und auch Muzzel, den Gucky sich zum Spielgefährten auserkoren hat, erweist sich als ganz normales Tier.

Reginald Bull, Oberstleutnant Teldje van Aafen, der 1. Offizier des Flaggschiffs, und Captain Hubert Gorlat, Sicherheitsoffizier, leiten weiterhin die Suche nach dem Sender und einem Spion. Auch Atlan spielt Detektiv an Bord und nach weiteren Transitionen, die in großem zeitlichem Abstand durchgeführt werden, entlarvt der Arkonide den Spion. Es ist Muzzel, den Atlan tötet. Hernach wird festgestellt, dass der Possenkal eine Biozüchtung mit dem Gehirn eines Wasserbewohners war und eine Kleinstpositronik in sich trug, die mit einem Vorrat an Peil- und Funksendern ausgestattet war. Die Züchtung stammt sicherlich von den Aras und wurde auf Swoofon fertig gestellt. Letztlich wollte der Robot-Regent damit das Sol-System ausfindig machen.

Der Tod Muzzels löst an diesem 8. November bei Kulman einen Schock aus, der den Hypnoblock öffnet. Noir baut ihn ganz ab und Kulman weiß plötzlich, das er tatsächlich 3x Glockenschlag sendete. Den Grund dafür kennt er aber nicht mehr. Rhodan will einen erneuten Einsatz im Swaft-System.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 02. August 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4405 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com