Perry Rhodan Heft Nr. 55

Der Schatten des Overhead

Höchste Alarmstufe bei der Solaren Raumflotte -
ein kosmischer Agent sendet einen Notruf...

von Kurt Brand

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Fellmer Lloyd - Er sucht einen Kollegen.
Jim Markus - Kapitän der LOTUS.
Kuri Onere - Ein tapferes Springer-Mädchen.
O-oftftu-O - Ein Volater.
Gregor Tropnow - Der Schatten des Overhead.
Nomo Yatuhin - Perry Rhodan wußte, warum er diesen Mutanten nicht nach Wanderer schickte.

Der Planet Volat im Heperés-System, 4.342 LJ zu Sol, ist die nächstgelegene Handelswelt des Großen Imperiums zu Terra. Hier, am Rand des Nebelsektors, wo nicht viel geschieht, befindet sich der 27-jährige Ultra-Horcher Ralph Sikeron in seinem ersten Außeneinsatz. In zwei LJ Entfernung steht der Leichte Kreuzer LOTUS, unter Major Jim Markus, und sammelt die routinemäßigen Meldungen des Agenten. Doch am 12. Juli sind alle an Bord bestürzt, denn Sikeron meldet 3xGlockenschlag, was höchste Gefahr für Terra bedeutet. Markus lässt sofort das Sol-System ansteuern.

Drei Tage später steht das Schiff erneut in Wartestellung bei Volat. Perry Rhodan, halbwegs unterwegs zur Venus, hat Fellmer Lloyd auf den Kreuzer abgestellt. Der Mutant landet heimlich mit einer Gazelle auf Volat. In Kuklón, der planetaren Hauptstadt, tritt er, wie zuvor Sikeron, als Prebon-Arkonide auf. Die Preboner, deren Kolonie ebenfalls im Nebelsektor steht, besitzen im Gegensatz zu den meisten Arkoniden keine Brustplatte und darum ist eine Maskierung einfacher. Lloyd sucht das Gebäude der Uxlad-Sippe auf, wo Sikeron ein Handelskontor eingerichtet hat. Er lernt das Springer-Mädchen Kuri Oneré kennen, die für Sikeron gearbeitet hat. Seit Tagen hat sie ihn nicht mehr gesehen und vermutet, dass er tot ist.

Zu dieser Überzeugung kommt Lloyd auch, zumal alle Springer in dem Haus ihren Unmut über seine Anwesenheit kundtun und ihm letztlich sogar den Zutritt zu Sikerons Kontor verweigern. Er dringt deshalb nachts nochmals dort ein und kann einige Dokumente sichten, an die er zuvor nicht heran kam. So entdeckt er die schnell hingekritzelte Notiz Overhead?

Lloyd flieht aus Kuklón, weil die Springer ihm jetzt anscheinend nach dem Leben trachten. Andererseits verspürte er eine hypnotische Kraft, die ihn zu beeinflussen versuchte. Von Oneré weiß er von der Allweisen Mutter, von der Sikeron sehr angetan gewesen sein soll. Sie gehört zu den Volatern, den insektoiden Ureinwohnern des Planeten, die technisch rückständig sind. Lloyd dringt deshalb in den Urwald ein und hat am 23. Juli Kontakt zu der Allweisen Mutter (die Volater leben im Matriarchat). Da die Volater nur im Ultraschallbereich sprechen, kommuniziert der Mutant telepathisch mit ihnen. Er erfährt, das Sikeron zweimal bei der Allweisen Mutter weilte und dass er von zwei Männern verfolgt wurde, die wie er, und wie Lloyd, das Zeichen auf der Stirn trugen. Es handelte sich also um Mutanten.

Lloyd geht davon aus, dass er einen Hypno und einen Telepathen als Gegner hat. Er kehrt nach Kuklón zurück und sammelt mit Hilfe Onerés und des Volaters O-oftftu-O 17 Helfer um sich. Dabei handelt es sich um die Mehandor Ghal, Zintx, Oslag und Ulmin, drei so genannte Nasen-Riesen aus dem Gfirto-System, sowie einen Hasproner. Ein erster Angriff auf das Uxlad-Gebäude zeigt, das die Springer unter hypnotischer Beeinflussung stehen. Außerdem findet Lloyd einen Hinweis auf das Walzenschiff RE IX. In deren Positronik sollen die Koordinaten einer reichen Welt gespeichert sein, die die Springer als Lohn für ihre Dienste bekommen sollen.

Der Mutant und seine Helfer wenden sich dem Schiff zu und er muss erkennen, dass die Koordinaten die des Sol-Systems sind. Lloyd zerstört die Positronik, doch bei dem Einsatz kommen die meisten seiner Helfer um. Erneut flieht er in den Urwald, erkennt zuvor aber noch die Identität seiner beiden Gegenspieler. Völlig aus der Fassung erreicht Lloyd seine versteckte Gazelle und funkt am 31. Juli zur LOTUS: 3xGlockenschlag! Gregor Tropnov und Nomo Yatuhin sind Verräter und wollen Terra preisgeben!

Anschließend wendet er sich wieder den Volatern zu und begreift die Handlungsweise der Verräter. Weil ihre Psi-Fähigkeiten nicht ausgeprägt waren, bekamen sie keine Zelldusche. Die Biomedizin Terras verlängerte zwar ihr Leben, was ihnen jedoch nicht reichte. Sie müssen voller Neid und Eifersucht auf die anderen Mutanten sein, die jung geblieben sind – und Tropnov war Mitarbeiter des Overhead und anscheinend nie mit Rhodan einverstanden.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 26. July 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 5092 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com