Perry Rhodan Heft Nr. 392

Das Schiff der grünen Geister

Die CREST sendet SOS -
Menschen verwandeln sich in Spukgestalten

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Gucky - Der Mausbiber wird Kommandant des Solaren Flaggschiffs.
Paladin - Der Roboter schützt seine siganesische Besatzung vor drohender Gefahr.
Anko Merztelar, Armond Bysiphere und Jean Beriot - Drei Wissenschaftler machen ein riskantes Experiment.
Perry Rhodan - Der Großadministrator lässt SOS funken.
Dr. Ralph Artur - Der Chefarzt der CREST wird arbeitslos.

Nachdem die Einsatzgruppe um Roi Danton von dem Planeten Baykalob mit einem Stahlzylinder des geheimnisvollen Neo-Bilatiums fliehen konnte fliegt die Die CREST V zurück zum vereinbarten Treffpunkt »Position Evergreen«. Die Reise zum Nordpol der Kleinen Magellanschen Wolke führt ebenso wie die Hinreise durch das Zentrum mit den zahlreiche Energiestürmen.

Während das Flottenflaggschiff von Konusschiffen und Dolans gejagt wird, die verhindern wollen das die Terraner hinter das Geheimnis des Neo-Bilatiums kommen, wird Perry Rhodan von den Wissenschaftlern Dr. Anko Merztelar, Dr. Beriot und Dr. Bysiphere bedrängt mit der Untersuchung des Neo-Bilatiums starten zu dürfen. Perry Rhodan der sich lange Zeit dagegen gewehrt hat, da er nicht vorhersagbare Komplikationen fürchtet, gibt schließlich nach, hat jedoch ein ungutes Gefühl.

Während bei einem Experiment des Biophysikers Dr. Anko Merztelar das Neo-Bilatiums eine geringe kurzwellige Hyperstrahlung auszusenden beginnt wird die CREST von mehreren Dolans angegriffen. Der stellvertretende Kommandant Ische Moghu kann zwar die drei Dolans vernichten jedoch stört das strahlende Neo-Bilatium die Orter der CREST und er benachrichtigt Rhodan. Als dieser von den Vorkommnissen erfährt ist es jedoch schon zu spät und die Körper der Besatzungsmitglieder werden durch die geheimnisvolle Strahlung entstofflicht. Wie halbtransparente, grünschillernde Geister sind sie in einem Zustand zwischen Normal- und Hyperraum gefangen und verlieren somit den Kontakt zu fester Materie. Voller Entsetzen stellen sie fest das sie nicht mehr in der Lage sind das Schiff zu steuern, das sich im Linearraum aufhält und auf eine Sonne zurast.

Gucky der sich nach seinem anstrengenden Einsatz auf Baykalob im Kampfanzug ins Bett hat fallen lassen und eingeschlafen war, musste wohl im Schlaf aus Versehen den HÜ-Schirm eingeschaltet haben und wurde somit von den Hyperstrahlen nicht beeinflusst, ebenso wie der Paladin der beim Auslösen des Alarms automatisch sofort den Schutzschirm eingeschaltet hatte.

Obwohl auch die Plasmaanteile der Biopositroniken von der Strahlung beeinflusst werden und verrückt spielen können der Mausbiber und der Paladin den Angriff zweier Dolans abwehren. Als der Kontrafeldstrahler den Paratronschirm der Dolans neutralisiert hatte konnten diese jedoch in den Linearraum fliehen. Da die geflohenen Dolans vermutlich mit einer größeren Flotte zurückkommen werden wird ein Notruf abgesendet und die CREST V in einem Ozean des zweiten Planeten der gelben Sonne Neo auf Grund gelegt um sie vor den Konusraumern zu verbergen.

Um die Hyperstrahlung des Neo-Bilatiums zu überlagern legen Gucky und der Paladin auf dem Planeten mit Hilfe einer Arkonbombe einen Atombrand der den Planeten innerhalb der nächsten 48 Stunden vernichten wird. Da der Paladin die Bestätigung des Notrufs erhalten hat gehen sie davon aus innerhalb dieser Zeit Hilfe zu bekommen. Während der Paladin und Gucky auf der Planetenoberfläche warten gelingt es ihnen die Pseudo-Gurrads weiter in die Irre zu führen und zwei ihrer Konusraumer zu vernichten.

Das wissenschaftliche Team der Crest erkennt unterdessen, dass das Neo-Bilatium nicht wie ursprünglich angenommen der Lebensverlängerung dient, sondern dass es vermutlich den Beherrschern der KMW dazu dient in einen hyperenergetischen Zustand zu gehen und so andere Lebewesen zu übernehmen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Stefan Keubgen zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 08. August 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2405 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com