Perry Rhodan Heft Nr. 2671

Das Weltenschiff

Der Plan des Konstrukteurs –?
und der Tod eines Zwergandroiden

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Sholoubwa – Der Konstrukteur strebt nach dem Freien Raum.
Alaska Saedelaere – Der Maskenträger versucht, Fremden zu helfen.
Eroin Blitzer – Der Zwergandroide muss Entscheidungen treffen.
Julisch – Der Planetenbewohner trifft einen Fremden von den Sternen.

Im zweiten Versucht gelingt es Alaska Saedelaere und Eroin Blitzer ein Gespräch mit Sholoubwa zu beginnen, nachdem dieser selbst sein Interesse daran bekundet hat, indem er sie zu seinem Thron zurückgeholt hat. Der Konstrukteur schlägt den Beiden einen Handel vor: Im Gegenzug dafür, dass Eroin Blitzer das so genannte Weltenschiff holt, wird er versuchen, den Aufenthaltsort Samburi Yuras ausfinden zu machen. Alaska wird als Pfand beim Konstrukteur zurückbleiben.

Während Blitzer mit der SCHRAUBE-B zum Weltenschiff fliegt, versucht Alaska Sholoubwa vom Wert biologischen Lebens zu überzeugen, was ihm jedoch nicht gelingt. Blitzer gelingt es, das Weltenschiff ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen drei Kilometer durchmessenden Kugelraumer, umgeben von fünfzig stilisierten, halbierten Blütenblättern, in dem der Konstrukteur Techniken verschiedenster Herkunft, darunter auch Kosmokratentechnik zusammengeflickt hat. Allein die mögliche Geschwindigkeit mit einem Überlichtfaktor von 100 Millionen macht dieses Schiff allen anderen in Escalian weit überlegen. Während er auf dem Rückflug seine Schulterwunde verarzten lässt, wächst in dem Zwergandroiden der Zorn auf Sholoubwa, welcher sich die Technik seiner Auftraggeber widerrechtlich angeeignet hat.

Derweil muss Alaska miterleben, wie es Sholoubwa gelingt, den Freien Raum – eine Zone mit verringerter Hyperimpedanz - zu erschaffen. Sholoubwa hat nun über den Nullkontakt wieder Zugriff auf seine externen Positronik-Speicher im Weltenschiff und kann so versuchen, die Fehler welche er aufgrund geringerer Rechenleistung begangen hat auszugleichen. Er löst auch sein Versprechen Saedelaere gegenüber ein und macht sich auf die Suche nach Samburi Yura. Dabei illustriert er Alaska auch die Macht des BOTNETZ und zeigt einen durch dessen Technologie gefangenen Planeten, den der Unsterbliche sofort als die Erde erkennt. Schließlich gelingt es ihm, ein Bild von Samburi Yura zu generieren und Alaska erkennt, dass diese sich nicht etwa in der Gewalt von QIN SHI befindet, sondern zusammen mit einer von Sholoubwa geschaffenen Konstruktion in der Nähe eines Zeitbrunnens.

Die Schöpfung des Freien Raums ist nur von kurzer Dauer. Kurz nachdem Eroin Blitzer mit dem Weltenschiff eingetroffen ist, kollabiert der Freie Raum. Sholoubwa ist wieder auf den Status eines gewöhnlichen Roboters reduziert, der auch nicht seinen Plan verwirklichen kann, mit dem Weltenschiff durch TRYCLAU-3 hindurch andere Universen aufzusuchen. Als er erkennt, dass er nie wieder zu alter Genialität zurückfinden wird, bittet er seine „Gäste“, seine Existenz zu beenden. Im Gegenzug bietet er an, ihnen die Koordinaten der Welt zu überlassen, auf der Samburi Yura sich befunden hat. Eroin Blitzer kommt der Bitte nach und begründet dies später im Gespräch mit Alaska auch damit, dass der Konstrukteur wegen seines Ungehorsams gegenüber den Kosmokraten den Tod verdient habe. Alaska muss so erkennen, dass Eroin immer noch willfährig den Kosmokraten dient, obwohl er eine eigene Persönlichkeit entwickelt hat, die es ihm erlaubt, Saedelare als Freund zu bezeichnen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Wolfgang Ruge zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. November 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1570 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com