Perry Rhodan Heft Nr. 2668

Neuntau

Die Welt des Konstrukteurs –?
er sucht den Freien Raum

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Alaska Saedelaere – Der unsterbliche Maskenträger sucht das Zentrum von Sholoubwas Installationen.
Eroin Blitzer – Der Zwergandroide entdeckt verborgene Geheimnisse.
Nikomus Neuntau – Ein Pilot fühlt sich betrogen und verraten.
Kongaro – Der sterbliche Maskenträger ist im Auftrag TANEDRARS unterwegs.

An Bord der SHEYAR, einem der modernsten Raumschiffe der Galaxis Escalian, fliegen Alaska Saedelaere und der Zwergandroide Eroin Blitzer in die Kleingalaxis Dranat, auf der Suche nach dem Konstrukteur Sholoubwa. Sie handeln im Auftrag der Superintelligenz TANEDRAR, deren Bewusstseinssplitter, den sogenannten Escaran, Saedelaere in sich trägt. In Dranat befinden sich die inzwischen verlassenen Baustellenplaneten von denen aus Sholoubwa früher einmal die 48 Blütenblätter der Zeitrose erschaffen hat. Eroin Blitzer ist es vorbehalten, einen Zusammenhang zwischen den Sonnen zu identifizieren, die von den Baustellenplaneten umkreist werden. Diese weisen paarweise hyperphysikalische Verwandtschaften auf, die zusammen ein Muster bilden. Im Zentrum dieses Musters befindet sich ein Sonnensystem, das von der Expedition folgerichtig als mutmaßliches Baustellenzentrum angeflogen wird.

Auf dem zweiten Planeten stoßen sie auf eine verlassene Stadt, beherrscht von einem Turm unter einem undurchdringlichen Energieschirm. Überall in der Stadt weisen Statuen und Überreste von Robotern auf eine Beziehung zur spinnenförmigen Gestalt des gesuchten Konstrukteurs hin. Schließlich stoßen sie auf einen vom Zerfall bereits stark betroffenen Zwergandroiden, der sich ihnen als Nikomus Neuntau vorstellt. Dieser berichtet, dass er in früheren Zeiten im Auftrag der Kosmokraten an die Seite von Konstrukteur Sholoubwa gestellt wurde und zu seinem Konstruktionsteam gehörte. Nachdem die Blütenblätter fertiggestellt waren, wurde Neuntau als Wächter auf Sholoukanora zurückgelassen.

Als Sholoubwa schließlich zurückkehrte, beachtete er Neuntau nicht mehr. Als dieser sich ihm in den Weg stellte, schoss er auf ihn. Er hatte sich zwischenzeitlich mit seinen Auftraggebern zerstritten und verließ den Planeten mit seinem Raumschiff SCHRAUBE-B. Später kehrte er noch einmal zurück, musste aber feststellen, dass er nicht mehr in der Lage war, seinen eigenen Turm zu betreten, da der Energieschirm inzwischen entsprechend modifziert war. Neuntau vermutet dahinter als Veranlasser die Hohen Mächte selbst, die inzwischen nicht mehr gut auf Sholoubwa zu sprechen waren. Neuntaus Versuch, sich das Raumschiff anzueignen, dessen Pilot er lange Zeit selbst war, scheitert. Es gelingt ihm aber noch für einen gewissen Zeitraum, die Flugdaten der SCHRAUBE-B abzurufen, so dass er Sholoubwas damaliges Flugziel kennt. Für die Erlaubnis mitzureisen, nennt er es Saedelaere.

Die SHEYAR fliegt nun das Nahroin-System an, in dem Sholoubwa vermutet wird. Im System sind künstliche Stationen damit beschäftigt, riesige Mengen Materie, die beständig von kleinen Raumschiffen angeliefert werden, in Energie zu verwandeln. Von den ursprünglich acht Planeten existieren nur noch fünf, davon nur einer in einem noch wenigstens teilweise bewohnbar gehaltenen Zustand. Auf seiner Oberfläche wird ein großes Areal zudem von einer Energiekuppel geschützt. Die SHEYAR gerät bei der Annäherung in einen Hyperraumaufriss, wird aus dem System geschleudert und kollidiert dort mit einem ebenfalls versetzten Asteroiden.

Saedelaere, Blitzer und Neuntau nähern sich anschließend in einem kleinen Beiboot erneut dem Planeten. Erst kurz bevor sie die dortige energetische Kuppel erreichen, setzen die Funktionen des Beiboots aus, die anschließende Notlandung gelingt. Die drei Insassen schlagen sich unter Überwindung einer Reihe von Realitätsverzerrungen zwischen Abbaumaschinen und einheimischen primitiven Jägern bis zur Energiekuppel durch. Blitzer gelingt es, eine Lücke zu schaffen.

Unter der Kuppel befindet sich ein riesiger Wald aus Millionen von quaderförmigen etwa zwei Meter hohen Positroniken. Sie bilden zusammen mit ebenfalls unzähligen Robotern verschiedener Körperformen ein Neuro-Netzwerk. Im Zentrum stapeln sich die Quader zu einer thronähnlichen Anhöhe, auf der Sholoubwa sie in der Gestalt eines riesigen plumpen Humanoiden empfängt. Er erklärt ihnen noch einmal wie schon in einzelnen Szenen während der Realitätsverschiebungen, dass er damit beschäftigt ist, den Freien Raum zu schaffen. Die Besucher stören ihn dabei, insbesondere TANEDRARS Bewusstseinssplitter interferiert mit seinen Bemühungen. Während des Besuchs gelingt es Blitzer mit Hilfe seines schwarzen Kästchens, Daten aus der Riesenpositronik abzurufen. Dabei handelt es sich um die vollständigen Erinnerungen Sholoubwas. Nachdem der Konstrukteur erfahren hat, dass Neuntau keine Verbindung mehr mit den Kosmokraten hat und demzufolge auch nicht gekommen ist, um ihm von dort einen Sinneswandel zu melden, verliert er vollends das Interesse an den Besuchern, wendet sich seinem nächsten Versuch zu und schickt die drei mit Hilfe eines Transmitterfelds wieder auf die Planetenoberfläche außerhalb des geschützten Bereichs.

Dort trifft der Speer eines primitiven Jägers Neuntau tödlich und verletzt zugleich Eroin Blitzer. Blitzer beruhigt Saedelaere, dass er nur viel Ruhe braucht, um sich wieder vollständig zu regenieren und sie beschließen, sich erst einmal mit den Erinnerungsdaten Sholoubwas zu befassen, bevor sie einen weiteren Versuch machen, den Konstrukteur aufzusuchen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 23. Oktober 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1656 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com