Perry Rhodan Heft Nr. 2665

Geheimnis der Zirkuswelt

Der Erste Terraner auf gefährlicher Mission –?
ein unbedeutender Planet wird plötzlich wichtig

von Marc A. Herren

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Geheimnis der Zirkuswelt

Arun Joschannan setzt sein Besuchsprogramm im Theatrum-System fort, wo er die Zirkuswelt Thea aufsucht, um die Bewohner von einem Beitritt zur LFT zu überzeugen. Bei seinen Streifzügen durch die Hauptstadt trifft er zufällig den alten Topsider Nuggnugg und bittet ihn, für die Dauer des Aufenthalts sein Führer zu sein.

Inzwischen beobachtet Ronald Tekener, General der USO an Bord der JULES VERNE gut getarnt das Theatrum-System. Als er erfährt, dass es dort Hinweise auf ein Wirken der Sayporaner gibt, verkleidet er sich als Mitglied von Joschannans Regierung und fliegt mit einem Beiboot ebenfalls nach Thea. Im Gespräch erfahren sie von Nuggnugg, dass die Sayporaner ganz offen auf der hauptsächlich von Arkoniden bewohnten Insel Osa Mariga leben. Bevor sie dieses Wissen nutzen können, erfolgt ein überraschender Überfall, bei dem es den Sayporanern gelingt, Joschannan, seinen Sekretär, die topsidischen Leibwächter und einen TLD-Agenten in ihre Gewalt zu bringen. Unverzüglich bringen sie die Gefangenen über ein Transitparkett in eine Geheimstation.

Tekener greift mit Hilfe von Paralysestrahlen und Störsendern den Lebensbereich der Sayporaner auf Osa Mariga an. Hunderte von Sayporanern und Badakk werden von ihm gefangengenommen, vierzig dort wohnende Kinder befreit. Zur Siedlung der Fremden gehören auch zwei Handelsraumschiffe, die bereits vor siebzehn Jahren in der Milchstraße gestohlen wurden. Ihre Flugrouten können rekonstruiert werden, insbesondere zeigt sich, dass sie häufiger einen kleinen Mond um Theatrum VII angeflogen haben. Da die Auswertung der Energieimpulse den Schluss nahelegt, dass das Transitparkett keine größere Entfernung überbrückt hat, vermutet Tekener die Entführten auf diesem Mond und befiehlt den Angriff. Dabei kommt es zur Begegnung mit zwei Nagelraumern, von denen einer vernichtet wird und einem Schiff in der Form eines Fräskopfes, das mit dem zweiten Nagelraumer fliehen kann. Ein weiteres Fräskopfschiff startet vom Mond, kann aber manovrierunfähig geschossen und aufgebracht werden.

In der Geheimstation hat der Sayporaner Chourweydes versucht, friedlichen Kontakt zu den beiden topsidischen Leibwächtern aufzubauen. Im Verlauf der Gespräche gibt er unter anderem an, dass ihm die Feindschaft der Galaktiker nichts bedeute, denn bestehende Verträge mit anderen Partnern seien da viel wichtiger. Und er verweist die Topsider darauf, dass die Sayporaner von einem Ort stammen, der für sie völlig unvorstellbar sei.

Als die Befreier unter Tekener schließlich eintreffen, finden sie Joschannan im Becken mit badakkischem Geneseplasma vor.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. September 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1731 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com