Perry Rhodan Heft Nr. 2661

Anaree

An Bord der LEUCHTKRAFT –?
die Geheimnisse der Morgenschwester

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan – Der Terraner erlebt die Geschichte einer Proto-Enthonin.
Anaree – Ihr Aussehen prägt ihr Leben.
Samburi Yura – Die Enthonin treibt ihre Pläne voran.
QIN SHI – Eine Superintelligenz greift nach dem BOTNETZ.

Als Perry Rhodan den Sternjuwel in die Hand nimmt, der aus der zerfließenden Enthonin geborgen werden konnte, erkennt dieser in ihm den Träger eines Vitalspeichers und berichtet daraufhin die Geschichte seiner Trägerin Anaree.

Diese wächst im Reservat der Proto-Enthonen an Bord der LEUCHTKRAFT auf. Schon bald ist klar, dass sie etwas Besonderes ist und dass Samburi Yura sie für besondere Aufgaben vorgesehen hat. Nachdem auch ein Hypergespinst, das sich als multifunktionaler Kampfkokon entpuppt, sie als Trägerin akzeptiert hat, erhält sie eine langdauernde Ausbildung als Leibwächterin der Morgenschwester Samburi Yura. Im Unterschied zu anderen Vertreterinnen ihres Volkes entwickelt Anaree Eigeninitiative, eignet sich ein vermeintliches Sternjuwel an und untersucht im Schutze ihres Hyperkokons die Lebenswelten der LEUCHTKRAFT.

Bei ihrem ersten Außeneinsatz begleitet Anaree die Morgenschwester und fünf Zwergandroiden unter dem Kommando von Commo’Dyr Baltus Dreiklang. Sie ist in ihrem Kokon für alle anderen unsichtbar und hat den Auftrag, sich ausschließlich um den Schutz von Samburi Yura zu kümmern, alles andere zu vernachlässigen. Die Gruppe sucht die Bühne des mahnenden Schauspiels auf, wo Samburi befiehlt, alles zu demontieren, um dem Treiben von Orsen Tafalla ein Ende zu setzen. Dieser teilt seine Präsenz daraufhin unter die Schauspieler auf und tötet die kleinen Androiden. Als er sich Samburi Yura zuwendet, greift Anaree ein. Sie kann Gommrich Dranat zwar nicht vernichten, erschreckt mit ihrem Angriff aber Tafalla so sehr, dass Samburi die Flucht zurück in die LEUCHTKRAFT gelingt. Als sie von hier die Vernichtung der Bühne und des Kristallplaneten befiehlt, wird sie von einer silbernen Masse aufgehalten, die sich in der Zentrale materialisiert. Die Masse nennt sich Sholoubwa und bezeichnet sich als Beauftragten der Hohen Mächte. Als solcher verbietet er die Vernichtung, da die Kosmokraten den Kristallplaneten und die zugehörige Ultradimperforation noch für ein Projekt benötigen. Samburi gibt sich damit zufrieden, da sie in einer ihrer Zukunftsvisionen gesehen hat, dass jemand anderes ihr die Zerstörung abnehmen wird.

Auf ihren weiteren Streifzügen durch die LEUCHTKRAFT wird Anaree unvermittelt Zeuge eines Gespräches, dass Samburi Yura mit einem anfänglich alt wirkenden Humanoiden führt, der seine Gestalt während des Gesprächs aber aus Bequemlichkeitsgründen in die eines jungen Mannes transformiert und dabei auch erwähnt, dass er sich nicht mehr als Chronist von ES versteht. Die Beiden erwägen, ihre Chancen zu nutzen, die das Wirken des zum Untergang verurteilten QIN SHI ihnen eröffnet. Für ihre Pläne brauchen sie allerdings noch viele Dinge, so etwa das BOTNETZ, das Okular, den Anzug und einen Zellaktivator. Samburi überlegt in diesem Gespräch, ob sie nicht auch Sholoubwa für ihre Zwecke einspannen könnten.

Auf einem anderen ihrer Streifzüge begegnet Anaree einer humanoiden Gestalt, von der sie trotz des Hyperkokons erkannt werden kann. Die Gestalt identifiziert sich als DAN der Bordrechner. Er sei ein Gefangener, so wie alle anderen Wesen an Bord einschließlich der Morgenschwester auch. Der wirkliche Feind vor dem sie sich hüten müsse, sei aber das Kaninchen. DAN berichtet, dass er früher einmal zwei Wesen war, dann aber gestorben ist und missbraucht wurde. Er sehne sich nach seiner Freiheit, wisse aber auch, dass sie seinen Tod bedeute. Helfen könne ihm nur jemand, der ihn nach Anthuresta bringe, aber ihm gehe es noch besser, da er wenigstens ein bisschen Hoffnung habe, während Anarees Schicksal unabänderlich sei. Er wolle versuchen, ihr ein bisschen zu helfen und so schaltet er ein UHF-Fenster bevor er verschwindet. Anaree betritt das Fenster, landet in einer Kaverne und kann dort ein weiteres Sternjuwel bergen, mit dem sie nicht nur Zugang zu den Daten des Bordrechners erlangt sondern das sie fortan auch als Datenspeicher und Aufzeichnungsgerät nutzt.

Während eines weiteren Außeneinsatzes begleitet Anaree die Morgenschwester und drei Tagschwestern in die ultramarinfarbene Stadt Connajent. Samburi macht ihr gegenüber kein Hehl daraus, dass sie dort auf der Suche nach Sholoubwa ist, während sie die Tagschwestern glauben lässt, einen Auftrag der Kosmokraten zu erfüllen. Bevor sie ein Sternjuwel in die Schaltzentrale einfügt und so angeblich im Auftrag der Kosmokraten die Weiterreise der Stadt und damit des Splitters von VATROX-VAMU verhindert, hinterlässt sie ihre Botschaft an Alaska Saedelaere, dass sie möglicherweise bald zusammen mit dem BOTNETZ in die Hände von QIN-SHI geraten werde. Dabei erwähnt sie gegenüber Anaree, dass sie ganz gegen ihre Erwartungen zukünftig doch noch einmal auf Alaska und vor allem seinen Vitalenergiespeicher zurückgreifen muss. Die zurückbleibenden beiden Proto-Enthoninnen weist sie an, dem Maskenträger bei einer zukünftigen Begegnung auch einige Lügen und Halbwahrheiten über Sholoubwas Tod, seine Rolle beim Bau des BOTNETZ und auch bezüglich seiner Langlebigkeit zu erzählen, schließlich solle Alaska nicht zu viel wissen.

Später wird Anaree zu einer Mission gerufen, die sie allein mit der Morgenschwester durchführen soll. Beide gehen durch einen Zeitbrunnen, abgeschirmt auch gegenüber DAN, so dass niemand an Bord der LEUCHTKRAFT ihr Verschwinden überhaupt bemerkt. Sie begeben sich in eines der 48 Raumfahrzeuge, die auf dem Planeten Kopters Horst über den 48 Städten positioniert sind. Samburi klärt sie auf, dass jedes dieser Raumfahrzeuge eines der Blütenblätter der Zeitrose enthält, auch wenn Anaree es nicht wahrnehmen kann. Samburi hinterlegt wieder eine Botschaft für Alaska, dass sie von QIN SHI gefangengenommen worden sei und auf seine Hilfe warte. Die gleiche Botschaft gibt sie auch Anaree, für den Fall dass Alaska den Weg über QIN SHI nehmen sollte. Dann erläutert sie Anaree, dass sie das BOTNETZ jetzt nicht an sich nehmen könne, weil es dann in die Hände der Kosmokraten geriete und für sie verloren sei. Deshalb werde sie es jetzt QIN SHI überlassen, der bald zu erwarten sei und der bei dieser Gelegenheit auch Anaree gefangen nehmen werde, die genau zu dem Zweck in ihrem Aussehen wie die Morgenschwester selbst geschaffen worden sei. QIN SHI werde den Hyperkokon nicht durchdringen können, sich aber damit zufrieden geben, dass er mit der vermeintlichen Samburi Yura ein Faustpfand gegen die Kosmokraten festgesetzt habe. Der Sternjuwel werde den Hyperkokon erst wieder öffnen, wenn ein Zellaktivatorträger in der Nähe sei, eine Aktion die gleichbedeutend mit dem Tod Anarees sei. Anaree versucht sich ihrem Schicksal zu widersetzen, muss aber einsehen, dass sie gegen die Macht der Morgenschwester keine Chance hat.

Als QIN SHI schließlich erscheint, setzt sich Samburi Yura ab und überlässt Anaree ihrem Schicksal. Tatsächlich gelingt es QIN SHI nur, den Hyperkokon festzusetzen, nicht aber, ihn zu knacken. Anaree verspürt einen letzten, leisen Triumph, dass es ihr gelungen ist, ihre Aufzeichnungen vor Samburi geheim zu halten. So wird der Zellaktivatorträger, dem es gelingen sollte, an die Aufzeichnungen zu gelangen, ein etwas umfassenderes Bild von der Sachlage erhalten.

Nachdem Perry Rhodan die Aufzeichnungen zur Kenntnis genommen hat, beginnt er, sich Sorgen um seinen alten Freund Alaska Saedelaere zu machen, der offensichtlich einer falsch gelegten Fährte folgt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. September 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1778 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com