Perry Rhodan Heft Nr. 2650

Die Phanes-Schaltung

Perry Rhodan in der Werft -
er erlebt das Ende der BASIS

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Unsterbliche muss die BASIS erreichen.
Kaowen - Der Protektor fürchtet QIN SHI.
Ennerhahl - Der Geheimnisvolle kennt seinen Auftraggeber nur als »Schattenlicht«.
Gucky - Der Mausbiber betritt APERAS KOKKAIA.

Mit einiger Mühe gelingt es MIKRU-JON aus dem kalten Raum heraus zu gelangen und die Lichtzelle mit Ennerhahl an Bord zu treffen. Rhodan entscheidet, schnellstens zur Werft APERAS KOKKAIA zu fliegen, in der die BASIS inzwischen angekommen sein soll. Da der Mars-Kreuzer SICHOU-1 bisher ebensowenig angekommen ist wie die KADURA des Verzweifelten Widerstands, werden Informationsbojen zurückgelassen.

In der Werft versucht Protektor Kaowen mit allen Mitteln, die Schutzschirme der BASIS zu schwächen und zu überladen, um an das Multiversum-Okular zu gelangen. Es gelingt ihm aber nicht, die endgültige Zusammenführung der letzten Teile zu verhindern. Die BASIS besteht jetzt endgültig aus zwei kugelförmigen Einzelteilen. Diese legen ihre Schutzschirme zusammen und vernichten damit die sie umgebende Kugelschale.

Ennerhahls Lichtzelle und MIKRU-JON nähern sich im Schutz ihrer überlegenen Tarnfelder inzwischen dem 500 km durchmessenden Transit-Schutzfeld, in das sich die Werft mittlerweile gehüllt hat. Rings um die Werft kommen Zapfenraumer mit Hilfe der Transitfelder der Kristallkugeln an. Es scheint sich um die Invasionsflotte für Escalian zu handeln, die bereits 37 000 Einheiten umfasst. Rhodans Controller meldet ihm einen Polyport-Hof in der größten Kristallkugel, er kann aber noch keinen Einfluss auf dessen Tätigkeit nehmen.

Die Ereignisse um die BASIS führen zu einem Zusammenbruch der Schutzschirme rund um die Werft und Perry Rhodan ergreift sofort die Chance, zur BASIS zu gelangen und mit Hilfe des Anzugs der Universen überwinden sie auch deren Schutzschirm. Allerdings hat Rhodan große Mühe, den Anzug davon zu überzeugen, dass er Hilfestellung leisten soll, denn dieser hat nunmehr erkannt, dass er sich in der Person des ausgesuchten Trägers vertan hat, dass Rhodan nur die zweite Wahl war und er eigentlich auf der Suche nach dem richtigen Träger sein sollte. Der Anzug verrät ihm aber, dass das Multiversum-Okular sich in der größeren Kugel befindet, während die kleinere Kugel Personenunterkünfte beherbergt, aber auch für die Energieversorgung des Okulars verantwortlich ist. Nachdem Gucky aus der kleineren Kugel mentale Impulse vernommen hat, teleportiert er mit Perry Rhodan, Nemo Partijan und Ennerhahl dorthin. Hier kämpfen die letzten Überlebenden der BASIS gegen die QIN-SHI-Garde. Gucky macht diesem Kampf umgehend ein Ende. Sie treffen auf Raphael, der sich freut, Ennerhahl zu sehen, den er als Beauftragten von ES anerkennt. Aus diesem Grund ist er auch bereit, Auskunft über das Multiversum-Okular zu geben, so gut er es vermag.

Ursprünglich sei das Multiversum-Okular in die BASIS eingebaut worden, um der Besatzung auch dann den Weg ins Arresum zu ermöglichen, wenn das über die Sampler-Planeten nicht gelungen wäre. Da es ein ungeheures Machtmittel darstellt, wurde seine Existenz aber erst einmal verschwiegen. Tatsächlich wäre der Einsatz auch gar nicht möglich gewesen, denn durch die Zerlegung der BASIS bei X-DOOR im Jahre 448 NGZ wurde der Graue Raum und das Thanatos-Programm blockiert. Raphael vermutet, dass es sich dabei um eine Manipulation von Monos gehandelt haben könnte. Erst jetzt wurde das Programm aktiviert, so dass der Umbau der BASIS und die Schaffung des Multiversum-Okulars möglich wurden. Wer das Programm aktiviert hat, ist Raphael ebenfalls nicht bekannt. Als Rhodan ihn darauf hinweist, dass dies durch Delorian geschehen ist, reagiert Raphael mit Unverständnis, da ihm der Name nichts sagt. Perry Rhodan behält seine erheblichen Zweifel, ob es wirklich so gewesen sein könnte oder nicht doch jemand den jetzigen Ablauf geplant hat, erst einmal für sich.

Raphael beteuert, nichts darüber zu wissen, was das Multiversum-Okular zusammen mit dem Anzug der Universen im Rahmen der Konfiguration Phanes eigentlich bewirken soll. Sicher sei aber, dass die beiden Kugeln der BASIS nun auf dem Weg zu ihrem eigentlichen Ziel seien und dass es für Lebewesen unmöglich wird, sich an Bord der größeren Kugel aufzuhalten, wenn das Multiversum-Okular erst einmal seine Tätigkeit aufgenommen hat. Einen solchen Aufenthalt würde vermutlich selbst Rhodan trotz des Anzugs der Universen nicht unbeschadet überstehen, da dann Strangeness-Phänomene überhand nehmen.

In der Zwischenzeit haben die beiden BASIS-Kugeln Fahrt aufgenommen und bewegen sich zielstrebig in Richtung der Anomalie, die von QIN-SHI zum Mittelpunkt der Werft APERAS KOKKAIA gemacht wurde. Diese Anomalie wird jedoch plötzlich von der Explosion einer überraschend auftauchenden Strukturbombe erschüttert, deren Auswirkungen auch auf Teile der Werft durchschlagen. Insbesondere wird der Bereich der Werfthülle vernichtet, in dem sich Kaowens letzter Klonkörper befand und auch der nebenliegende Bereich der Kerkerzellen mit QIN SHIs größter Beute scheint schwer beschädigt. Von dort empfängt nun der Anzug der Universen Impulse, die er seinem eigentlichen Träger zuordnet und er fordert Rhodan auf, sich umgehend dorthin zu begeben. Gucky teleportiert wiederum mit Perry Rhodan, Nemo Partijan und Ennerhahl in den Bereich der Kerkerzellen, wo sie einer Erscheinung begegnen, die wie ein rotierender Schwarm blauweißer Juwelen erscheint, sich schließlich aber in eine humanoide Gestalt verwandelt, die Perry Rhodan nach den Erzählungen Saedelaeres sofort als Samburi Yura identifiziert. Als er sich ihr nähert, verwandelt diese sich aber in einen Schatten ihrer selbst und beginnt schnell zu zerfallen. Der Anzug der Universen ist konsterniert, da die Person einerseits der gesuchte wahre Träger ist, andererseits aber auch nicht und er nicht erkennen kann, woran er mit ihr ist.

Während die Enthonin zerfällt, murmelt sie mehrfach den Begriff „Morgenschwester“. Gucky teleportiert mit allen Beteiligten zurück zum kleineren Teil der BASIS und während sie dort erfahren, dass die BASIS ihren Anflug auf die beschädigte Anomalie eingestellt hat, nähert sich plötzlich QIN SHI der Werft und der Anomalie, zu beschäftigt mit seinen Angelegenheiten, als dass er die Fremdartigkeit der BASIS-Besucher wirklich wahrzunehmen scheint.

Mit dem Wort „Anaree“ löst sich die Enthonin endgültig in einer fließenden Masse auf, aus der Nemo Partijan einen etwa anderthalb Zentimeter durchmessenden blauweißen Kristall herausfischt, zu dem Perry Rhodan unwillkürlich der Begriff ‚Sternsaphir‘ einfällt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 04. Juni 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2187 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com