Perry Rhodan Heft Nr. 265

Das Zeitauge

Die Lebenden rufen die Toten -
Signale der CREST erreichen die Verschollenen der Zeit

von H. G. Ewers

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Oberst John C. Shelton - Chef des ''Sonderkommandos Lemur''.
Pierre Messier - Ein Oberleutnant vom Mars.
Aino Uwanok - Captain der USO.
Log - Ein mysteriöser Roboter.
Frasbur - Lemurischer Tamrat und Zeitagent der MdI.
Perry Rhodan - Der Großadministrator des Solaren Imperiums befindet sich in einer Zeit, die 50. Jahrtausende vor der Gründung seines Imperiums liegt.
Atlan - Freund und Begleiter Perry Rhodans.

Die CREST III hat sich in den Ringen des Saturns versteckt und der Gasring des zerplatzten Planeten Zeut bewahrt die Terraner vor einer Entdeckung. In einer Ruhepause regt Lordadmiral Atlan den Einsatz eines Sonderkommandos Lemur an und Perry Rhodan stimmt dem zu. Am 1. Mai bringen die Teleporter Ras Tschubai und Gucky das Sonderkommando, bestehend aus Oberst John C. Shelton, einem Spezialisten der SolAb und vor dem Aufbruch der CREST nach Andromeda von Solarmarschall Allan D. Mercant auf das solare Flaggschiff abkommandiert, Oberleutnant Pierre Messier und USO-Captain Aino Uwanok, zur Erde auf den Kontinent Lemuria. Sie sollen einen Zeitagenten fangen, denn die Meister der Insel haben sicherlich mehrere in der Vergangenheit eingesetzt.

Frasbur ist wie Orghon Tamrat von Lemur und Zeitagent der Meister. Sein Domizil ist zurzeit Tanta-III/Kahalo und über Funk wird er jetzt von einem Meister gerufen, den er ehrfurchtsvoll mit Maghan (Erhabener) anspricht. Frasbur erhält den Befehl, nach dem Versagen Orghons schnellstens für die Eliminierung der CREST zu sorgen. Der Zeitagent beendet sofort seine momentane Arbeit, er schult von ihm ausgesuchte und entführte Lemurer, die in der Realzeit Verwendung als Atomschablonen für Duplos finden sollen. Er verlässt die Geheimstation unter seinem Haus auf Tanta-III und einige Stunden später empfängt Frasbur den Zeitagenten Multat, der über den Sonnentransmitter aus der zweiten Galaxis kam. Multat tritt als Delegierter der Regierung des Tefa-Systems in der Vergangenheit auf. Gemeinsam suchen sie Admiral Hakhat auf dessen Flaggschiff DODURA auf und berichten, dass die CREST ein Schiff tefrodischer Verräter sei, die Kontakt zu den Halutern suchen um gegen die Lemurer zu intrigieren. Der ahnungslose Hakhat verspricht, Jagd auf das Schiff machen zu lassen.

Am Rande der glazialen Vereisung, die sich seit 80 Jahren über Lemur/Terra ausbreitet, bewegt sich das Sonderkommando Lemur auf gegnerischem Terrain. Ihre Aufgabe gestaltet sich schwierig und schon mehrmals sind sie fast gefangen genommen worden. Am 5. Mai stößt überraschend der Psi-Roboter Log zu ihnen, der sich als Unterstützung erweisen könnte.

Auf der CREST wird nach positronischen und mathelogischen Berechnungen festgestellt, dass ein Durchbruch nach Andromeda über Tanta-III/Kahalo unverzüglich erfolgen müsste. Je mehr Zeit verstreiche, desto geringer würden ihre Chancen, über den Sonnentransmitter die Insel zu erreichen. Und nur dort, das gilt als einigermaßen sicher, ist die Rückkehr in die Realzeit möglich. Der Großadministrator entscheidet sich für den sofortigen Durchbruch und das Sonderkommando Lemur wird zurückgerufen. Doch die drei Männer melden sich nicht. Nach zwei Tagen bricht die CREST am 9. Mai ohne sie auf.

Shelton, Messier und Uwanok sind am 6. Mai in Gefangenschaft geraten. Trotz gefälschter Ausweise gelten sie als verdächtig. Log weilt weiterhin in ihrer Nähe, ohne das die Lemurer seine Anwesenheit bemerken. Nach ersten Verhören durch untere Chargen werden sie einer Kommission aus vier Tamräten vorgeführt. Zu diesem Zeitpunkt teilt Log mit, das die CREST aufgebrochen sei.

Frasbur wartet in seiner Station den Lauf der Dinge ab. Multat ist schon wieder zur Insel zurückgekehrt. Derweil hat Admiral Hakhat seine Flotte instruiert. Als dann die CREST erscheint, schnappt die Falle zu.

Log beeinflusst die Tamräte auf suggestiver Basis. So erfahren die Terraner von den lebenden Mänteln, die den Tamräten als Umhang dienen und von einer geheimen Welt namens Darak stammen. Der Tamrat Markam berichtet weiterhin, dass er der Vorsitzende des Luna-Clubs sei, einer wissenschaftlichen Vereinigung von 2.000 Lemurern, die in der Mondstadt M’adun leben. Sie beschäftigen sich mit einem verbotenen Forschungszweig, nämlich Zeitreisen, und in der Mondstadt (warum klingt der Name M’adun bei den drei Terranern nach, so als hätten sie ihn anderweitig schon gehört?) existiert das Zeitauge, mit dem Beobachtungen in vergangenen Zeitebenen gemacht werden können.

Hier bzw. in M’adun liegt also der Ursprung der Zeitreise-Technik der MdI. Und dann erkennt Shelton den Zusammenhang: M’adun klingt wie Maa Dun, wie die Moduls die Sonne von Greenish in Andro-Beta nannten. Sie nehmen sich dreier Mäntel an und Log teleportiert sie in die Mondstadt. Dort landen sie direkt im Inneren des Zeitauges.

Die CREST steht unter schwerstem Feuer und über Funk meldet sich Frasbur, um seinen Triumph zu genießen. Aber auf diesem Weg erreichen Tronar und Rakal Woolver die Geheimstation des Zeitagenten und versuchen, ihn gefangen zu nehmen. Doch das gelingt nicht und sie kehren unverrichteter Dinge zur CREST zurück. Das terranische Ultraschlachtschiff kann sich im letzten Moment in den Linearraum retten und Rhodan lässt Oberst Cart Rudo Kurs auf die Eastside nehmen.

Der Psi-Roboter baut das Zeitauge, dem Uwanok den Namen eines Eskimo-Schamanen gibt, ANGEKOK, zu einem Raumschiff um. Dabei kommt es zu einer geistigen Verbindung der beiden Entitäten, die beide anfangs nicht wollen, dann aber doch vollziehen. ANGEKOK startet und wechselt in den Hyperraum, wo aus Log und dem Zeitauge ein neues Wesen wird – das Dull. Dieses setzt die drei Terraner auf einem Mond irgendwo in der Milchstraße ab und verschwindet, vielleicht für immer.

Die drei Terraner befinden sich in einer Transmitterstation (die Geräte erinnern an die Käfigtransmitter der Ferronen), wo sie einen betriebsbereiten Transmitter benutzen. Sie erreichen einen Wasserstoff-Ammoniak-Methan-Planeten und treffen auf Paddler, die von primitiven Maahks bedroht werden. Es ist der 12. Mai und sie dürfen die CREST zu Hilfe rufen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 03. Dezember 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2033 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com