Perry Rhodan Heft Nr. 2648

Die Seele der Flotte

Perry Rhodans Suche jenseits der Wirklichkeit -
und der Kampf um MIKRU-JON

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner sucht nach Unterstützung.
Mikru - Die Seele MIKRU-JONS gerät in Not.
Nemo Partijan - Der Wissenschaftler hat Kreuzschmerzen.
Numenkor-Bolok - Eine einst verlorene Seele bekommt eine zweite Chance.
Ramoz - Die Seele der Flotte muss sich äußern.

Die MIKRU-JON ist in der Ausstülpung des Psionischen Netzes angekommen, die ein eigenes Miniuniversum bildet. In diesem Raum befindet sich eine unübersehbare Anzahl fremder Raumschiffe in Kältestasis, umgeben von Wolken aus Hyperkristallen. Auch MIKRU-JON wird ein Opfer der Kältestasis, wie die Seruns, ja sogar der Anzug der Universen. Alle Funktionen erlahmen. Als Nebeneffekt löst sich die Mentalsubstanz eines früheren Piloten des Raumschiffs aus dem Verbund von Mikru und wird körperlich existent. Es handelt sich um den Laren Numenkor-Bolok.

Bevor er ohnmächtig wird, weist Nemo Partijan darauf hin, dass es hier um die Kristalle geht. Er veranlasst, dass Ramoz und Perry Rhodan Körperkontakt zu ihm aufnehmen. Dadurch ist es allen Dreien möglich, in einer verschobenen Wirklichkeit das fremde Raumschiff zu betreten, an dem MIKRU-JON angedockt hat. Hier verzweifelt der Hüter der Flotte, ein hühnenhafter Oracca, inzwischen an der Aufgabe, den wahren Ramoz zu identifizieren. Er leitet deshalb eine Auswahlprüfung ein. Numenkor-Bolok hat das fremde Raumschiff ebenfalls betreten und missversteht die Auswahlprüfung in dem Sinne, dass er glaubt, sie entscheide darüber, wer zukünftig der wahre Pilot der MIKRU-JON sein solle. Folgerichtig versucht er, die anderen drei Mitbewerber umzubringen, was ihm teilweise auch scheinbar gelingt. Trotz aller Widrigkeiten gelingt es schließlich eine Kommandozentrale zu erreichen, von der aus Nemo Partijan den Hyperkristallen Befehle erteilen kann. Warum er dazu in der Lage ist und was das mit seinem Rückenleiden zu tun hat, darüber will er später Auskunft geben.

Die Chanda-Kristalle fügen sich zu größeren Einheiten zusammen, was dazu führt, dass die Kältestasis erlischt und sich der Weg ins heimatliche Universum wieder öffnet. Da die Stasis aber viel zu lange angehalten hat, verfügen die Raumer der fremden Flotte kaum noch über Energie. Es reicht gerade eben zum Betrieb eines einzigen Raumschiffs. In diesem will Ramoz verbleiben, der von dem Oracca inzwischen als Seele der Flotte bezeichnet wird. Auf seine Bitte hin bleibt Mondra bei ihm.

Perry Rhodan stellt Überlegungen an, inwieweit der Verzweifelte Widerstand in der Lage sein könnte, die Flotte zu reaktivieren.

Da informiert ihn Nemo Partijan, dass er Hyperfunkverbindung ins normale Universum aufgenommen und deshalb erfahren hat, die BASIS sei wiederhergestellt und die Werft APERAS KOKKAIA warte darauf, sie nunmehr aufzunehmen. Perrys Anwesenheit sei dort dringend erforderlich. Nachdem Numenkor-Bolok wieder in Mikru aufgegangen ist, wobei deutlich wird, dass er diesem Verbund schon lange vor der Entstehung des Konzils der Sieben angehört hat, verlässt MIKRU-JON das Miniuniversum.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 04. Juni 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1632 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com