Perry Rhodan Heft Nr. 2638

Zielpunkt Morpheus-System

Mondra Diamond auf Orontes -
ihre Friedensverhandlungen scheitern

von Marc A. Herren

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Mondra Diamond - Perry Rhodans Gefährtin kämpft um Frieden mit den Todringern.
Martin Felten - Ein Versicherungsfachmann muss sich im Weltraum bewähren.
Sinaid Velderbilt - Die Ertruserin spielt Leibwache und Kindermädchen.
Electra Pauk - Die Kommandantin der CHISOLM steckt voller Tatendrang.

Die TUBLIR, ein Kreuzer der LUNA-Klasse ist auf der Suche nach einer Ausweichbasis, die Zeit auf Orontes läuft ab, nun sucht man in der Umgebung des Morpheus-Systems. Bei der ereignislosen Suche kommt es auch zu zwischenmenschlichen Kontakten zwischen Besatzungsmitgliedern, bis man ein Raumschiffswrack der Quolnäer Keretzen entdeckt.

Mondra Diamond versucht mit den Todringern über eine längere Aufenthaltsdauer der gestrandeten Schiffe auf Orontes zu verhandeln. Die Angst der Todringer vor der Weltengeißel ist zu groß, ihr werden nur wenige zusätzliche Tage bis zur notdürftigen Reparatur der CHISHOLM gestattet. Besonders die Aussage einer sterbenden Seherin, das die Weltengeißel bei einem anderen Volk am Raub gehindert wurde und nun verstärkt auf der Suche nach Opfern ist, bestärkt die Ängste der Todringer .

Bei ihrer Suche wird die Mannschaft der TUBLIR Zeuge einer Raumschlacht. Beteiligt sind Einheiten der Keretzen und ein unbekannter Raumschiffstypus der von der Besatzung der TUBLIR spontan als Gottesanbeterinnen-Schiffe bezeichnet wird, da er an eine technisierte Version dieser Insekten erinnert. Als sich das Kampfgeschehen in ihre Richtung verlagert, geraten sie zwischen die Fronten, können aber entkommen.

Auf der CHIS-1 hält Mondra eine Lagebesprechung. Unter Ausnutzung aller Ressourcen ist innerhalb von 4-6 Tagen ein Start möglich. Im Anschluss daran versucht sie ein Gespräch mit Ramoz zu führen, das aber wieder zu Anzüglichkeiten von dessen Seite führt. Mondra ist direkt froh als ihr Gespräch durch die Ankunft des Mathematikers Martin Felten unterbrochen wird. Dieser hat nach Studium vorliegender Daten die Theorie entwickelt, mit Hilfe von Hyperkristalladern im Felsgestein des Planeten Orontes die Blitzwellen der Keretzen abwehren zu können. Im Anschluss an das Gespräch mit Felten versucht Mondra erneut Licht in das Dunkel seiner Vergangenheit zu bringen, als sich Ramoz mitten im Gespräch plötzlich an den Dorn, der aus seinem Auge ragt, fasst und bewusstlos zusammen bricht. Mondra lässt ihn auf die Krankenstation bringen, die Ortung meldet die Rückkehr der TUBLIR.

Mondra wird über die beobachteten Kämpfe informiert, diese verlagern sich über mehrere Sonnensysteme, leider führt die Richtung genau ins Morpheus-System . Die Untersuchung an Ramoz ergibt keine organischen Probleme, nur das Gehirn wurde vermutlich reizüberflutet. Die ersten Schiffe der kämpfenden Flotten treffen im Morpheus-System ein. Da ein Start der CHISHOLM nicht möglich ist, bleibt nur die Hoffnung nicht entdeckt zu werden. Um nicht untätig zu bleiben, entwickelt Mondra einen Plan, die Theorie von Martin Felten in der Praxis zu testen.

Eine Raumlinse wird startklar gemacht, an Bord gehen Mondra, Felten und die Ertruserin Sinaid Velderbilt. Unbemerkt gelangt die Raumlinse in ein Asteroidenfeld und die drei beobachten die entstehende Raumschlacht. Nach einigen Stunden des Wartens entdecken sie das Wrack eines Schwingenraumers und nehmen Kurs auf das Schiff. Trotz umfangreicher Zerstörungen entdecken sie einen lebenden Keretzen, der allerdings schwer verwundet und ohnmächtig ist. Felten baut mitgebrachte Gesteinsbrocken auf, Mondra versucht den Keretzen aus der Bewusstlosigkeit zu holen. Ihre Seruns fangen einen Impuls der Schiffspositronik auf, die Selbstvernichtung des Raumers ist angelaufen. Die Zeit rennt, der Keretze erwacht, sendet seinen Impuls und Felten kann die Daten speichern. Sie fliehen und können in letzter Sekunde das Schiff verlassen. Zurück in der Raumlinse orten sie zu ihrem Erstaunen, dass die Flotten dabei sind, das System zu verlassen. Vermutlich wurde der laufende Funkwarnspruch der Todringer inzwischen ausgewertet und zeigt Wirkung. Tage später verlässt die CHISHOLM das System, Funkbojen für Rhodan werden ausgesetzt.

Zwei Wochen später ist es bei dem neuen Treffpunkt soweit. MIKRU-JON, SICHOU-1 und die KADURA treffen ein. Zusätzlich materialisiert plötzlich auch noch eine Lichtzelle mit Ennerhahl an Bord. Während der Begrüßung trifft eine dringende Nachricht aus der Medostation für Mondra ein: Ramoz ist erwacht und möchte sie sofort sprechen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rainer Heger zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 13. März 2012 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1909 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com