Perry Rhodan Heft Nr. 2623

Die zweite Anomalie

Alaska und der Verräter -
der Terraner erkennt unheimliche Zusammenhänge

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Alaska Saedelaere - Der Unsterbliche erlangt sein Gedächtnis wieder.
Carmydea Yukk - Die Rebellin sucht Beweise für die Unschuld der alten Herzogin.
Eroin Blitzer - Der Zwergandroide sorgt für ungestörte Zweisamkeit.
Rizinze Baro - Der spielfreudige Pilot riskiert sein Leben.
Swift - Der Escalianer begleitet seinen Freund Alaska.

Alaska erreicht das Dorf der Peaner. Er vermutet, dass Swift auf ihn bzw. den Peaner geschossen hat, ist sich aber nicht sicher. Wie in einer Traumsequenz erlebt er die Begegnung mit den Eingeborenen. Er erkennt, dass diese starke Suggestoren sind, verschüttete Erinnerungen erwachen. Die Botschaft der Peaner an ihn ist eindeutig: wenn er bereit ist, an das für ihn Wichtigste zu denken, dann wird er sich an Alles erinnern und er braucht sich nicht zu fürchten, da TANEDRAR ihn begleitet. TANEDRAR zählt auf ihn, denn Alaska soll bei der bevorstehenden Invasion des Reichs der Harmonie zum Zünglein an der Waage werden.

Als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, findet ihn Eroin Blitzer. Über zwölf Stunden war Alaska verschollen. Die SHEYAR nimmt Kurs auf die Anomalie. Weitere Erinnerungen erwachen, Alaska beginnt seinen Feind zu erkennen.

Carmydea, Alaska, Eroin und Baro fliegen mit der RHYLINE in die Anomalie. Hyperorkane toben, Raum und Zeit unterliegen schweren Verzerrungen. Eroin stellt fest, dass sich die Anomalie auflöst und ortet ein Objekt, das er als Quasar identifiziert. In höchster Not übernimmt Blitzer die Steuerung des Schiffes, da Bedingungen herrschen, die kein Mensch oder Escalianer mehr verstehen kann. Mehrdimensionale Überlappungseffekte erreichen sie, die Anomalie bricht zusammen, die Flucht gelingt. Eroin korrigiert seine Feststellung, er sieht nur den Avatar eines Quasars. In seinem Innern entstehen in rasender Folge schwarze Löcher und zerfallen, dort lagert Materie um ganze Galaxien entstehen zu lassen. Das Ganze wirkt wie eine Simulation, beinahe wie ein Probelauf zur Erschaffung eines eigenständigen Universums.

Da keine weiteren Erkenntnisse zu erwarten sind, nehmen sie Kurs auf die zweite Anomalie. Alaska träumt von Samburi Yura und erhält seine vollen Erinnerungen zurück. Er erinnert sich an das mahnende Schauspiel und die Entität Tafalla, die nur Ableger eines verwirrten Geisteswesens war. Mit seiner wiedererwachten Fähigkeit logisch zu denken, versucht er die Verbindungen zwischen TANEDRAR, TRYCLAU-3, BOTNETZ , QIN SHI und Sholoubwa herzustellen. Das BOTNETZ in Form von 48 Blütenblättern war ursprünglich gedacht als Waffe gegen das Chaos .Er vermutet in dem zerstörten Roboter Sholoubwa nur eine Backupeinheit des BOTNETZ-Konstrukteurs.

Mit Hilfe von Blitzer dringt er in das Datensystem des Schiffes ein und verschafft sich einen Überblick über das Reich der Harmonie und sein System. Eine dezentralisierte Verwaltung auf Palastschiffen; Herzöge, ein König, ein Kanzler - alle von TANEDRAR eingesetzt, von Demokratie keine Spur.

Alaska, Carmydea, Eroin, Baro, Swift und Parrac Yan fliegen in die zweite Anomalie, die wie Eroin feststellt älter ist - aber stabil. Im Innern finden sie eine Unzahl verschollener und zerstörter Raumschiffe des Reiches. Baros Ziel war in der Vergangenheit vermutlich das Ausschlachten dieser Wracks. Es handelt sich um Raummodelle die noch älter sind als das Schiff von Gardeleutnant Pridon. Eroin ortet eine Space Jet, Alaska erkennt an ihr eine Kennung als Beiboot der BASIS. An Bord findet er nur noch tote Galaktiker, es gelingt ihm Daten aus dem Bordrechner abzuspeichern.

Im Mittelpunkt der Anomalie orten sie eine Art organische Masse mit einem Durchmesser von drei Kilometern. Mit flugfähigen Raumanzügen landen sie auf dem Objekt. Nach kurzer Zeit beginnen ihr Flugaggregate zu versagen, Öffnungen bilden sich und Verwerfungen drängen sie unter die Oberfläche. Sie erhalten Kontakt mit der Entität SIL, die sie als ihre Kinder begrüßt und wissen will, wieviel Zeit vergangen ist, seit sie jetzt von ihnen geweckt wurde. SIL entwickelte sich vor langer Zeit aus Sporen in den Weiten einer Galaxis und durchstreifte über Jahrmillionen das Universum. Aus den Kämpfen der Hohen Mächte hielt SIL sich heraus, bis es auf das Kosmonukleotid TRYCLAU-3 stieß. Dort sah es voller Entsetzen den grausamen Kampf und floh in die nahe gelegene Galaxis Chanda.

Hier trifft es auf QIN SHI und fühlt so etwas wie Freundschaft entstehen. QIN SHI zeigt SIL eine Maschine und dort merkt es, dass es in eine Falle gelaufen ist. Die Maschine beginnt SILs Bewusstsein und Intelligenz zu fressen, nur ein rudimentäres Restbewusstsein bleibt übrig. QIN SHI offenbart ihm, es sei Teil eines Experimentes, etwas Neues noch nie Dagewesenes zu schaffen und SIL sei nötig um dieses Wunder zu stabilisieren.

Alaska gelingt es mit einem Trick SIL zu überlisten, ihnen gelingt die Flucht, allerdings stirbt das Firibirim an den mentalen Attacken, denen sie dabei ausgesetzt sind. In der RHYLINE paralysiert Alaska Swift, den er inzwischen anhand seiner Erinnerungen an die Folterereignisse als Verräter identifizieren konnte. Sie verlassen die Anomalie, aber ihre Flucht wird gestoppt. Der Raum um die Anomalie ist von Schiffen des Reiches abgeriegelt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rainer Heger zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 29. November 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1837 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com