Perry Rhodan Heft Nr. 2613

Agent der Superintelligenz

Er ist ein undurchsichtiger Humanoider -
und er wirkt im Auftrag höherer Mächte

von Michael Marcus Thurner

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner muss sich für oder gegen eine neue Bekanntschaft entscheiden.
Protektor Kaowen - Der Xylthe nimmt zwei verdächtige Besatzungsmitglieder der BASIS gefangen.
Trasur Sargon - Ein Ertruser stellt sich seiner Angst.
Ennerhahl - Der Geheimnisvolle lässt sich in die Karten blicken.

In der Begleitung von Ennerhahl bemüht sich Perry Rhodan eine Spur des Grauen Raums zu finden und durchstreift dabei die Segmente der BASIS. Er muss allerdings erkennen, dass er noch längst nicht so gut mit seinem Anzug der Universen umgehen kann, um wirklich zielführend suchen zu können. Plötzlich erscheint ihm Raphael, der Helfer von ES. Raphael zeigt sein Erstaunen über die Einleitung des Thanatos-Programms, denn er ist sich sicher, dass es nicht von ES eingeleitet worden ist. Er weiß zwar, dass die Konfiguration Phanes später eine Wiedergeburt bewirken kann, sieht aber für die BASIS erst einmal nur den Anfang vom Ende gekommen. Er fordert Rhodan auf, das Multiversum-Okular und den Anzug der Universen vor dem Zugriff durch die Feinde zu sichern und ansonsten das sich jetzt beschleunigt verändernde BASIS-Segment zu verlassen. Dabei werden Rhodan und Ennerhahl entdeckt, weil die Xylthen inzwischen auf die immer wieder auftretenden Strukturlücken in den BASIS-Schirmen aufmerksam geworden sind, und mittels Traktorstrahlen gefangengenommen. Bevor sie jedoch an Bord gezogen werden können, integriert sich der Anzug der Universen so in den Serun, dass er nicht mehr zu identifizieren ist und versichert Rhodan auf mentalem Wege, dass er auch den Urcontroller der Anthurianer vor einem unbefugten Auffinden gesichert habe.

Nach dem Betreten des Schiffes wird Rhodan allerdings von Reparat Mastarmo gezwungen, seinen Serun abzulegen und ihn dem Gegner zu überlassen. Er wird mit Ennerhahl in eine Unterkunft gesperrt, wo sie unter Beobachtung stehen, so dass es nicht möglich scheint, irgendwelche geheimen Absprachen zu treffen. Da Protektor Kaowen mit ihren nichtssagenden Auskünften nicht zufrieden ist, kündigt er ihnen an, sie foltern zu lassen. Sie sollen selber entscheiden, wer von ihnen sich dieser Folter zu unterziehen hat. Perry Rhodan meldet sich freiwillig, was allerdings nur dazu führt, dass Kaowen beschließt, sich mit Ennerhahl zu beschäftigen. Dieser verfügt jedoch plötzlich trotz seiner vermeintlichen Nacktheit über ein Armband, das ihm zumindest befristet die Fähigkeiten eines Movators verleiht. Er bezieht Perry Rhodan mit in ein Zeitbeschleunigungsfeld ein, so dass die Beiden ungehindert ihr Gefängnis verlassen, ihre Anzüge zurückholen und sich in einem kleinen Lagerraum verstecken können, allerdings nicht, ohne dass Ennerhahl sich vorher noch einen Scherz mit Kaowen erlaubt hätte, der dessen Wut auf die Beiden sicherlich anfachen wird.

Beim Warten in dem Lagerraum fordert Perry Rhodan seinen Begleiter auf, ihm mehr über seine Absichten oder seinen Auftrag mitzuteilen. Dabei erfährt er, dass Ennerhahl eine Schule durchlaufen hat, die stark an eine Kosmität erinnert, wobei er sehr wohl Moralbegriffe gelernt hat, aber auch, dass diese nicht allgemeingültig sind und mit der Effizienz bei der Auftragserledigung in Einklang zu bringen oder ihr unterzuordnen sind. Nach Abschluss seiner Ausbildung auf dem Planeten Begin erhielt Ennerhahl Aufträge von seinem Besitzer, den er selbst Schattenlicht genannt hat, da ihm dessen Beweggründe und Grundhaltungen immer unklar geblieben sind. Schließlich erhielt er den Auftrag seinem Besitzer das BOTNETZ wiederzubeschaffen. Diese in der Form von achtundvierzig Blütenblättern der Zeitrose von einer unbekannten Superintelligenz geschaffene Waffe gegen das Chaos ist verschwunden. Dadurch fühlt sich Ennerhahls Auftraggeber schmählich getäuscht und hintergangen. Es ist bekannt, dass von anderer Seite auch Samburi Yura beauftragt wurde, das BOTNETZ zu bergen und wenn es Ennerhahl schaffen könnte, sie ohne Wissen der Kosmokraten gefangenzunehmen, so soll er auch das erledigen und sie zu seinem Auftraggeber schaffen. Außerdem ist die negative Superintelligenz QIN-SHI hinter dem Botnetz her, das für sie von ausschlaggebender Bedeutung ist.

Da es sich um einen besonders schwierigen Auftrag handelt, wird Ennerhahl mit besonderen Machtmitteln ausgestattet, unter anderem der verbesserten Version einer Lichtzelle, wie sie einige der Sieben Mächtigen benutzten. Zudem wird ihm erlaubt, sich der Zeitbrunnen zu bedienen. Nachdem er auf Kopters Horst mit Alaska Saedelaere gemeinsam feststellen musste, dass QIN-SHI das BOTNETZ bereits entfernt hatte, verfolgte er die Spur der Superintelligenz weiter bis nach Chanda, einer Galaxis, die das Polyport-Netz als Alkagar kennt. Alkagar oder Chanda ist eine Galaxis, in der sich die aufgewühlten Hyperkräfte nicht, wie in allen anderen Galaxien vor zehn Millionen Jahren wieder beruhigt haben, sondern die seitdem ständig den höherdimensionalen Auswirkungen ausgesetzt ist. Mit Hilfe der Badakk entwickelte QIN-SHI deshalb in diesem Bereich die Transittechnik durch Beherrschung der Viibad-Riffe und die Entwicklung der Transitparketts.

Ennerhahl untersucht den zu einer Werft umgebauten ausgebrannten Handelsstern und erfährt, dass er dazu dienen soll, ein zu erwartendes Raumschiff umzubauen, an Bord dessen sich das Multiversum-Okular befinden soll und das mit dem Anzug der Universen zu bedienen ist. Dies Okular dient der Ergänzung des BOTNETZ. Bei seinen Erkundungen stößt Ennerhahl auf einen Terraner in dem Handelsstern, der sich ebenfalls für die BASIS und die Gegenstände an Bord interessiert, jedoch dabei einen eigenen Plan verfolgt, der nicht zu den Absichten von Ennerhahls Auftraggeber passt. Es kommt zu einer Auseinandersetzung aber es gelingt Ennerhahl nicht, den Gegner zu besiegen oder auch nur zu stellen, dieser verschwindet, ohne dass er mehr über ihn erfahren kann.

Als Ennerhahl dann herausfindet, dass mittels des Transitsystems die BASIS bei ihrem Polyport-Transfer zur Werft umgeleitet werden soll, gelingt es ihm noch diese Umleitung zu modifizieren, dann muss er allerdings die Transitparketts zur Flucht nutzen, die zur Infiltration der BASIS geschaltet werden und er gelangt so dorthin, ohne dass seine Warnung aber noch etwas bewirkt. Im Grauen Raum stößt er anschließend auf Delorian, also jenen Terraner, mit dem er sich schon auf dem Handelsstern auseinandergesetzt hatte.

Während auf einem BASIS-Segment ein versprengter Trupp von Milchstraßenbewohnern beginnt, sich gegen die Besatzer aufzulehnen, gelingt es Protektor Keowan, den Fluchtweg seiner ehemaligen Gefangenen an Bord der RADONJU zu rekonstruieren und er befiehlt, sie diesmal endgültig festzusetzen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 17. September 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2430 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com