Perry Rhodan Heft Nr. 2600

Das Thanatos-Programm

Ein Raumschiff in Gefahr -
Perry Rhodan kämpft um die Freiheit

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der unsterbliche Terraner besucht sein altes Büro und verliert alles.
Mondra Diamond - Die Begleiterin Rhodans muss ihn zu einem Familientreffen begleiten.
Gucky - Der Mausbiber eilt Perry Rhodan einmal mehr zu Hilfe.
Reginald Bull - Rhodans Weggefährte bleibt zurück.
Nemo Partijan - Der Hyperphysiker sieht blendend aus.

Sechs Jahre sind vergangen ...

Doch bevor wir uns der aktuellen Handlung am 5. September 1469 NGZ widmen, sei ein Blick auf "Hoschpians unautorisierte Chronik des 15. Jahrhunderts NGZ" gewährt: Nach der erfolgreichen Rettung von ES und der Trennung in ES und TALIN unterliegen die beiden Zwillings-Superintelligenzen einem Teilungsschock. Die aus Gleam entstandene Kunstwelt Peregrinus, die der neue Anker für TALIN wurde, ist seitdem genauso unauffindbar wie die Kunstwelt Wanderer, die nach wie vor ES als Anker dient. Die durch die Nebelkuppeln bzw. das darunter befindliche Talanis miteinander verbundenen "acht Himmel" sind nur noch an sechs Orten passierbar: Terra, Markanu und an den vier Standorten im Stardust-System. Die Himmel nach Wanderer und Peregrinus sind geschlossen. In Andromeda ist die Gründung eines eigenen Galaktikums geplant. Perry Rhodan träumt schon von einem Pangalaktikum. Rhodan hat sein Versprechen eingelöst und die Schattenmaahks aus Andromeda entfernt. Sie fungieren nun als Nachfolger der Halbspur-Changeure und betreuen das Polyport-Netz.

Die Terraner können über das Polyport-System 11 Galaxien erreichen. Lediglich zu den Galaxien Zagadan und Alkagar, die 23 Mio. LJ und 37 Mio. LJ von Anthuresta entfernt liegen, kann kein Kontakt hergestellt werden. Ab dem Herbst 1463 NGZ werden diese beiden Galaxien nicht einmal mehr von den Controllern angezeigt.

Ab 1466 NGZ nimmt in der Milchstraße die Intensität der Hyperstürme wieder zu. Nach der Rückkehr aus Anthuresta zieht sich Julian Tifflor immer mehr zurück. Es heißt, er habe den Planeten Oaghonyr besucht, wo er in ARCHETIMS HORT die Spiralwendel komplett emporgestiegen sei und dort die "Essenz von ARCHETIM" gefunden habe. Tifflor wird noch eine wichtige Rolle spielen, was die weitere Entwicklung der Milchstraße angeht.

*

Auf einer Pressekonferenz in der Solaren Residenz gibt Perry Rhodan bekannt, dass die BASIS schon vor Jahren von den Betreibern des Spielkasinos zurückgekauft und komplett umgebaut wurde, um künftig ein reines Handelsraumschiff zu werden. Sie soll die Handelsbeziehungen zu Anthuresta festigen und am 6.9.1469 NGZ ihren erneuten Jungfernflug antreten, was gleichzeitig den Startschuss zu dem von Homer G. Adams gegründeten Polyport-Konsortium gibt. Die BASIS befindet sich derzeit im Orbit um den Planeten Aurora im Halo-System, das jetzt ebenfalls der Standort des von ES zum Dank für seine Rettung überlassenen Handelssterns JERGALL ist. Die BASIS ist zwar ein Relikt, aber da sie voraussichtlich lediglich zwischen den Handelssternen hin- und herspringt, kommt es nicht auf Technik oder Triebwerke an, sondern nur auf Größe. Mitten während der Präsentation fallen in der Solaren Residenz alle Systeme kurzzeitig aus. Die Residenz sackt mehrere Meter ab, kann aber wieder stabilisiert werden. Nachdem die Solare Residenz von allen Zivilisten geräumt und aus Sicherheitsgründen im Residenzsee verankert wurde, wird bestätigt, dass es auf ganz Terra an den unterschiedlichsten Orten ebenfalls Ausfallerscheinungen gegeben hat, für die man schnell den Begriff "Gravospaltung" bereit hat. Perry Rhodan, der jetzt Sonderbeauftragter des Galaktikums für die Polyport-Domäne ist, unterhält sich mit dem jetzigen Terranischen Residenten Reginald Bull darüber, ob die geheimnisvollen Außerirdischen, die vor kurzer Zeit auf Terra aufgetaucht sind und Auguren genannt werden, mit dem Vorfall zu tun haben könnten. Attilar Leccone, der neue Chef des TLD, übermittelt Perry Rhodan Holonachrichten von Bord der BASIS, wo mehrere Personen unter rätselhaften Umständen gestorben sind. Dabei wurde jeweils eine violette Leuchterscheinung registriert. Die Verstorbenen hatten eins gemeinsam: Im Augenblick ihres Todes riefen sie nach Perry Rhodan, der zur BASIS kommen solle. Ein sterbender Epsaler sagte sogar, Rhodans Sohn warte auf ihn und wolle ihn sprechen. Perry Rhodan informiert Gucky und macht sich zusammen mit dem Mausbiber an Bord von MIKRU-JON sofort auf, um zur BASIS zu fliegen. Ein weiteres Raumbeben verhindert zunächst die Versetzung von MIKRU-JON über das Polyport-System, aber bei dem zweiten Versuch klappt es.

An Bord der BASIS hat der Wissenschaftler Nemo Partijan ermittelt, dass bei den violetten Leuchterscheinungen Strangenesseffekte eine Rolle gespielt haben. Mondra Diamond, die sich ebenfalls auf der BASIS befindet, erklärt er, dass es fast so aussieht, als würde ein fremdes Universum versuchen, sich im Standarduniversum zu etablieren. Kurz nach dem Eintreffen von MIKRU-JON überschlagen sich an Bord die Ereignisse: Urplötzlich ist die letzte Etappe der Transitstrecke zum Solsystem unterbrochen, und es wird ein enorm starkes Raumbeben im Solsystem registriert. Um 18.31 Uhr Terrania-Standardzeit verschwindet plötzlich das Solsystem! Eine violett schimmernde Energieblase von rund einem Lichtjahr Durchmesser hatte das Solsystem umhüllt und rückstandlos verschwinden lassen.

Kurz darauf verdichtet sich in der Zentrale der BASIS ein violetter Schleier, der ein hochgewachsenes humanoides Wesen entlässt, das sich als Ennerhahl vorstellt. Ennerhahl, der Rhodans Namen kennt, will Rhodan vor den Dosanthi warnen, die die BASIS zu einer "Werft" entführen wollen. Ennerhahl hat die Zielprogrammierung manipuliert, damit die BASIS nicht an dem von den Dosanthi gewünschten Ort erscheinen wird. Doch den Angriff der Dosanthi kann auch er nicht völlig verhindern - die BASIS wird in ein Schirmfeld unbekannter Herkunft gehüllt und versetzt. Ennerhahl erklärt, dass die Dosanthi in der Lage sind, das Polyport-System und die Handelssterne zu manipulieren, um den Transport der BASIS vorzunehmen.

Während des von den Terranern nicht verhinderbaren Transports macht Ennerhahl Perry Rhodan auf einen "Verborgenen Raum" an Bord der BASIS aufmerksam, den Rhodan mit seinem Controller öffnen kann. Zusammen mit Ennerhahl, Nemo Partijan, Mondra Diamond und dem sich wie wild gebärenden Ramoz betritt der Terraner den Raum und trifft auf einen weißhaarigen alten Mann - ES, glaubt Rhodan!

Doch es ist nicht die Personifizierung der Superintelligenz, sondern Perrys und Mondras Sohn Delorian, der behauptet, schon lange nicht mehr der Chronist von ES zu sein. Sein Kommen hat auch nichts mit ES oder TALIN zu tun. Er will Rhodan davor warnen, dass QIN SHI erwacht ist, das BOTNETZ bereit steht und QIN SHI sich das Solsystem holen will. Als er erfährt, dass das Solsystem soeben verschwunden ist, sagt er, dass die Entführung des Solsystems möglicherweise rückgängig gemacht werden könnte. Delorian hat einen Plan: QIN SHI darf die BASIS auf keinen Fall bekommen, denn sie wird von Delorian benötigt. Deswegen löst er das Thanatos-Programm aus. Weiterhin sagt er, er tue damit etwas, was Perry schon immer tun wollte, sich aber nicht getraut habe! Unbeobachtet von Rhodan springt Ennerhahl plötzlich vor und versucht, Delorian zu fassen. Mondra will dies verhindern und geht wiederum Ennerhahl an die Kehle. Übergangslos verschwindet Delorian. Ennerhahl gibt zu verstehen, dass das Thanatos-Programm das Ende der BASIS einläutet, so wie Perry sie kennt. Um das Geheimnis des Verborgenen Raums zu ergründen, müsse Perry allein sein. Nachdem alle anderen den Raum verlassen haben, folgt Rhodan einem nun entstehenden Flüstern, sieht Galaxien im Leerraum und erblickt plötzlich einen blauen Anzug. Die Flüsterstimme fordert ihn auf, den Anzug anzuziehen. Obwohl sich Rhodan dagegen wehrt, wird er mental gezwungen, ihn zu tragen. Es ist ein "Anzug der Universen". Nur mit diesem Anzug wird Rhodan in der Lage sein, das Multiversum-Okular zu bedienen - darum handelt es sich bei dem Verbogenen Raum. Ihm wird erklärt, dass er jetzt noch nichts verstehen könne, aber es werde die Zeit kommen, da er selbst entscheiden müsse, ob er die ihm dann gestellte Aufgabe erfüllen wolle oder nicht. Als er den Raum wieder verlässt, sagt ihm Ennerhahl, dass die Dosanthi das Okular und den Anzug unbedingt in ihren Besitz bekommen wollen. Die BASIS solle daher nach Ende ihres Transports in die Galaxis Chanda - so heißt die Zielgalaxis laut Ennerhahl - sofort evakuiert werden, bevor die Dosanthi das Schiff einnehmen werden. Das Okular würde ihnen damit zwar in die Hände fallen, aber ohne den Anzug sei das Okular nahezu wertlos. Mit den Worten, dass er sich demnächst wieder melden und ihnen helfen werde, verschwindet Ennerhahl aus der BASIS.

Die BASIS materialisiert nahe einer blau leuchtenden Ballung inmitten einer Materiebrücke zwischen zwei Galaxien, die Perry Rhodan zunächst Chanda I und Chanda II benennt. Mittels violetter Erscheinungen, die an Fiktivtransmitter erinnern, erscheinen drei Wesen und fünf Roboter an Bord der BASIS. Eines der Wesen gibt sich in perfektem Interkosmo als Dosanthi Torder Sairett zu erkennen und verlangt die unmittelbare Übergabe der BASIS, was Perry Rhodan ablehnt. Daraufhin erfolgt gegen die Besatzung des Gigantraumschiffs ein mentaler Angriff, der unter den Galaktikern Panikattacken hervorruft. Gucky erkennt, dass dies eine paranormale Begabung der Dosanthi ist. Auch Positroniken leiden unter Ausfallerscheinungen. Schweren Herzens, aber im Bewusstsein, dass er nicht anders handeln kann, befiehlt Rhodan die Evakuierung der BASIS. Er selbst will mit Mondra, Gucky und Nemo Partijan in der MIKRU-JON fliehen. Doch MIKRU-JON ist nicht ansprechbar und wirkt energetisch tot. Mit Hilfe des Anzugs der Universen kann Rhodan erkennen, dass hyperphysikalische Phänomene die Ursache sind. Doch dann manifestiert sich Mikru vor dem Raumschiff und bestätigt, dass alle ihre Aggregate ausgefallen sind und sie sich neu konfigurieren muss. An Bord begibt sich Rhodan sofort in seinen Pilotensessel und hilft bei der Wiederherstellung von Mikrus Handlungsfähigkeit. Dabei ist ihm der Anzug eine große Hilfe, sich in dem hyperenergetischen Chaos zu orientieren. Mondra hat immer noch immense Probleme mit Ramoz, der sich nicht beruhigen kann und wild fauchend um sich schlägt. An Bord von MIKRU-JON erleidet er einen Schwächeanfall. Perry Rhodan gelingt der Notstart – und er landet mit MIKRU-JON mitten in einer Flotte von rund eintausend tannenzapfenähnlichen Schiffen, von denen ein Teil die BASIS in ein Fesselfeld legt und ein anderer Teil die fliehenden Beiboote beschießt ...

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Juni 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 4100 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com