Perry Rhodan Heft Nr. 2596

Requiem für das Solsystem

Der verzweifelte Kampf der Globisten -
nur ihr Einsatz kann die Erde noch retten

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Gucky - Der Mausbiber versucht zu retten, was nicht mehr zu retten ist.
Reginald Bull - Der Verteidigungsminister schmiedet Pläne gegen das Feuerauge.
Kitai Ishibashi - Der wiederverkörperte Altmutant bietet ein Bild des Jammers.
Professor Utaran Kook - Der siganesische Chefwissenschaftler hofft auf einen Durchbruch.

Mit den nachträglich eingebauten Zusatzaggregaten gelingt es den beiden Raumschiffen KATARAKT und ACHILLES, durch den Nebeldom nach Talanis zu reisen. Die Reise verläuft alles andere als normal, weil plötzlich auftretende hochfrequente Störungen ein Weiterkommen nahezu unmöglich machen. Die Ursache dieser Störungen ist die Aktivierung des Feuerauges im Solsystem. Um 6 Uhr morgens am 9. Mai 1463 NGZ vervierfacht das Feuerauge seinen Umfang auf 4000 Kilometer Durchmesser. Ein Glühen und Waben wandert über den Kristallschirm um das Solsystem und Protuberanzen von 50 Millionen Kilometer Länge schießen ins All hinaus. Der Psi-Sturm im Solsystem tobt stärker als je zuvor.

Diese Auswirkungen sind auch auf Talanis spürbar, ohne dass man dort zunächst etwas von der Ursache ahnt. Kitai Ishibashi und Tako Kakuta, die sich aus dem Parablock gelöst haben, berichten Atlan, Stuart Lexa und Gucky, dass ES das Krathvira erfolgreich aufgenommen hat. Da diese Menge an Psi-Material aber bei weitem nicht ausreicht, muss damit gerechnet werden, dass ES sich von irgendwoher weitere Psi-Materie beschaffen wird, um am Leben zu bleiben. Atlan erfährt darüber hinaus nicht nur, dass Rhodans Einsatz gegen TZA'HANATH ein Misserfolg war, sondern auch, dass VATROX-DAAG nach den für ihn unbefriedigenden Verhandlungen mit Perry Rhodan den Zündimpuls an das Feuerauge im Solsystem geschickt hat. Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse will Gucky sofort mit der ACHILLES aufbrechen, um per Nebelkuppel das Solsystem zu erreichen.

Auf Terra verschwinden plötzlich alle 2535 noch lebenden Schohaaken und tauchen direkt vor dem Feuerauge wieder auf. Dort bilden sie einen Parablock, zapfen die Energie von ARCHETIMS Korpus an und bewirken, dass der Umfang des Feuerauges wieder auf die ursprünglichen 1000 Kilometer Durchmesser schrumpft. Der siganesische Professor Uturan Kook glaubt, mittels modifizierter Salkrit-Resonatoren etwas gegen die Psi-Materie des Feuerauges ausrichten zu können. Dafür benötigt er allerdings Unmengen von CV-Embinium, welches im Solsystem aber nur noch begrenzt vorhanden ist. Neues kann nicht beschafft werden, da es den Terranern selbst nicht möglich ist, den Kristallschirm zu öffnen. Bully veranlasst nach Absprache mit der Ersten Terranerin Henrike Ybarri, dass dem siganesischen Professor alle verfügbaren Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Eine unbemannte Korvette der JULES VERNE-1 fliegt, ferngesteuert von dem siganesischen Professor, mit den Salkrit-Resonatoren auf das Feuerauge zu. Die Schohaaken, die sich nach wie vor im Orbit um das Feuerauge befinden, beeinflussen die hyperphysikalische Tätigkeit der Resonatoren, bis die Korvette explodiert. Die Aktion war erfolgreich: Immerhin 26 Gramm der Psi-Materie des Feuerauges sind verschwunden. Darüber hinaus ist ein zehn Millionen Kilometer durchmessendes Loch im Kristallschirm entstanden - genau an der Stelle, wo das Feuerauge den Kristallschirm überwunden hat. Aber nach nur 1,2 Sekunden hat sich das Loch im Schirm wieder geschlossen.

Gucky erscheint im Solsystem und bringt Bully auf den neuesten Stand, bevor er mit der ACHILLES nach Talanis zurückfliegt. Dort plant Atlan bereits den nächsten Coup - er will nämlich auf TZA'HANATH Steuergeräte für das Feuerauge besorgen. Gucky erklärt sich sofort bereit, den Arkoniden zu begleiten. Da sie nur via Wanderer und über das dort vorhandene Transferdeck eine Verbindung zu TZA'HANATH schalten können, bilden die sieben Altmutanten Kitai Ishibashi, Tako Kakuta, Ralph Marten, André Noir, Son Okura, Wuriu Sengu und Tama Yokida einen Geistesblock, der sich um die Körper des Arkoniden und des Ilts legt, um diese vor den widrigen Einflüssen zu schützen. Auf Wanderer angekommen, können sich Atlan und Gucky, der dabei von dem Arkoniden auf Händen getragen wird, nur dank des Krish'un-Umhangs vor der Hyperkälte schützen. Per Transferkamin erreichen sie schließlich TZA'HANATH. Zunächst kommen sie dank des mentalen Schutzes des Altmutanten-Blocks zügig voran, aber dann verspüren sie die mentale Präsenz von VATROX-VAMU. Der Parablock kann sie zwar auch vor diesem Geistwesen schützen, aber die Aktion verlangt ein Opfer: Der Geist von Son Okura verweht dabei. Nachdem VATROX-VAMU abgezogen ist, können Atlan und Gucky vier Steuergeräte für die Feueraugen bergen. Die verbleibenden sechs Altmutanten lösen sich von Atlan und Gucky und bleiben auf TZA'HANATH. Sie verabschieden sich mit den Worten, dass sie noch etwas zu erledigen hätten. Per Transferkamin reisen Atlan und Gucky zurück nach Wanderer. Dort lässt Gucky den Arkoniden zurück und teleportiert mit letzter Kraft, um schnellstmöglich via Talanis nach Terra zu kommen. Er weist Reginald Bull an Bord der JULES VERNE-1 an, ihn in die unmittelbare Nähe des Feuerauges zu bringen. Gucky aktiviert dort den Hochrang-Entschärfungsbefehl für das Feuerauge - doch keines der vier mitgebrachten Steuergeräte scheint zu funktionieren! Ungehindert setzt das Feuerauge seinen Weg in Richtung Sol fort.

Eine weitere Hiobsbotschaft erreicht Reginald Bull: Von einer Sekunde auf die andere verschwinden alle 100 Millionen Neo-Globisten aus dem Solsystem. Mental hat Gucky mitbekommen, dass ES möglicherweise all diese Wesen zwangsweise in sich aufgenommen hat, um sein Ende noch einmal hinauszuzögern.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Mai 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2043 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com