Perry Rhodan Heft Nr. 2585

Der Tanz der Vatrox

Er durchlebt die Qual der Unsterblichkeit -
ein Vatrox kämpft gegen den Tod

von Frank Borsch

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Sinnafoch - Der Frequenzfolger erwartet die Beichte seines Gegners.
Vastrear - Der Vatrox offenbart die Geheimnisse seiner Leben.
Equarma - Die Vatrox schätzt ihre Freiheit höher als ihr Leben.

Vor 9,79 Millionen Jahren begegnet Vastrear in der Galaxis Bra-Nok-Zo Equarma Inalter zum ersten Mal. Die Vatrox-Frau lebt seit mehreren Jahren auf dem Planeten Voidur und konnte so das Vertrauen der Voidular erringen. Mit ihrer Hilfe gelingt es dem Frequenzanwärter Vastrear, die Voidular zu einer Zusammenarbeit mit der Frequenzmonarchie zu bewegen. Aufgrund dieses Erfolges wird Vastrear zum Frequenzfolger ernannt. Während die Hyperdepression sich ihrem Ende nähert, trifft er Jahre später auf Shictul Equarma wieder, wo die beiden von den dort lebenden Wesen hintergangen und ermordet werden.

In der Galaxis Dueschan wird Vastrear wiedergeboren. Seine erste Erinnerung gilt Equarma. Nur schwer kann er sich an den Gedanken gewöhnen, dass seit seinem gewaltsamen Tod mehr als anderthalb Millionen Jahre vergangen sind. Erst nach drei langen Feldzügen kann er eine Spur der Vatrox-Frau entdecken. Er findet sie auf dem Planeten Tamontain, wo sie in einem Forschungslabor arbeitet. Vastrear und Equarma werden ein Liebespaar. Bei jeder seiner Wiedergeburten gilt sein erster Gedanke Equarma, zu der er immer wieder zurückkehrt. Dabei vernachlässigt er oft seine Pflichten und überschreitet seine Kompetenzen, ohne allerdings jemals vom Flottenkommando dafür gemaßregelt zu werden. Mittlerweile arbeitet Equarma auf Hibernation-5 und stellt dort fest, dass die Vatrox-Klone unfruchtbar geworden sind. Eine von fünfzig Wiedergeburten geht schief, so dass immer mehr Vatrox vergehen. Unweigerlich ist damit das Ende der Vatrox besiegelt, auch wenn dies noch Millionen von Jahren in der Zukunft liegen mag. Equarma wird verbittert und altert rasch, doch Vastrears Liebe zu ihr ist unerschütterlich. So legt er ihr eines Tages nahe, dass sie sterben solle, um in einem jungen Klonkörper wiedergeboren werden zu können. Doch Equarma ist über dieses Vorhaben entsetzt und sagt Vastrear, dass er nichts versteht. Enttäuscht verlässt sie ihn.

Man warnt Vastrear vor Equarma: Sie soll zum Orden der Frauen gehören und einen Umsturz planen. Vastrear will davon aber nichts hören. Wenig später begeht Equarma Selbstmord, um eine Woche später in einem Klonkörper wiedergeboren zu werden. Doch es gibt bei dem Erweckungsprozess Komplikationen, und Equarmas neuer Körper erweist sich als blind. Dennoch ist diese Wiedergeburt wie eine Befreiung für die Vatrox-Frau, denn sie bekommt ihren alten Elan und Forschungsdrang wieder. Vastrear hat immer mehr Zweifel, denn Equarma scheint ihm langsam aber sicher zu entgleiten. Sie trifft sich mit anderen körperlich behinderten Frauen und wird beim Versuch, weiteren Frauen aktiv Sterbebeistand zu leisten, gefangen gesetzt. Zur Bestürzung Vastrears bestätigt sie ihm, dass sie tatsächlich an einem Umsturzversuch beteiligt ist. Sie ist jetzt eine Vamu-Sammlerin und will mit ihren Sinnesgenossinnen den Orden der Frauen wiederauferstehen lassen, um VATROX-CUUR und VATROX-DAAG in ihre Schranken zu weisen. Vastrear versucht verzweifelt, sie umzustimmen, doch Equarma reißt sich von Vastrear los und schrammt ihm die Arme blutig. Bei einem von dem Frequenzmittler Cedosmo geleiteten Verfahren wird das Vamu der Komplizinnen Equarmas zerstreut und deren Genproben werden vernichtet, während Equarma selbst in einem Vamu-Kerker gefangen werden soll. Cedosmo erschießt Equarma. Es folgen tausende weitere Tode von Frauen, mit denen der Orden nahezu zerschlagen wird.

12 Jahre später gelingt es Vastrear, Equarmas Vamu-Kerker in seinen Besitz zu bekommen. Zusammen mit Equarmas Genprobe, die er aus ihrer abgebrochenen Fingernagelkuppe beim Aufritzen seiner Arme gewonnen hat, will er Equarma irgendwann ins Leben zurückholen. Er liebt sie immer noch.

In der Handlungsgegenwart hat Sinnafoch sich den Bericht von Vastrear erschüttert angehört. Danach befiehlt er, Vastrear einzusperren und dafür zu sorgen, dass er sich selbst nicht schaden kann. Aus der Zentrale erhält Sinnafoch die Alarmmeldung, dass TZA'HANATH von einer gewaltigen Anzahl von Kegelstumpfraumschiffen der Jaranoc angegriffen wird, der die Wachflotte des Forschungszentrums hoffnungslos unterlegen ist ...

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 13. März 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1928 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com