Perry Rhodan Heft Nr. 2583

Psi-Inferno

Galaktiker im Handelsstern -
TALIN ANTHURESTA droht der Untergang

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Unsterbliche riskiert sein Leben und seine Erinnerungen.
Mondra Diamond - Perry Rhodans Gefährtin reist an Bord von MIKRU-JON.
Julian Tifflor - Der Aktivatorträger wartet auf das Ende eines Wunders.
Pral - Der Schattenmaahk begibt sich auf eine anstrengende Suche.
Ernst Ellert - Der Teletemporarier kehrt zurück.

Auf Perry Rhodans Bitte hin transportiert der Netzweber Radyl im Abstrakten das Raumschiff MIKRU-JON und seine Besatzung nach TALIN ANTHURESTA. Es gelingt mit Hilfe von Traktorstrahlen, die JULES VERNE aus ihrer bedrohlichen Lage zu befreien. Die beiden Schiffe schwenken in eine Umlaufbahn im Abstand von 5 Millionen Kilometern um den Handelsstern ein. Von Tifflor erfährt Perry unter anderem, dass Fogudares Bewusstsein gar nicht tot ist, sondern im Psionischen Netz weiterexistiert. Perry wiederum berichtet von den Ereignissen im Stardust-System, der Vertreibung von VATROX-VAMU, der Begegnung mit VATROX-DAAG und der Aktivierung des Feuerauges im Sol-System.

Akika Urismaki teilt mit, dass eine der 20.000 Scheibenwelten über die Transferkamine nicht anwählbar sei. In der Nähe dieser Welt befinde sich ein riesiges, seltsames Gebilde, das einer ausgefransten Kugel mit an Schaum erinnernder Oberfläche gleicht.

Pral, der Schattenmaahk, hat mit Unterstützung der Para-Gaben von Tanio Ucuz sein Bewusstsein vom Körper gelöst und TALIN ANTHURESTA mental erkundet. Er ist sich sicher, Fogudare identifiziert zu haben, konnte aber keinen Kontakt herstellen.

Rhodan fliegt zum Handelsstern und nimmt Kontakt mit Agrester auf. Er erfährt, dass TALIN ANTHURESTA durch die Fehlfunktionen der beiden Psi-Materie-Dispenser in den nächsten zwei Tagen aufgrund der unkontrolliert freiwerdenden Energien zerstört werden wird.

Perry will versuchen, mit dem Bewusstsein von Fogudare Kontakt aufzunehmen in der Hoffnung, die Dispenser reparieren zu können. Er startet mit MIKRU-JON. Trotz des im Normal- und Hyperraum tobenden psionischen Hexenkessels aus Strahlung und Materie gelingt das Vorhaben. Der Kontakt wird hergestellt und es gelingt Clun’stal die erforderlichen Daten aus Fogudare zu extrahieren, so dass die beiden Dispenser per Funk neu kalibriert werden können. Die Gefahr für TALIN ANTHURESTA ist gebannt.

MIKRU-JON fliegt zurück zum Handelsstern. Perry beschließt, sich von den Gefährten zu trennen. Er will mit Hilfe seines B-Controllers versuchen, Wanderer (die Scheibenwelt mit der Eiseskälte) zu erreichen. Mondra allerdings lässt sich nicht davon abhalten, ihn zu begleiten.

Der Transport mit dem Transferkamin endet jedoch zunächst in einer Art „Seifenblase“, in der Taster und Orter nichts entdecken können. Nach einiger Zeit baut sich in der Wölbung der Blase ein Holo auf. Es zeigt – Ernst Ellert.

Ellert berichtet: ES braucht große Mengen Psi-Materie zum Überleben. Weder die Materie der Dispenser, die von ES schon in großem Maßstab angezapft worden ist, was zu der verheerenden Funktionsstörung geführt hat, noch das Vamu der 1,3 Milliarden Vatrox oder der Korpus von ARCHETIM reichen aus. Perry muss die Zeitkörner finden, zu denen die Psi-Materie des PARALOX-ARSENALS geworden ist. Sonst besteht die Gefahr, dass sich ES im Todeskampf Millionen oder Milliarden von Lebewesen einverleibt. Alle Völker der Mächtigkeitsballung wären vom Untergang bedroht, ohne dass dadurch aber das Überleben von ES überhaupt gewährleistet sei. Ellert erklärt, dass ES zwar Vorsorge gegen den jetzigen Zustand getroffen hatte, die entsprechenden Maßnahmen aber aufgrund unvorhergesehener Ereignisse viel zu spät angelaufen seien. ES wisse auch tatsächlich nicht, in welcher Zeit oder welchem Kontinuum sich die gesuchte Psi-Materie versteckt halte.

Ellert erwähnt noch die „Schneise“, einen 10.000 Lichtjahre langen und 500 Lichtjahre durchmessenden Schlauch im Bereich des galaktischen Restkerns der Ringgalaxis. In diesem Bereich starb Lotho Keraete bei dem Versuch, mehr über den Verbleib der Zeitkörner herauszufinden. Rhodan beschließt, dort die Suche demnächst selber aufzunehmen. Ellert empfiehlt ihm, die bei Wanderer geparkte Sektorknospe zu benutzen, da sie als Transportmittel für die Zeitkörner geeignet sei. Bei dieser Gelegenheit weist er auch darauf hin, dass der finale Kampf zwischen VATROX-VAMU und der Frequenz-Monarchie inzwischen begonnen habe und es zu erwarten ist, dass diese auch die ihr zur Verfügung stehenden Sektorknospen zum Einsatz bringen wird.

Während des Gesprächs wird Perrys Controller von Ellert endgültig in allen seinen Funktionen freigeschaltet, dazu berichtet er, dass es sich um einen der Ur-Controller der Anthurianer handele, von denen es eine ganze Reihe gab, die meisten sind aber inzwischen spurlos verschwunden.

Der unterbrochene Transfer wird schließlich fortgesetzt und bringt Perry und Mondra endlich nach Wanderer. Trotz der SERUNS greift die Kälte nach ihnen. Perry hat das Gefühl zu erfrieren.

Metadaten

Dieser Roman wurde von McFeratu zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Februar 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2125 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com