Perry Rhodan Heft Nr. 2568

Einsatzkommando Infiltration

Vorstoß ins Stardust-System -
es ist ein Moment der Wahrheit

von Rainer Castor

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Sean Legrange - Er erweist sich als wahrer Sohn seines Vaters.
Captain Björn Saint-Germain - Ein Offizier erlebt, wie im Stardust-System Geschichte geschrieben wird.
Reginald Bull - Der Unsterbliche steht einem Feuerauge gegenüber.

Im Jahre 1345 NGZ stellt die USO auf Quinto-Center drei Prototypen von VARIO-1000-Robotern her, deren Bioplasma des schöpferischen, intuitiven Denkens fähig ist und das Individualbewusstsein einer organischen Intelligenz hat. Eigentlich ist vorgesehen, sie bei TRAITOR einzuschleusen, doch dazu kommt es nicht.

Am 6.9.1346, während der Vorbereitung des Exodus von rund 800 Millionen Menschen nach Far Away, beschließen Reginald Bull und Homer G. Adams, die Roboter heimlich dort einzuschleusen.

9.11.1346.
Die Roboter sind, zerlegt in Einzelteile, im Stardust-System angekommen. Sie werden von je einem Mattenwilly betreut, der in einer Kokon-Maske steckt ... äußerlich der gleichen, in der der jeweilige VARIO später auch auftreten wird. Es erfolgt der Eingriff von Lotho Keraete, der bei einem der Roboter durch den betreuenden Mattenwilly Ducy entdeckt wird. Die von Keraete injizierten Nano-Partikel lassen sich allerdings nicht mehr entfernen; die von ihm zusätzlich angebauten Schaltkreise enthalten Informationen, die nicht entschlüsselt werden können. Sie verbleiben am VARIO, jedoch versieht ihn Ducy mit der Möglichkeit, sich von ihnen mittels einer Sollbruchstelle im Notfall unabhängig zu machen. Nach Fertigstellung schlüpft der VARIO in die für ihn vorgesehene Kokon-Maske des Duncan Legrange.

 

11.2.1463
An Bord des 1000-Meter-Raumers KATARAKT, der sich einige Lichtjahre von Far Away entfernt befindet, erlebt die Besatzung, unter ihnen Verteidigungsminister Sean Legrange und Vizeadmiral Stuart Lexa, durch Hyperortung die Ereignisse um das Stardust-System mit. Die mentalen Ausstrahlungen von VATROX-VAMU und VATROX-DAAG verursachen Probleme, die bei dem größten Teil der Besatzung heftige Kopfschmerzen und Ohnmachten hervorrufen. Nur wenige Lesen bleiben davon verschont, unter ihnen auch Sean Legrange.

Der versucht, per Hyperfunk Kontakt mit Far Away aufzunehmen, doch ohne Erfolg. Anscheinend ist dort niemand mehr in der Lage zu antworten. Es kommt allerdings der Kontakt mit der Station SOLAR SYSTEM zustande, die auf ihrer Bahn in einigem Abstand den Planeten Zeus begleitet.

Legrange entschließt sich zu einem Kommando-Unternehmen. Er sucht Freiwillige, die ebenfalls unter den mentalen Phänomenen nicht zu leiden haben, um mit diesen per Transmitter nach SOLAR SYSTEM und möglichst von dort zum Transporthof NEO-OLYMP vorzudringen. Dieser kreist um Zeus und ist etwa 317 Millionen Kilometer von SOLAR SYSTEM entfernt. Es melden sich der 3. Offizier Björn Saint-Germain, Leutnant Sergio Pepporani (beide haben ein Elternteil, das mit dem Funkenregen in Berührung kam) und Master-Sergeant Lucrezia DeHall (beide Elternteile funkenberegnet). Auch fünfzehn Elfahder (deren Raumschiff sich in der Nähe befindet) nehmen an der Mission teil.

Der Transport gelingt. Auf der Station fühlen die Menschen die bedrückende „Anwesenheit“ von VATROX-VAMU, auch wenn sie nicht beeinflusst werden. Zwei der Elfahder erstarren zur Bewegungslosigkeit. Nur Legrange scheint völlig unbeeindruckt.

Die Gruppe stellt fest, dass die 800.000 Personen umfassende Besatzung der Station größtenteils ohnmächtig oder tot ist. Nur wenige sind bei Bewusstsein, doch diese bewegen sich steif und hölzern. Auch feindliche Truppen sind an Bord, insgesamt rund 10.000 Jaranoc. Diese haben die wichtigsten Schaltstellen der Station besetzt.

Bei Lucrezia DeHall entwickeln sich telepathische Fähigkeiten. Sie spürt die Gedanken der anderen, nur nicht die von Legrange. Dieser outet sich daraufhin: Er ist einer der VARIO-1000-Roboter. Er erinnert sich an die Vergangenheit: seine Bekanntschaft mit Whistler als Duncan Legrange, die vorgetäuschte Vernichtung der VARIOS, den Unfall (den nicht er, sondern die anderen beiden Varios verursacht hatten), an seinen Rückzug, seinen Wechsel in die Kokon-Maske Sean Legrange und dessen Kontaktaufnahme mit Whistler. Die Gründe, warum seine Kollegen den Gleiter seinerzeit zum Absturz brachten, kennt er nicht. Er vermutet jedoch, dass ES auf besonderem Wege für Whistler eine gewisse Langlebigkeit vorgesehen hatte.

Über die Info-Kanäle wird übertragen, dass bei den Jaranoc sonderbare Hektik ausgebrochen ist. Auf Katarakt sind anscheinend beeinflusste Menschen auf nicht nachvollziehbare Weise verschwunden. Es gibt offenbar noch eine weitere agierende Gruppe neben VATROX-VAMU und den Jaranoc. Es kommt zu einem mentalen Angriff auf die Wesenheit, der anscheinend von Talanis ausgeht. In der Folge der Attacke beginnen die Jaranoc, SOLAR SYSTEM zu räumen.

Der Einsatztrupp erreicht nach dem Rückzug der Besatzer mit Hilfe von Legranges Controller den Transporthof NEO-OLYMP. Die dortige Besatzung hatte sich vollkommen abgeschottet und war auch nicht beeinflusst worden, da der Transporthof im Auftrag von ES mit zusätzlichen Sicherungssystemen versehen worden ist, die auch dem Angriff durch VATROX-VAMU standhalten. Mit Hilfe seines A-Controllers findet Legrange anschließend einen Verborgenen Raum, zu dem nur er Zutritt hat. Er erfährt, dass dieser Raum über eine „transmitterähnliche Verbindung“ zum Palast der vier Himmel auf Talanis verfügt. Diese ist allerdings blockiert und wird erst geöffnet, wenn sich der fünfte Himmel öffnet, das Tor nach Terra …

26.4.1346, 20.35 Uhr – Terra
Vor knapp einer Stunde ist die JULES VERNE-1 mit Atlan an Bord vor dem Solsystem materialisiert. Bully ist froh, den alten Gefährten bald wiederzusehen. Seit 20.00 Uhr ist der Kristallschirm wieder aktiviert, da um 17.55 Uhr am äußeren Systemrand, 49,95 Milliarden Kilometer von Sol entfernt, ein seltsames energetisches Phänomen angemessen wurde ... ein Feuerauge. Kurz darauf materialisierte sich der Nebeldom, der bereits mehrfach kurzfristig über dem Standort des alten Atlantis aufgetaucht war, endgültig an dieser Stelle. Das Gebilde hat einen Durchmesser von 2.650 Kilometern und eine Höhe von etwa 100 Kilometern. Im Umfeld des Domes werden „dimensionale Verwerfungen“ bzw. „Bruchzonen von Zeit und Raum“ angemessen.

Das Feuerauge beschleunigt und wird in absehbarer Zeit den Kristallschirm erreichen. Bully hat das ungute Gefühl, dass sich das Auge unter Umständen vom Schirm nicht wird aufhalten lassen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von McFeratu zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 08. November 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2015 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com