Perry Rhodan Heft Nr. 2566

Oase der Wissenden

Sie sind drei unterschiedliche Wesen -
und erreichen in Anthuresta die Welt der Befreiung

von Frank Borsch

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Sinnafoch - Der Frequenzfolger wird an seinen Taten gemessen.
Kruuper - Der Okrivar wird an seine untergeordnete Stellung erinnert.
Philip - Der Okrill von Oxtorne muss sich auf einem fremden Planeten behaupten.
Demeiro - Der Frequenzmittler begrüßt den Anführer des gescheiterten Hathorjan-Feldzuges.

Sinnafoch, Kruuper und Philip erreichen – vom Land D'Tar aus kommend - per Transferkamin den Handelsstern JERGALL. Auf dem Transferdeck werden sie von einem Regiment Darturka mit aktivierten Energiewaffen empfangen. Sinnafoch beruft sich auf seinen Status als Frequenzfolger und verlangt vom Anführer der Klonsoldaten, die Waffen zu deaktivieren. Dieser muss jedoch den erhaltenen Befehl des Befehlshabers des Handelssternes, Frequenzmittler Demeiro, befolgen.

Schließlich erscheint Demeiro. Sinnafoch erfährt, dass sein Schlachtturm VART wie geplant den Handelsstern erreicht hat. Der terranische Raumer, den Sinnafoch ebenfalls nach JERGALL transferieren lassen wollte, ist dort jedoch nicht angekommen. Dass es sich bei diesem Raumer um das Schiff Perry Rhodans handelt, behält der Frequenzfolger für sich.

Sinnafoch und seine Begleiter werden in ein Quartier gebracht. Nach einiger Zeit betritt der Frequenzmittler die Kabine. Er hat sich mit höchster Stelle beraten und man ist zu dem Schluss gekommen, dass Sinnafoch verantwortlich sei für die schlimmste Niederlage in der Geschichte der Frequenz-Monarchie, der Vernichtung von sechs Hibernationswelten, dem Tod von über einer Milliarde Vatrox und dem Einfangen von deren Vamu. Außerdem ist VATROX-CUUR erloschen.

Der Frequenzfolger habe seine Existenz verwirkt. Jedoch soll er eine letzte Chance erhalten, ein Duell auf Leben und Tod zwischen ihm und Kruuper auf der einen Seite und dem Okrill Philip als Gegner.

Das Duell findet auf dem Planeten Bargeron statt, der vor rund acht Millionen Jahren von Truppen der Frequenz-Monarchie „befreit“, das heißt verwüstet wurde. Ein Beiboot mit Sinnafoch und Kuuper landet in einer Wüste, in deren Mitte sich die Ruinen einer zerstörten Stadt befinden. Nachdem die beiden das Boot verlassen haben, explodiert dieses. Das Boot mit Philip geht im Norden der Stadt nieder. Falls Sinnafoch das Duell gewinnt, kann er mit diesem Boot den Planeten verlassen. Er macht sich auf den Weg dorthin.

Kuuper, der bereits mit dem Leben abgeschlossen hat, bleibt zunächst zurück. Kurze Zeit später macht er sich auf der Suche nach einem nicht von Demeiro beobachtbaren Platz auf den Weg zu der Ruinenstadt. Er entdeckt einen Zugang in die unterirdischen Bereiche und betritt diese über eine Treppe. Dort trifft er auf einen aus Schrottteilen bestehenden Roboter, der sich Elkayam nennt und ihn als „Wissenden“ begrüßt. Bei den Wissenden handelt es sich anscheinend um die ehemaligen Planetenbewohner, auf deren Rückkehr der Roboter seit ewigen Zeiten wartet. Er hat, zusammen mit anderen von ihm gebauten Robotern, eine unterirdische Oase angelegt, in der die Bewohner vor den „Befreiern“ sicher sein sollen. Da ortet Elkayam ein weiteres Lebewesen, einen Befreier … Sinnafoch.

Dieser hatte zuvor das Boot mit Philip erreicht, war von diesem jedoch nicht an Bord gelassen und sogar angegriffen worden. Anscheinend wurde die Induktivzelle des Okrill manipuliert. Auf der Flucht geriet Sinnafoch dann auch in die Unterwelt. Es gelingt Kuuper, den Roboter davon zu überzeugen, dass Sinnafoch trotz seiner äußeren Erscheinung, die ihn als verhassten Befreier erscheinen lässt, auch ein Wissender ist.

Man erarbeitet einen Plan, um Philip auszuschalten. Kuuper begibt sich zum Beiboot und erzählt Philip, Sinnafoch sei in der Stadt in die Tiefe gestürzt und dabei umgekommen. Philip will sich davon überzeugen und folgt dem Okrivar.

Philip geht in die Falle, überlebt dort aber plangemäß das Feuer von neunzehn Strahlern. Diese stammen von Darturka-Soldaten, die bei der „Befreiung“ vor acht Millionen Jahren gefallen sind. Elkayam greift den Okrill zuletzt selber an und es gelingt ihm schließlich, diesen außer Gefecht zu setzen. Der Roboter wird bei dem Kampf allerdings teilweise zerstört. Kuuper versucht, dem bewusstlosen Okrill die Induktivzelle operativ zu entfernen.

Da hört Sinnafoch eine mentale Stimme: „ Es ist genug!“. Es ist VATROX-DAAG, der Philip übernommen hat und diesen nun als sein „Gefäß“ bezeichnet. Er wird persönlich die Führung in Anthuresta übernehmen jetzt wo der Kampf gegen VATROX-VAMU bevorsteht und braucht für die Galaxis zudem einen Statthalter. Dieser Statthalter soll Sinnafoch sein.

Mit dem Beiboot kehren Sinnafoch, Kuuper und Philip (bzw. VATROX-DAAG) zum Schlachtlicht, das um den Planeten kreist, zurück. Sinnafoch hat keine Zeit zu verlieren, da der Kampf um Anthuresta bereits entbrannt ist. An Bord des Schiffes trifft Sinnafoch auf seine zukünftigen Mitstreiter: Frequenzfolger Vastrear und Satwa, die Sinnafoch im ersten Moment für eine der gegnerischen Terranerinnen hält.

Metadaten

Dieser Roman wurde von McFeratu zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 23. Oktober 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2207 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com