Perry Rhodan Heft Nr. 2565

Vastrears Odyssee

Der Frequenzfolger auf der Flucht -
und auf der Suche nach einer neuen Bestimmung

von Michael Marcus Thurner

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Vastrear - Der Frequenzfolger flieht vor den Schatten der Niederlage in Andromeda.
Bhustrin - Die Kriegsordonnanz folgt ihrem Herrn, wohin er auch geht.
Satwa - Die geklonte Tefroderin dient Vastrear als Autochthon-Ordonnanz.
S’Karbunc - Der Symbiont macht einen wesentlichen Teil der Autochthon-Ordonnanz aus.

Der Frequenzfolger Vastrear ist zusammen mit seiner Kriegsordonnanz Bhustrin, der Autochthon-Ordonnanz Satwa und deren Symbiontpartner S'Karbunc auf der Flucht. Den Handelsstern FATICO mussten sie über das Polyport-Netz verlassen, um nicht in die Gefangenschaft der angreifenden Hathorjan-Verbände zu fallen. Im Facettennebel Kota-53 erreichen sie Hibernation-3, dessen Leiter Kumoson die Warnungen von Vastrear nicht zur Kenntnis nimmt. Im Gegenteil: Vastrear wird für den Verlust von FATICO mit Verachtung gestraft. Dies geht so weit, dass drei Darturka ein Attentat auf ihn verüben. Bhustrins rechtzeitiges Eingreifen verhindert hier das Schlimmste. Hinter Vastrears Rücken intrigieren Satwa und Bhustrin gegeneinander, um sich die Gunst des Frequenzfolgers zu sichern. Als schließlich Hibernation-3 von dem Sicatemo-Bündnis angegriffen wird, rehabilitiert Kumoson Vastrear unter dem Vorwand, dass nun alle Vatrox gebraucht werden, und übergibt ihm das Kommando über ein DF-Schlachtlicht. Auf dem Weg dorthin wird ein weiteres Attentat auf den Vatrox verübt, bei dem ihn diesmal Satwa rettet. Vastrear muss annehmen, dass Kumoson keine Mittel und Wege scheut, um ihn auszuschalten. Als bekannt wird, dass der Gegner in der Lage ist, das Vamu abzufangen, so dass eine Wiedergeburt der gefallenen Vatrox verhindert wird, bricht auf Hibernation-3 eine Panik aus. Trotz ihrer heimlichen Intrigen gelingt es Bhustrin und Satwa gemeinsam, Vastrear zu einer Flucht zu überreden. Kurz vor der Zerstörung der Hibernationswelt können sie sich in Richtung Hibernation-4 absetzen. Da Vastrear sich dem Feind nicht durch weitere Flucht zu entziehen gedenkt, hintergehen Satwa und Bhustrin den Frequenzfolger und planen im Geheimen ihre weitere Flucht, da sie wissen, dass auch Hibernation-4 nicht zu halten sein wird. Dieses Zweckbündnis der beiden so unterschiedlichen Ordonnanzen trägt Früchte, als sie gemeinsam verhindern, dass Vastrear sich unter dem suggestiven Einfluss der Psi-Materie selbst tötet. Sie schlagen ihn bewusstlos und Satwa nimmt Vastrears C-Controller an sich. Mit dem Controller aktiviert sie eine Verbindung, die sie über Umwege nach Anthuresta bringen soll, denn eine Direktverbindung lässt sich nicht schalten. Im Transfertunnel zum Distribut-Depot ARTHA in der Galaxis Diktyon erwacht Vastrear und fordert die Rückgabe des C-Controllers an ihn. Unterwürfig entspricht Satwa seinem Befehl. Auf ARTHA wird bereits auch schon gegen Maahks und Tefroder gekämpft, so dass sich der Frequenzfolger mit seinen Begleitern gleich weiter zum Distribut-Depot CHORAN in der Galaxis Bra-Nok-Zo versetzen lässt. Über die Handelssterne GARONFO und BAGNORAN erreichen sie schließlich JERGALL, welcher unter dem Kommando des Frequenzmittlers Demeiro steht. Demeiro empfängt sie direkt am Transfertunnel und teilt dem verdutzten Vastrear mit, dass man auf ihn und seine Begleiter schon längst gewartet hat. Man führt sie ins Herz des Handelssterns, wo sich plötzlich die Präsenz von VATROX-DAAG bemerkbar macht.

VATROX-DAAG ist nicht gewillt, Vastrears Versagen beim Verlust des Handelssterns FATICO zu akzeptieren, geschweige denn ihm zu vergeben. Nach den Gesetzen der Frequenz-Monarchie sei es nicht hinnehmbar, dass sich ein Frequenzfolger durch Flucht dem Feind entzieht - sei es auch nur aus dem Grund, um VATROX-DAAG Bericht zu erstatten. In diesem Gespräch erfährt Vastrear, dass nicht nur der Feind VATROX-VAMU in unmittelbarer Nähe aufgetaucht ist, sondern dass auch die Präsenz von VATROX-CUUR erloschen ist. Dies ist eine weitere schwere Schlappe für die Frequenz-Monarchie. Nach VATROX-DAAGS Willen soll Vastrear nie wieder eine führende Position innehaben, weil er kläglich versagt hat. Bhustrin will Vastrear in seiner misslichen Lage helfen, indem er Satwa als Verräterin anklagt, die eines der Attentate auf Vastrear verübt hat. Doch Satwa kontert und legt Holobeweise vor, die Bhustrin als Drahtzieher des anderen Attentats auf den Frequenzfolger entlarven. VATROX-DAAG durchschaut allerdings die Charade der Beiden und zeigt sich amüsiert. Er entlarvt beide - sie haben sich gegenseitig gefälschte Beweise zugeschoben und sind beide jeweils für das andere Attentat verantwortlich. Diese Vorgehensweise, den Vatrox zu manipulieren, sich dabei aber immer auf vorgezeichneten Bahnen bewegt zu haben, gefällt VATROX-DAAG. Er erhebt Satwa und Bhustrin gemeinsam als Team in den Rang, den Vastrear zuvor innehatte. Vastrear behält zwar der Form nach seinen Rang, wird aber nie mehr weisungsberechtigt sein. Die erste Aufgabe, die VATROX-DAAG dem unfreiwillig zusammengefügten Team gibt, ist die Suche nach einer Person der Andromeda-Allianz, die im Besitz eines besonderen Controllers ist, welcher selbst VATROX-DAAG gefährlich sein könnte. Satwa und Bhustrin sollen diese Person, die über kurz oder lang ebenfalls in Anthuresta auftauchen wird, suchen und verfolgen.

Währenddessen nimmt man dem degradierten Frequenzfolger Vastrear eine Genprobe ab. Der Vatrox zeigt sich daraufhin zuversichtlich, weil seine Aussicht auf Wiedergeburt erneut gegeben sei und er dies Satwa hasserfüllt wissen lässt. Mit den Worten, dass er aus den vorangegangenen Ereignissen absolut nichts gelernt hätte, lässt die geklonte Tefroderin den ehemaligen Frequenzfolger einfach stehen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 23. Oktober 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1895 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com