Perry Rhodan Heft Nr. 2554

Die lodernden Himmel

Ihre Welt ist eine Scheibe -
wer sie retten will, muss bitter büßen

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Orcizu - Das Apostul verliert ungeheuer viel und gewinnt noch mehr.
Perry Rhodan - Der Terraner erkundet eine riesenhafte unheimliche Sphäre.
Sebyr i - Die Frerin muss zwei Idioten heiraten.
Clun’stal Niemand - Das Hyperkristallwesen erwählt sich einen Chronisten.
Licafa - Der Gnostiker startet eine Kette verhängnisvoller Ereignisse.

Nach dem Tod des Anthurianers Fogudare setzt sich sein Helfer, der Kristallingenieur Clun’stal Niemand wieder aus Kristallen zu einer hominiden Grundform zusammen, ist aber nicht in der Lage auf wesentliche Erinnerungen zurückzugreifen, sondern bittet vielmehr Perry Rhodan, für ihn als Chronist tätig zu werden, damit er wenigstens in irgendeiner Form Zugriff auf seine derzeitigen Erfahrungen behält. Mit Hilfe seiner Ortungsmöglichkeiten kann er allerdings feststellen, dass ein Energiefeld von einem Stachel des Handelssterns ausgeht und die JULES VERNE umschließt, was vermutlich den dortigen Ausfall aller energetischen Aktivitäten verursacht. Rhodan bittet Mondra, sich gemeinsam mit Pral und Urismaki zu diesem Stachel zu begeben und auf eine Befreiung der JULES VERNE hinzuarbeiten. Er selbst versucht mit dem Konzept Ras/Fellmer und Clun’stal über den einzigen von ihm beeinflussbaren Transferkamin auf eine Scheibenwelt zu gelangen, um dort Erkundungen zu betreiben. Da alle Scheibenwelten vom Controller als ‚nicht sicher‘ bezeichnet werden, entscheidet er sich schließlich per Zufall für die Welt Frerino, wobei Captain Fecen es sich nicht nehmen lässt ihn mit fünfzig Soldaten und der gleichen Anzahl TARA-Kampfroboter zu begleiten.

Frerino ist bewohnt von Wesen, die vor allem von der Zahl drei geprägt sind. So wie ihr Körper aus drei Ovalen besteht, haben sie drei Arme und Beine, dreifingrige Hände, drei Münder und Augen und leben in sogenannten Trifamilien, allein schon, weil zur Zeugung von Nachwuchs jeweils drei Geschlechter gleichzeitig tätig werden müssen. Ihr Regierungssystem ist theologisch geprägt, da die Existenz der Freren auf der Scheibenwelt auf das Eingreifen des Gottes Anthun zurückgeht, der seinen Widersacher Chaon zurückgedrängt und ihm die Freren entrissen hat. Auf Anthun geht das Amt des Pontifex zurück, der mit Hilfe der Pontifikalklause ein restriktives, konservatives Regime errichtet hat. Technischer Fortschritt ist deshalb nicht vorgesehen, Abweichungen von den überlieferten religiösen Vorschriften werden drakonisch bestraft. Allerdings ist der Pontifikalklause durch die Erkenntnisse ihrer Gegner, die im Untergrund arbeiten, deutlich geworden, dass der Scheibenwelt an den Rändern eine Gefahr droht, die so immens ist, dass sie auch von ihnen nicht ignoriert werden kann. Sie schicken deshalb den Apostul Orcizu mit seiner Trifamilie in die Region der Stadt Gnaaz, wo sie ein Zentrum der Aufrührer vermuten. Dort lebt tatsächlich Licafa mit drei weiteren Familien, der bereits am Rand der Scheibenwelt war und nur unter Lebensgefahr in Erfahrung bringen konnte, dass der Rand bröckelt, die Gravitation dort Kapriolen schlägt und unerklärliche energetische Phänomene ständig zunehmen. Orcizu entlarvt Licafa als Ketzer und schickt ihn erneut zum Rand der Welt, ein Unternehmen, das als Fiasko endet, da es schlecht vorbereitet und planlos durchgeführt wird. Orcizu lässt sich aus der Pontifikalklause die Heilige Reliquie schicken, die Anthun nach der Überlieferung den Freren als sein Ebenbild überlassen hat, damit sie geschützt würden. Dabei handelt es sich um einen goldfarbenen fünfundzwanzig Zentimeter hohen Kegel mit halbkugelförmigem Kopf, von dem sich Orcizu einen Zuwachs an Macht verspricht, der auch offensichtlich im Umgang mit den Wesen seiner Umgebung augenblicklich eintritt.

Auf dem Weg zum Rand der Scheibenwelt erkundet Perry Rhodan mit seinen Begleitern die Verhältnisse auf Frerino und trifft schließlich auf das Basislager der Freren, die sich dort auf ihren nächsten Vorstoß vorbereiten. Er offenbart sich dem Ketzer Licafa als Besucher aus einer anderen Welt, wobei dieser besonders von den TARA-Robotern beeindruckt ist, die für ihn Ebenbilder Anthuns darstellen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. August 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1948 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com