Perry Rhodan Heft Nr. 2542

Shandas Visionen

Brennpunkt Stardust-System -
das Unheimliche erscheint

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Shanda Sarmotte - Eine junge Frau versucht, sich in der Gemeinschaft der Stardust-Terraner durchzuschlagen.
Vorremar Corma - Der Siganese und ehemalige Administrator folgt einer neuen Spur.
Huslik Valting - Der Archäologe begleitet seinen siganesischen Freund.

Auf Aveda im Stardust-System wächst Shanda Sarmotte zur jungen Frau heran. Sie gilt als dumm und ein wenig eigenartig, da sie sich von jeher nicht richtig auf Lerninhalte konzentrieren konnte und zudem Vieles sofort wieder vergisst. Sie ist bestrebt, die Nähe anderer Menschen zu meiden und überredet deshalb ihre Eltern zu weiten Ausflügen in menschenleere Gegenden. Bei einem dieser Ausflüge stürzt der Fluggleiter ab und ihre Eltern sterben. Shanda wird von Rokingern gerettet und lebt fortan bei Onkel Herman, leidet seitdem aber unter Schuldgefühlen, indirekt für den Tod der Eltern verantwortlich zu sein.

Häufig erschreckt sie ihre Umgebung mit Trancezuständen, in die sie unvermittelt gerät und die bis zu völligen Zusammenbrüchen führen können. Hervorgerufen werden diese Zustände durch ihre Unfähigkeit, sich den Gefühlszuständen der Menschen ihrer Umgebung zu entziehen. Insbesondere bei starken Gefühlsausbrüchen verliert sie völlig die Kontrolle, schafft es aber, ihre besonderen Fähigkeiten geheim zu halten. Diese ständige Aufnahme anderer Reize führt jedoch auch zu ihrer lästigen Unkonzentriertheit.

Dennoch schafft Shanda es mit der Zeit, einen Job in einer robotisierten Versandabteilung für pharmazeutische Präparate zur Zufriedenheit ihres Vorgesetzten zu erledigen. Dabei macht sie die Feststellung, dass sie in der Lage ist, die Aktionen der vielen im Einsatz befindlichen Greifarme und Saugtentakel vorherzusehen, so dass sie mit der Zeit darauf verzichten kann, die Anlage abzustellen, wenn sie sich darin aufhält.

Für die politischen und militärischen Geschehnisse interessiert sie sich nur am Rande, allerdings leidet sei wie viele Menschen unter der Tatsache, dass der Schleierschirm um das Stardust-System sie vom nächtlichen Sternenlicht abschneidet. Häufiger erlebt sie auch Diskussionen und Auseinandersetzungen um die Frage, ob es sinnvoller ist, sich auf eine kriegerische Auseinandersetzung vorzubereiten oder sich lieber durch eine Flucht in Richtung Talanis in Sicherheit zu bringen.

Unverhofft erscheinen in der Versandabteilung der Siganese Vorremar Corma mit seinem Begleiter Huslik Valting und einem weiteren Mann, der ein wenig wie ein Schläger wirkt. Corma besteht darauf, dass sie mitkommen soll, da ihre Eltern beide vom Funkenregen betroffen waren und er deshalb Mutantenfähigkeiten bei ihr vermutet, auf die hin er sie überprüfen möchte. Nachdem Shandas Vorgesetzter jedoch mit dem Sicherheitsdienst droht, verlassen die drei die Abteilung. Kurze Zeit später jedoch haben sie es sich überlegt und kehren zurück. Shanda flüchtet in den Versandraum mit dem Robotkommissionierer, wohin sie von Valting und dem Schläger verfolgt wird. Den Beiden gelingt es allerdings nicht, den robotischen Mechanismen auszuweichen, so dass sie handlungsunfähig werden. Unglücklicherweise läuft Shanda auf ihrer weiteren Flucht jedoch direkt vor die Strahlermündung des Transportroboters von Vorremar Corma. Noch bevor dieser aber schießen kann, überwältigt eine mächtige mentale Präsenz alle Anwesenden. VATROX-VAMU ist im Stardust-System angekommen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 17. Mai 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2000 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com