Perry Rhodan Heft Nr. 254

Die Geistersonne

Die CREST ist im kosmischen Labyrinth verschollen -
und die letzten Männer - des Landekommandos kämpfen einen verzweifelten Kampf...

von H. G. Ewers

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Das Bluul - Ein Phänomen des Alls.
John Marshall - Chef des Mutantenkorps.
Cart Rudo - Kommandant der CREST III.
Gucky und Baar Lun - Der Mausbiber und der letzte Modul erwachen und kämpfen.
Andohr - Perry Rhodans Unterbewußtsein wird mobilisiert.
Ollok - Direktor der Werft ''OL-hilfreich''.
Rakal und Tronar Woolver - Die Parasprinter geraten in ein Zeitfeld.

Das Bluul durchwogt mit seiner Geisteskraft das Staubmeer, seine Heimat. Es empfängt plötzlich die starken Gefühlsregungen des Praem, aus dem es einst hervorging. Das Praem macht es auf die Neuankömmlinge aufmerksam und das Bluul fühlt sich bedroht. Er baut einen kosmischen Irrgarten auf, in dem sich die Fremden verlieren sollen.

Auf der CREST III hört Oberst Cart Rudo momentan auf den Befehl von John Marshall. Der Chef des Mutantenkorps steht im Rang eines Generals und führt das Flaggschiff aus dem Smaragd-System. Erst als die 30 Schiffe wieder abziehen, kehrt die CREST zurück. Doch dann steht es nicht vor der grünen Sonne Smaragd sondern vor einer blauweißen Riesensonne.

Als Gucky und Baar Lun erwachen, fragen sie sich, weshalb die Pflanzenintelligenz sie nicht verschleppt hat. Sie kommen zu der vorläufigen Erkenntnis, dass es aufgrund ihrer psionischen Präsenz geschah. Jetzt macht der Ilt sich mental auf die Suche nach den Verschleppten.

Auf der CREST wird an die Beeinflussung des Kurses durch die Kontaktalgen geglaubt. Das Schiff zieht sich ganz aus der Dunkelwolke zurück und fliegt anschließend nochmals in Hades ein. Das Ergebnis bleibt gleich, der Zielstern ist eine blauweiße Sonne.

Perry Rhodan wehrt sich vehement gegen die geistige Versklavung durch die Kontaktalgen. Dabei versinkt sein Geist ins Unterbewusstsein und dort kommt es zu einem Duell ganz besonderer Art.

Andohr begibt sich auf den Weg zur Geisterklippe. Wie jeder Jüngling seines Klans will er dort die Mann-Probe bestehen.

Diese und ähnliche Gedanken empfängt der Ilt von Rhodan. Oder ist es gar nicht der Großadministrator? Andere Gedanken treten in den Vordergrund und Gucky stößt mental auf die Botas und die Paddler von OL-hilfreich. Lun und er teleportieren zu den Paddlern um Ollok und nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten kommt es zur Verständigung. Gemeinsam wird überlegt, wie die Verschleppten befreit werden können.

Die CREST nähert sich der blauweißen Sonne und die Wissenschaftler stellen fest, dass sie keine Gravitation besitzt und masselos ist. Existiert sie vielleicht nur in der Phantasie der Besatzung? Ein Moskito-Jet wird ferngesteuert in die Sonne geflogen. Er verglüht nicht und Rakal und Tronar Woolver gehen über den Fernlenkstrahl an Bord.

Das Bluul spürt das leere Objekt, in dem dann zwei Fremde erscheinen. Es baut einen Zeitschirm auf und bereitet weitere Spiegelungen vor.

Andohr erreicht nach langer Wanderung die Geisterklippe. Er taumelt dort zwischen Realität und Unwirklichkeit hin und her, kann aber nicht sagen, was was ist. Doch im Zentrum von Realsein und Unwirklichsein steht ein Illusionskristall.

Gucky ist sich endlich sicher, das die fremd wirkenden Gedanken zu Rhodan gehören. Er wagt eine Teleportation zum Mittelpunkt der fremden Erlebniswelt, womit Andohr im Unterbewusstsein von Rhodan verschwindet und der Terraner erwacht.

Nach dem Kontaktverlust zu den Woolver-Zwillingen nimmt die CREST selbst Kurs auf die Geistersonne. Diese löst sich auf und Smaragd-I wird sichtbar, mit dem das Ultraschlachtschiff beinahe zusammenstößt. Rudo vollführt eine harte Landung und die CREST wird sogleich von gravitomechanischen Kräften gefesselt. Die Quelle der Kraft wird zwar geortet, kann aber nicht einmal mit einer Fusionsbombe zerstört werden. Es ist, als ob die Energien wirkungslos verpuffen.

Rhodan, die Kontaktalgen an seinem Körper haben keine Macht mehr über ihn, erzählt seine Geschichte und vor allem erwähnt er den Illusionskristall. Der Modul, der seit seinem Besuch auf Greenish-7 im vergangenen Jahr einen solchen Kristall bei sich trägt, tritt damit der Pflanzenintelligenz entgegen. Er empfängt die mentale Botschaft, dass das Große Leben sich dem Mächtigen unterwirft (so nannten schon die ausgestorbenen Gleamors die Moduls). Die anderen Verschleppten kommen frei und an Bord der OL-hilfreich werden alle von den Kontaktalgen befreit.

Ras Tschubai deponiert eine Arkonbombe bei dem Wesen, von dem er nicht weiß, dass es das Praem ist, dessen Geist das Bluul ist. Beide vergehen und die CREST ist endgültig wieder frei. Die Woolver-Zwillinge kehren zurück und Bengal wird angeflogen, wo die Besatzung der Korvette aufgenommen wird sowie 6.000 Paddler. Am 10. Februar beginnt der Rückflug nach KA-preiswert, wo das solare Flaggschiff sechs Tage später eintrifft.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 23. Oktober 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 1985 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com