Perry Rhodan Heft Nr. 2536

Der verborgene Raum

Perry Rhodan erhält einen Auftrag -
und die JULES VERNE entdeckt das Feuerauge

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Sven Papenbrock

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide verharrt im Chaos der Supernova Sicatemo.
Grek 11 - Der Maahk hält sein Wort und bekräftigt das Bündnis der Galaktiker mit den Methanatmern.
Perry Rhodan - Der Unsterbliche betritt den verborgenen Raum.
Fellmer Lloyd / Ras Tschubai - Das Konzept begleitet den Terraner auf seiner Suche.
Semwat Lenz - Der Captain hat Probleme mit seinem Roboter, die immer merkwürdigere Formen annehmen.

Kaum hat Perry Rhodan den verborgenen Raum im Polyport-Hof DARASTO betreten, da generiert sein B-Controller das Holobild von Homunk, der ihn auf diesem Weg mit Informationen versorgt. Homunk erklärt ihm, dass DARASTO von ES in besonderer Weise gegen eine Entdeckung durch die Frequenz-Monarchie geschützt wurde und in Verbindung mit dem B-Controller Rhodans Basis in Andromeda darstellen soll, wobei insbesondere der verborgene Raum mit einer Reihe von Waffensystemen ausgestattet sei, die ihm zur Verfügung stünden. Dazu gehört zum Beispiel auch ein Fallenlabyrinth, in dem Homunk während der folgenden Unterredung das Konzept Tschubai/Lloyd wegsperrt. Vor allem soll der B-Controller Perry Rhodan aber auch erlauben, die jeweiligen Standorte der vier in der Galaxis befindlichen Handelssterne zu bestimmen, von denen allerdings nur noch einer Psi-Materie enthält und damit als letzter noch im Sinne der Frequenz-Monarchie funktionstüchtig ist.

Homunk erläutert auch die Entstehungsgeschichte der Frequenzmonarchie, beginnend mit der als ‚erste‘ bezeichneten Hyperdepression vor zehn Millionen Jahren, die damals die Anthurianer veranlasste, das Polyport-Netz zu erschaffen während sie die mit der Depression einhergehenden Hyperraum-Aufrisse nutzten und dabei auch die Eiris-Verbindung, die die weit auseinanderliegenden Teile der Mächtigkeitsballung von ES miteinander verbindet. In der Folge dieser Hyperdepression entwickelte sich auf dem Planeten Vat das Vamu der Vatrox zu drei Geistwesen, die als tripolare Monarchie bezeichnet wurden. Diese schufen gemeinsam eine neue Psi-Macht, die nach ihrem Sieg über VATROX-VAMU diesen Namen annahm. Die beiden flüchtenden Triumvirn und die Vatrox fanden Aufnahme bei den Anthurianern, deren wichtigste Helfer sie wurden, bis sie selbst die Macht übernahmen und sich eine Rückzugszone in Andromeda durch die Errichtung der Hibernationswelten schufen.

In der Folge versorgten auch sie die umliegenden Völker mit hyperdepressionsresistenter Technologie, verlangten dafür aber die als Abfallprodukt entstehende Psi-Materie, die sie sammelten und als Waffe gegen VATROX-VAMU einplanten. Diese in der Galaxis Anthuresta stetig wachsende Menge an Psi-Materie bezeichneten sie als ihr PARALOX-ARSENAL, das nicht nur als Abwehrwaffe gegen ihren Verfolger genutzt werden sollte, sondern durch seine ungeheure Explosivkraft auch dazu diente, ihren Herrschaftsanspruch in ihren Galaxien zu festigen. Als nach 80.000 Jahren die Hyperdepression endete, konnten die Vatrox ihre Vormachtstellung nicht aufrechterhalten. Sie benutzten die Psi-Materie, um die Polyport-Höfe, Depots und Handelssterne auf eine andere Existenzebene zu bringen und somit zu verbergen. Die Vatrox selbst zogen sich auf ihre Hibernationswelten zurück und überließen sich dem Tod auf Zeit.

Vor 8,3 Millionen Jahre traten sie so ihre Herrschaft erneut für etwa 27.000 Jahre an und vor 7,7 Millionen Jahren für erneut etwa 55.000 Jahre. Dabei zeigte sich allerdings, dass das PARALOX-ARSENAL bereits eine Masse erreicht hatte, die es unmöglich machte, es vollständig auf einer anderen Existenzebene unterzubringen. Die Vatrox ließen es deshalb in der Galaxis Anthuresta und planten, es bei der vierten Hyperdepression zielgerichtet zu nutzen, um bestimmte Bereiche ihres Herrschaftsgebiets für immer in der Hyperdepressionsphase zu halten. Als nun aber die vierte Hyperdepressionsphase anbrach, mussten sie feststellen, dass fast acht Millionen Jahre vergangen waren, die Polyport-Einrichtungen bereits lange vorher die andere Existenzebene verlassen hatten und das PARALOX-ARSENAL verschwunden war. Homunk konstatiert, dass ein Ansatzpunkt im Kampf gegen die Vatrox darin liegen könnte, dass sie möglicherweise aufgrund der für sie schockierenden neuen Bedingungen 130 Jahre gebraucht haben, um sich wieder zu reorganisieren. Zum Abschluss des Gespräches übergibt Homunk zwei Schachteln mit jeweils 5,4 Pikogramm Psi-Materie sowie eine dritte mit zehn Gramm zur freien Verfügung an Perry Rhodan.

Perry versteckt die Schachteln anschließend mit Hilfe von Mondra und Mikru an Bord des Schiffes. Bei der Planung, den letzten funktionsfähigen Handelsstern anzufliegen, zu dem auch Atlan mit einer Flotte der Gaid-Rebellen und Tefroder unterwegs ist, zeigt sich dann, dass bereits geringe Mengen der Psi-Materie benötigt werden, da MIKRU-JON eine so große Strecke durch den Leerraum nicht ohne solch eine Hilfestellung bewältigen kann. Nachdem der Acroni Lamonca, Grek 363 und der zum stellvertretenden Befehlshaber DARASTOS ernannte Halbspur-Changeur Urismaki das Schiff verlassen haben und im Gegenzug Grek11 mit fünf Artgenossen und dem ÜBSEF-Sammler an Bord gekommen sind, startet der Raumer zu seiner fast sechs Tage währenden Reise ins System der Sonne Sicatemo. Beim Abflug von DARASTO stellen sie fest, dass sich der Polyport-Hof gut gegen Ortung geschützt in der Gashülle eines Riesenplaneten versteckt.

Im Sicatemo-System angekommen treffen sie auf die von Atlan befehligte vereinigte Flotte, geben sich aber noch nicht zu erkennen sondern nähern sich unter überlegenem Ortungsschutz dem Handelsstern. Dort angekommen entmaterialisiert dieser unter heftigen hyperphysikalischen Begleiterscheinungen, die die Besatzung von MIKRU-JON in die Bewusstlosigkeit stürzen.

Unterdessen haben sich die Schiffe der vereinigten Flotte aus dem Sicatemo-System heraus in Sicherheit gebracht, während die Sonne Sicatemo zur Supernova wird und sie hilflos zusehen müssen, wie 100 Millionen Tefroder sterben, die meisten davon auf Chatria. Sofort werden Kurierschiffe zu allen wichtigen Planeten Andromedas und ins Solsystem entsandt, um die Neuigkeiten zu verbreiten. Die Vermessungen der Ereignisse ergeben, dass es sich nicht um eine natürlich zustande gekommene Explosion handelt, sondern dass die Sonne von innen heraus mit 13 Gramm Psi-Materie in eine Supernova verwandelt wurde. Auf der Suche nach den dafür verantwortlichen Mechanismen entdeckt man von der JULES VERNE aus am ehemaligen Standort des verschwundenen roten Zwergsterns eine etwa tausend Kilometer durchmessende Feuerzone, in deren Zentrum sich eine fußballgroße Ballung von mindestens einem Kilogramm Psi-Materie befindet. Im Umfeld fliegt relativ ziellos ein 70 Meter langer Obelisk, den die JULES VERNE trotz der widrigen Bedingungen schließlich an Bord nehmen kann.

Ebenfalls an Bord der JULES VERNE fragt sich derweil Semwat Lenz immer wieder, was eigentlich mit seinem Haushaltsroboter Coubertin nicht stimmt, der immer wieder völlig roboteruntypische Aktivitäten zu entwickeln scheint.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Kritikaster zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 28. März 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2292 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com