Perry Rhodan Heft Nr. 2513

Der verborgene Hof

Konfliktherd Mawego -
Dron und Hasproner im Streit um eine Welt

von Christian Montillion

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Homer Gershwin Adams – Der Unsterbliche sieht alte Bekannte wieder.Ronald Tekener – Der Galaktische Spieler versucht, einen Krieg zu verhindern und einen Polyport-Hof zu finden. Rigutt Salm – Ein alter Dron weigert sich, sein Land aufzugeben. Senego Trainz – Die Mikro-Bestie geht auf eine Erkundungsmission. Alemc Frofoc – Ein Dron versucht den legendären Smiler aufzuhalten. Schahid-Felah Arom-Neb-Luba Basba VI. – Der Handelsbeauftragte der Hasproner auf Mawego begegnet denkwürdigen Leuten anderer Völker.

Homer G. Adams grübelt darüber nach, ob er wirklich Betty Toufry in dem goldenen Funkenregen im Residenzpark gesehen hat, als ein weiterer Funkenregen im Residenzpark gemeldet wird, und zwar stärker als zuvor. Er macht sich sofort zum Park auf.

Ronald Tekener ist inzwischen mit der PETRALONA, einem Beiboot der TRAJAN, im Orbit des Planeten Mawego eingetroffen. Auf dem Planeten der Dron leben aktuell mehr Hasproner als Dron und beide Völker sind Mitglieder im Galaktikum. Aber auf Mawego sieht es so aus, als stünden sie kurz vor einem Krieg miteinander. Befestigungswälle und Geschützforts machen aus den Städten Festungen und mehr als tausend Raumschiffe beider Parteien kreuzen am Rande des Sonnensystems.

Senego Trainz, der Anführer der Mikro-Bestien, stellt sein Einsatzteam zusammen. Ihn unterstützen Doray Celvius und Khiz Turagga, der Mediker der Mikro-Bestien.

Ronald Tekener glaubt, dass es bei den Auseinandersetzungen um den verborgenen Polyport-Hof geht, den er hier vermutet. Alemc Frofoc, der erste Sekretär des Dron-Kommissars, verweigert die Inspektion des Planeten und die Landung der PETRALONA mit Hinweis darauf, dass der Planet eine Sperrzone ist. Der Smiler inszeniert einen Landeversuch, bei dem sich das kleine Einsatzteam der Mikro - Bestien im Ortungsschutz seiner Dunkelkapsel auf die Oberfläche von Mawego absetzt. Sie sollen unbemerkt herausfinden, ob das, was Dron und Hasproner gemeinsam vor dem Galaktikum zu verbergen suchen, wirklich ein Polyport-Hof ist, holographische Beweise anfertigen und diese zur PETRALONA senden.

Die Mikro-Bestien verlassen die Dunkelkapsel und fliegen im Schutz ihrer Tarn- und Antiortungsschirme weiter. Auf dem Weg zur nächsten Stadt treffen sie auf sechs kleine Gleiter und eine Geschützplattform der Hasproner, die Senego Trainz sich näher anschaut.

Inzwischen besucht Tekener die drei auf Zorbar geretteten Angehörigen der Kolonnenvölker, zwei Mor’Daer und einen Ganschkaren in ihrem bewachten Quartier, erläutert ihnen, warum sie vor Ort sind und bittet um Unterstützung, falls sich die TRAITOR-Marodeure einmischen. Einer der beiden Mor‘Daer macht aber einen zusätzlichen Vorschlag, wie sie den Interessen ihrer Retter dienen könnten.

Tekener darf nach kurzen Verhandlungen mit Alemc Frofoc nun landen, aber das Schiff nicht verlassen. Fesselfelder und Traktorstrahlen greifen sofort nach der PETRALONA und ein Einsatztrupp will das Schiff inspizieren, was Tekener aber zu verhindern weiß. Inzwischen hat Senego Trainz aus dem Rechner der Geschützplattform den Einsatzort mitten in der Wüste auslesen können. Auch Celvius, der sich in der nächsten Stadt umgesehen hat, hat Hinweise auf ein abgeriegeltes Areal in der Wüste gefunden.

Homer G. Adams hat derweil nach knapp fünf Minuten mit seinem Gleiter den Residenzpark erreicht, wo sich schon hunderte von Individuen aller möglichen Rassen unter einem golden funkelnden, sich immer wieder neu bildenden Schleier aufhalten. Die goldenen Funken konzentrieren sich auf den inzwischen ausgestiegenen Homer, dann versuchen Betty Toufry und Kitai Ishibashi sich zu manifestieren. Kitai Ishibashi fragt: „Wo ist Perry Rhodan?“, doch bevor Homer antworten kann, verwehen die Erscheinungen schon wieder.

Die Mikro-Bestien finden das abgeriegelte, dreieckig gestaltetete Areal in der Wüste an den Rändern von Haspronern und Dron besetzt und von einem Schutzschirm überwölbt. Innerhalb des Schirms bewegen sich hunderte von Robotern beider Völker und konzentrieren sich auf sechs Ballungspunkte. Die Mikro-Bestien schalten eine Strukturlücke und dringen ein.

Ronald Tekener verläßt nun gegen den Willen von Alemc Frofoc die PETRALONA. Als die Dron ihn mit Schwebepanzern und bewaffneten Soldaten bedrohen, gibt er ein Signal und die TRAJAN, das mehr als drei Kilometer durchmessende Flaggschiff der USO fällt unter enormen atmosphärischen Begleiterscheinungen auf den Raumhafen herunter und stoppt erst kurz über dem Boden. Das macht die Dron deutlich entgegenkommender.

Die Mikro-Bestien finden an einem der sechs frequentierteren Orte einen Zugang, der steil in die Tiefe führt. Die Truppe rast hinunter und kann auf einmal eine gewaltige Metallmasse von über fünf Kilometer Durchmesser und einigen hundert Meter Stärke orten. Sie schaffen sich einen Durchgang und kommen ins Innere der Station unter der Erde.

Jetzt, wo die Trajan über dem Raumhafen steht, ist ein Gesprächstermin mit dem Dron-Kommissar und dem haspronischen Handelsbeauftragten auf einmal kein Problem mehr. Die beiden Mor’Daer begleiten Tekener mit übergezogenen Kutten, die ihr Äußeres verbergen, in einem Gleiter zum Treffpunkt.

Die Mikro-Bestien erkennen inzwischen, dass es sich bei der Station in der Tat um den vermuteten Polyport-Hof handelt und machen Aufnahmen von dem Gebilde. Auf ihrem Weg finden Sie ein leeres Gebäude, das von der Größe her wie für Mikro-Bestien gemacht erscheint. Dann erreichen sie den Kreuzungspunkt der vier Transfer-Kamine, fertigen weitere Holo-Aufnahmen an, die sie per Funk an Tekener weiterleiten, und machen sich auf den Rückweg.

Der Gleiter erreicht mit Tekener, den beiden Mor’Daer und dem Ganschkaren den Treffpunkt mit dem Dron-Kommissar Jallal Quan und dem Handelsbeauftragten der Hasproner Schahid-Felah Arom-Neb-Luda Basba VI. Die beiden versuchen, die Auseinandersetzung herunter zu spielen. Als die Mor‘Daer aus dem Gleiter kommen und ihre Kapuzen zurückschlagen, feuert der Veteran Rigutt Salm im Affekt mit einem Gewehr auf die „Traitor – Schweine“ und verletzt einen der beiden. Der zweite Mor’Daer hält eine überzeugende Ansprache an die Streitenden. Dann zeigt Tekener die Aufnahmen des Polyport-Hofes, die er von Senego Trainz erhalten hat. Tekener stellt anschließend Mawego unter direkte Aufsicht des Galaktikums.

Eine weitere Alarmmeldung geht bei Homer G. Adams ein. Diesmal geht es nicht um einen Funkenregen, sondern um eine riesige Nebelkuppel, die mitten über dem Atlantik aus dem Nichts materialisiert ist. Kurz darauf löst sie sich aber schon wieder auf und Homer grübelt über ES und die Zusammenhänge nach. Dabei friert er…

Metadaten

Dieser Roman wurde von Klaus Ahrens zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 25. Oktober 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2547 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com