Perry Rhodan Heft Nr. 2507

In der Halbspur-Domäne

Sie suchen den Heimweg -
und treffen auf alte Bekannte

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Jorg de Vos

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner begegnet alten Bekannten.
Galhamo Clono - Der Acroni versucht die Verteidigung von OROLOGION zu gewährleisten.
Icho Tolot – Der Haluter muss diesmal zurückbleiben.
Grek-1 – Ein Maahk erweist sich als wertvoller Bundesgenosse.

Gut zehn Minuten dauert die Reise mit der MIKRU-JON durch ein unfassbar beschleunigtes, faszinierendes Universum in der Halbspur zwischen PERISTERA und ihrem Ziel, dem Transporthof OROLOGION in der Galaxis Diktyon. Als Perry, Mondra, Icho und Ramoz den Polyport-Hof OROLOGION erreichen, sehen sie, dass es hier nicht so ruhig ist, wie es sie der Rechner des Polyport-Hofes PERISTERA glauben gemacht hatte.

Über tausend Personen aus den verschiedensten Völkern tummeln sich auf dem Transferdeck, die meisten davon Flüchtlinge aus den von der Frequenz-Monarchie eroberten Polyport-Höfen. Und die Besatzung von OROLOGION rechnet mit einem Angriff, denn vor dem Transferkamin ziehen Bewaffnete mit großkalibrigen Geschützen auf. Um die friedlichen Absichten der Galaktiker zu beweisen, lässt Perry Rhodan MIKRU-JON die Schutzschirme abschalten. Sie verlassen einzeln die MIKRU-JON und werden von den Acronis und ihrem Anführer Galhano Ciono in Empfang genommen. Die Acronis sind Pelzwesen von beinahe zweieinhalb Metern Größe mit runden, sehr beweglichen Köpfen. Sie halten die Ordnung in OROLOGION aufrecht.

Hinter ihnen bringt ein weiterer Transport die Röhre schon wieder zum glimmen, und MIKRU-JON entfernt sich vorsichtshalber aus der Schusslinie. Doch es sind nur die letzten Verteidiger des Polyport-Hofes GWARONAX, die berichten, dass der Hof gefallen und in den Händen der Frequenz-Monarchie ist. Galhano sorgt sich, dass die Truppen der Frequenz-Monarchie bald auch OROLOGION angreifen, sie haben schon acht der zwölf Transporthöfe von Diktyon attackiert, und die Acronis haben keinen Transfer-Operator, der die Transfer-Kamine  mit seinem Controller sperren könnte.

Während Icho Tolot ins Schiff geht, um mit Mikrus Hilfe mehr Informationen zu gewinnen, sehen sich Perry Rhodan und Mondra Diamond im Polyport-Hof um. Dabei entdecken Sie einige Wesen in schwarzen Druckanzügen, die Perry schon gleich bei der Ankunft in OROLOGION aufgefallen waren. Sie spüren diesen Wesen nach und finden sie in einem für die Anforderungen unterschiedlichster Spezies eingerichteten Restaurant. Es sind aus Andromeda ausgewanderte Maahks, die wegen ihrer Friedfertigkeit in den Kreis der Nutzer der Halbspur-Domäne aufgenommen wurden. Und sie scheinen Gefühle empfinden zu können. Sie kennen sich mit der Technik der Polyport-Höfe und mit den Controllern aus. Allerdings verhält sich Ramoz in der Nähe der Maahks merkwürdig. Er buckelt und faucht und versteckt sich hinter Mondra.

In der Unterkunft der Maahks, einem luftleeren Container, legen Perry Rhodan und Mondra Diamond ihre Controller der Klasse A auf den Tisch und überraschen damit die Maahks. Grek-1, der Anführer der Maahks, erklärt Perry nach kurzer Inspektion, dass sein Controller im Minimallevel arbeitet, der nur die Abfrage erreichbarer Stationen und die Programmierung der Transferkamine auf diese hin erlaubt. Die höheren Level des Controllers sind passwortgeschützt. Grek-1 erläutert die Möglichkeiten des Gerätes, aber Perry hat den Eindruck, dass er nicht alles erklärt bekommt.

Eine Botschaft, mit der Icho Tolot Neuigkeiten ankündigt, führt zum sofortigen Aufbruch zurück zu MIKRU-JON. Dabei grübelt Perry darüber nach, ob es sich wirklich um Maahks handelt, die ja eigentlich keine Emotionen kennen. Auch Ramoz merkwürdiges Verhalten, wenn die Maahks in der Nähe sind, gibt ihm zu denken.

Am Schiff erwarten sie etwa 200 Acronis, die MIKRU-JON umzingelt haben und Perry und Mondra wegen einer vorausgegangenen Auseinandersetzung  mit Wegelagerern belangen wollen. Im Schutz ihrer Deflektoren erreichen Perry und Mondra aber ohne Probleme das Schiff. Icho erklärt, dass MIKRU-JON über einen Satz Identifizierungscodes der Halbspur-Changeure verfügt, mit denen er dem Hauptrechner des Polyport-Hofes weitere Informationen entlocken konnte. Unter den gespeicherten Nachrichten des Polyport-Funks ist eine besorgte Nachfrage von Reginald Bull aus ITHAFOR im terranischen Morsecode, die vor drei Tagen gesendet wurde. Trotz des Risikos, die Frequenz-Monarchie aufmerksam zu machen, antwortet Perry auf die gleiche Weise, gibt ihren Aufenthaltsort bekannt und empfiehlt einen Gegenangriff zur Verteidigung der Milchstraße mit Unterstützung aller Völker des Galaktikums.

Da erscheint plötzlich Mikru, die Projektion der MIKRU-JON und erzählt die Geschichte des Schiffes. MIKRU-JON ist in der Tat ein eigenständiges Lebewesen, das sich als Melange aus den mentalen Echos der ehemaligen Piloten gebildet hat. Mikru erzählt, wie die Halbspur-Changeure das Polyport-Netz gefunden und nach und nach erkundet und in Besitz genommen haben. Perry Rhodan spürt die Angst des Schiffsbewusstseins, zurückgelassen und erneut der Isolation ausgesetzt zu werden und verspricht Mikru, das Schiff in jedem Fall mitzunehmen und in der Milchstraße eine neue Aufgabe für MIKRU-JON zu finden.

Vor dem Schiff stehen immer noch die 200 Acronis, um Mondra und Perry zu verhaften, als sich drei der Maahks nähern und mit den Acronis reden. Daraufhin ziehen diese ab und die Maahks werden von den Galaktikern im Schleusenraum der MIKRU-JON empfangen. Perry Rhodan ist den Maahks als Unsterblicher und Befreier von Hathorjan bekannt, und sie bitten ihn um Hilfe, um aus dem Distribut-Depot ARTHA, zu dem der Polyport-Hof ARTHAHAT gehört, eine größere Menge Controller aus einem Tresor zu beschaffen, mit denen die Verteidigung der noch freien und möglicherweise sogar die Rückeroberung der besetzten Polyport-Höfe erleichtert werden kann.

Mikru meldet sich und bittet Perry in die Zentrale. Dort eröffnet sie ihm, dass allein in ARTHAHAT 450 Vao-Regimenter, also fast 400.000 Darturka-Klonsoldaten auf Befehl des Frequenzfolgers Ghoranfogh  stationiert sind. Als Perry Rhodan Grek-1 darauf hinweist, dass es sich unter diesen Umständen um ein Selbstmordkommando handelt, eröffnet der ihm, dass sie Schattenmaahks sind, die sich entstofflichen und an anderer Stelle wieder materialisieren können. Andere Personen können sie normalerweise nicht mitnehmen, der Energieaufwand würde sie selbst umbringen. Aber der Zellaktivator Perry Rhodans ist eine Quelle von Vitalenergie, die den Transport Perrys möglich macht.

Perry entscheidet sich, den Plan von Grek-1 umzusetzen. Der Schattenmaahk erläutert ihm jetzt weitere Möglichkeiten des Controllers, wobei Perry aber ohne persönliches Passwort weiterhin nur Zugang zu den beiden ersten Ebenen des Controllers bekommt. Mit einem der Transportschlitten macht sich Perry Rhodan zusammen mit Grek-1 und zwei weiteren Schattenmaahks auf nach ARTHAHAT. Der Transfer durch die fantastischen Phänomene der  Halbspur dauert diesmal knapp 20 Minuten, und sie sehen ganze Kompanien von Darturka, die das Transferdeck von ARTHAHAT sichern. Trotzdem schaffen sie es aber letztlich durch die Fähigkeiten des Anführers der Schattenmaahks und die Zugangsberechtigung des Terraners , 76 Controller aus dem Tresor zu bergen und mit zurück nach OROLOGION zu bringen. 38 davon bekommen die Maahks, um die Verteidigung im Bereich der Galaxis Diktyon zu organisieren, die anderen 38 behalten die Galaktiker.

Weil ITHAFOR immer noch gesperrt ist, will Perry einen Polyport-Hof in Andromeda ansteuern und sich dort von der JULES VERNE aufnehmen lassen. Aber da meldet Grek-1, dass einer der extrem weit entfernten Transport-Höfe laut Controller auf einmal erreichbar ist: NEO-OLYMP im Stardust-System. Das ändert die Planung. Über den Polyport-Hof ARTHANOK begeben sich Perry Rhodan, Mondra Diamond mit Ramoz und Icho Tolot an Bord von MIKRU-JON zum Stardust-System.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Klaus Ahrens zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 06. September 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2952 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com