Perry Rhodan Heft Nr. 2497

Das Monokosmium

Der zweite Teil der Kybernetischen Konspiration -
und der Kampf gegen Kirmizz

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Roi Danton - Perry Rhodans Sohn will einen Chaotender in die Hände der Menschheit bringen.
Senego Trainz - Der Anführer der Mikro-Bestien geht auf der Welt der hundert künstlichen Sonnen in den Einsatz.
Kirmizz - Der Pilot von VULTAPHER muss seinen Chaotender funktionsfähig machen und seinen ersten Einsatz bewältigen.
Zaubilski und Gessounin - Zwei Posbis benutzen die Hintertür.

An Bord von BOX-9912 beratschlagen Roi Danton und die Mikro-Bestien zusammen mit einigen Posbis ihre weitere Vorgehensweise. Senego Trainz setzt sich für den Vorschlag ein, Kirmizz zu töten, um die weitere Vervollständigung von VULTAPHER zu behindern und möglicherweise sogar zu verhindern. Die Posbis hingegen schlagen vor, dass die Kybernetische Konspiration mehrere Chaosgeschwader übernimmt, um damit VULTAPHER anzugreifen. Eine Übernahme der Supratroniken von bis zu 30 Prozent der Chaosflotte scheint machbar. Doch diesen Vorschlag lehnt Roi Danton ab, da beim Angriff auf den Chaotender konkurrierende Schwerkraftfelder und ultrahochfrequente Strahlenstürme die Hundertsonnenwelt selbst stark gefährden könnten. Für weitergehende Absprachen erbittet Roi Danton eine geschützte Käfigtransmitterverbindung, die ihn und seine Begleiter direkt zum Zentralplasma bringen soll. Er rematerialisiert tief unter der Matten-Willy-Stadt, die sich in unmittelbarer Nähe der Zentralplasma-Kuppeln befindet.

Kirmizz wird von einem String-Legaten über den Verrat und die wahre Gestalt des vermeintlichen Duals Dantyren informiert und lässt anschließend gezielt nach Spuren des Terraners suchen, da er vermutet, dass sich dieser bei der Vernichtung der Traitank-Einheit 1.199.188 rechtzeitig hat retten können. Doch dank des Eingreifens der beiden Posbis Gessounin und Zaubilski können mit Hilfe der Kybernetischen Konspiration die verräterischen Datenaufzeichnungen der entsprechenden Transmittertransporte erfolgreich gelöscht werden. Kirmizz selbst befindet sich inzwischen an Bord des Chaotenders, weil sich immense Schwierigkeiten bei der überstürzten Integration der Kabinette zeigen. Sein Eingreifen kann die Vernichtung des Chaotenders gerade noch abwenden. Wie sich herausstellt, gehen von mehreren integrierten Kabinetten Manipulationen aus, die die Vervollständigung VULTAPHERS deutlich erschweren. Kirmizz kann zwar die Verursacher dieser Manipulationen stellen, aber über die Hintermänner der Aktionen kann er nichts in Erfahrung bringen.

Vom Zentralplasma erfährt Roi Danton, dass Kirmizz einen Teil des Kontaktturmes zu einem Monokosmium hat umbauen lassen. Mit einem Posbi als Lotsen begeben sich Roi Danton und annähernd einhundert Mikro-Bestien im Schutz ihrer Dunkelfelder zum Kontaktturm, um in jenem Monokosmium Kirmizz aufzulauern und ihn zu bekämpfen. Das Monokosmium erweist sich als eine Ansammlung von ineinander übergehenden, verlassenen Sälen. Im äußeren Bereich entdecken die Mikro-Bestien einen abgeschalteten Kolonnen-Transmitter. Um von Kirmizz nicht überrascht zu werden, postiert Danton die Hälfte der Mikro-Bestien rund um den Transmitter und um die Eingänge zum Monokosmium. Die einzigen Einrichtungsgegenstände in diesen Sälen sind unzählige pyramidenförmige Regale, die Exponate beinhalten. Auf jeder Spitze der Pyramidenregale finden sich aus Kristallen geschliffene Figurengruppen, die sich je um eine unfertig wirkende Skulptur von Kirmizz gruppieren. Als Danton eine Kirmizz-Figur berührt, spürt er eine mentale Ausstrahlung, so als habe Kirmizz die Figuren mit Hilfe seiner Mental-Dislokator-Fähigkeit beseelt. Erschrocken zieht Danton seine Hand zurück, denn die Kirmizz-Figur scheint ihn irgendwie wahrzunehmen. Wie sich herausstellt, dienen diese Figuren als Übungsszenarien für zukünftige Ereignisse und Aufgaben in Kirmizz Leben. Danton vermutet, dass jeder Skulptur ein Bewusstseinssplitter von Kirmizz innewohnt. Wenig später erscheint dieser selbst in Begleitung von fünfzig Lastenrobotern per Transmitter im Monokosmium, um die Exponate nach MINATERG zu verfrachten. Der mentale Kontakt zu der von Danton berührten Skulptur lässt Kirmizz rechtzeitig seinen Defensivschirm aktivieren, bevor die Mikro-Bestien ihn unter Dauerfeuer nehmen. Die Roboter und der Transmitter werden zerstört, aber der Defensivschirm des Chaotender-Piloten hält zunächst dem Trommelfeuer stand. Es gelingt ihm, mit Hilfe seines Schmerzrufs etliche Mikro-Bestien zu töten. Zufällig wird bei dem Feuergefecht eine Skulptur zerstört, und Kirmizz zuckt zusammen. Gezielt lässt Danton daraufhin unzählige Skulpturen zerstören, eine Maßnahme, die Kirmizz so sehr schwächt, dass sein Schmerzruf nicht mehr tödlich wirkt. Mit einem Bewusstseinssplitter konzentriert sich Kirmizz  auf Roi Danton und kann dessen Mentalstabilisierung überwinden. Doch bevor die Beeinflussung greifen kann, gelingt es den Mikro-Bestien, den Defensivschirm von Kirmizz aus nächster Nähe zu überlasten, so dass dieser zusammenbricht. Im konzentrierten Feuer der Mikro-Bestien stirbt Kirmizz einen schnellen Tod. Den Kampf gegen den Piloten VULTAPHERS haben gerade einmal drei Dutzend Mikro-Bestien überlebt.

Zwischenzeitlich hatte Roi Danton einen mit dem Zentralplasma abgesprochenen Funkspruch abgesetzt, der die 300.000 im Orbit stationierten Boxenraumer aktiviert, die verhindern sollen, dass Traitanks Kirmizz auf der Hundertsonnenwelt zu Hilfe kommen können. Der Überraschungsangriff der BOXEN löst Verwirrung aus und ermöglicht erste Abschüsse von Traitanks mit Hilfe des neu entwickelten 5-D-Schredders. Im Kampfgetümmel schickt das Zentralplasma, von den Chaostruppen unbemerkt, den Posbi Zaubilski mit der BOX-7743 als Boten ins Solsystem. An Bord befinden sich sämtliche bekannten Unterlagen über das Projekt Astrovent. Zaubilski plant für seine Reise eine Dauer von mindestens 114 Tagen. Es gelingt den BOXEN, knapp 1000 Traitanks zu vernichten, aber die Posbis zahlen einen hohen Preis - nahezu 270.000 BOXEN fallen den Angriffen der Traitanks zum Opfer. Die Angriffe der Posbi-Raumer auf VULTAPHER scheinen überhaupt keine Wirkung erzielt zu haben, denn ungehindert kann das letzte freie UHF-Potenzial als Kabinett in den Chaotender eingebunden werden.

Über die Käfigtransmitter wechseln Roi Danton und die überlebenden Mikro-Bestien zurück in die BOX-9912. Mit dem zwischenzeitlich vom Zentralplasma bestätigten Oberbefehl über die BOXEN ordnet Danton den synchronen Rückzug aller verbliebenen Posbi-Raumer an, die sich in ein 20 Lichtjahre von der Hundertsonnenwelt entferntes Gebiet absetzen, ohne dass sie von Traitanks verfolgt werden. Diese schützen weiterhin VULTAPHER, der sich in Bewegung setzt und Kurs auf das Sol-System nimmt. Roi Danton befiehlt dem Plasmakommandanten der BOX-9912, ebenfalls Kurs auf das Sol-System zu nehmen. Doch der Aktivatorträger weiß, dass weder er noch das Kurierschiff mit Zaubilski rechtzeitig im Sol-System eintreffen werden, um Terra vor der drohenden Gefahr zu warnen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 02. July 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2466 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com