Perry Rhodan Heft Nr. 2487

Die String-Legaten

Der Kosmitter und der Kybernetiker -
sie stoßen ins Zentrum der Nadel vor

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Dr. Laurence Savoire - Der Erste Kybernetiker muss mehrere Einsätze außerhalb ESCHERS durchführen.
Isokrain - Der Kosmitter nutzt seine besonderen Fähigkeiten.
Unkaruch - Der Awour im Rang eines Kalbaron trägt für die Unversehrtheit von GLOIN TRAITOR die Verantwortung.

Fieberhaft wird in GLOIN TRAITOR nach den Attentätern auf den Elementar-Quintadimtrafer gefahndet. Schnell ist den Verantwortlichen klar, dass die T-Prognostiker dafür nicht in Frage kommen, obwohl zunächst alle Indizien dafür sprechen. Über Kolonnenfunk erfährt man in GLOIN TRAITOR, dass 2500 Friedensfahrerschiffe, zwei bislang nicht identifizierte Einheiten und drei Kosmische Messenger den Weg durch den Grenzwall gefunden haben. ESCHER ist sich sicher, dass eine dieser nicht identifizierten Einheiten ein Schiff von Perry Rhodan sein muss.

Um den finalen Angriff auf den Elementar-Quintadimtrafer vorzubereiten, schickt ESCHER Dr. Laurence Savoire und den Kosmitter Isokrain aus, die 96 Knotenrechner auslesen sollen, auf die ESCHER keinen Zugriff hat. Die Parapositronik benötigt diese Daten, um effektiv gegen die Einrichtungen der Nadel des Chaos vorzugehen. Isokrains Nano-Kolonnen spionieren die jeweiligen Knotenrechner aus, deren Daten unverzüglich an ESCHER zur Auswertung übermittelt werden. Innerhalb von drei Tagen schaffen es die beiden ungleichen Wesen, die Daten von insgesamt 51 Knotenrechnern zu kopieren, bis bekannt wird, dass KOLTOROCS Späher, die String-Legaten, an Bord der Nadel des Chaos gekommen sind. Die in ESCHERS Hyperdim-Matrix aufgegangenen sieben T-Prognostiker sorgen dafür, dass die Einsatzorte von Savoire und Isokrain immer weit genug vom jeweiligen Aufenthaltsort der String-Legaten entfernt liegen. Nachdem so 95 Knotenrechner ausgelesen werden konnten, bleibt nur noch der am besten gesicherte Knotenrechner übrig - denn der befindet sich in der Hauptschaltzentrale von GLOIN TRAITOR und wird ständig von Dualen und Terminalen Herolden bewacht. Genau dort werden der Kybernetiker und der Kosmitter auch von den String-Legaten erwartet - als ob die Späher genau wüssten, wo sie ihre Widersacher aufspüren können. Nach ihrer Entdeckung kann Isokrain seine Nano-Kolonne nicht zurückziehen, so dass der Datensatz 96 verloren ist. Die String-Legaten folgen dem wild hin und her teleportierenden Isokrain unbeirrt und lassen sich nicht mehr abschütteln, so dass sich eine Rückkehr zu ESCHER von vornherein verbietet. Als letzten Ausweg springt Isokrain zusammen mit Savoire direkt in den Elementar-Quintadimtrafer, da er sicher ist, so die String-Legaten abschütteln zu können. Mit seiner pseudobiologischen Projektion schützt Isokrain den Körper des Kybernetikers, bis beide vom Trafer wieder ausgestoßen werden. Isokrains Avatarkörper verbrennt dabei bis zur Unkenntlichkeit - und der Kosmitter stirbt. Savoire, vorübergehend den Nachstellungen der String-Legaten entkommen, kann über einen geheimen Knotenpunkt ESCHER seinen aktuellen Standort und die Tatsache, dass Datensatz 96 verloren ist, übermitteln. Die T-Prognostiker in der Hyperdim-Matrix müssen jetzt die fehlenden Daten selbst errechnen, um den finalen Angriff auf GLOIN TRAITOR starten zu können. Mit Hilfe eines unbemannten Koffters gelingt es ESCHER, Savoire wieder zu sich zu holen, woraufhin der Kybernetiker endgültig in die Hyperdim-Matrix der Parapositronik integriert wird.

ESCHER kann den Elementar-Quintadimtrafer nicht abschalten, aber er ist sich sicher, dass er ihn in den Funktionsmodus für die Test- und Aufbauphase von Kern- und Grenzwall überführen und in diesem Modus zudem stören kann. Welche Auswirkungen dies haben wird, können aber selbst die in ESCHER aufgegangenen T-Prognostiker nicht errechnen. Während die String-Legaten dem Standort von ESCHER und dem Weltweisen immer näher kommen, beginnt ESCHER mit seinem Angriff. Kurz darauf spielt der Trafer verrückt - überall in GLOIN TRAITOR kommt es zu Störungen und Ausfällen. Da eine weitere Heimlichtuerei sinnlos ist, nachdem die String-Legaten und TRAITOR-Soldaten den Hangar mit dem Weltweisen umzingelt haben, aktiviert ESCHER ganz offen sämtliche ihm zur Verfügung stehenden Befehlsketten und sendet Instruktionen an alle Knotenrechner, die unter seiner Gewalt stehen. In GLOIN TRAITOR bricht dadurch das sprichwörtliche Chaos aus. Zeitgleich eröffnen die Chaostruppen unter dem Befehl der String-Legaten das Feuer auf die Kugel des Weltweisen. Als die Kugel zerplatzt, stirbt der Körper des Weltweisen - und mit ihm explodiert auch ESCHER.

Doch es geschieht genau so, wie es sich der Weltweise vorgestellt hat: Sein Bewusstsein stirbt nicht, sondern wird durch die Loslösung von seinem körperlichen Sein zum Geistwesen WELTWEISER, das die Bewusstseine der ESCHER-Prozessoren rettet, indem es sie in sich aufnimmt. Als neues Geistwesen verlässt der WELTWEISE die Nadel des Chaos und registriert im All, dass der Kernwall zu flackern begonnen hat und in einen Oszillationsmodus übergeht.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. April 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2485 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com