Perry Rhodan Heft Nr. 2482

Der ewige Kerker

Es gibt kein Entrinnen -
die SOL in der Kernzone Hangay

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Hajmo Siderip - Der Xenopsychologe versucht Feuer mit Brennstoff zu löschen.
Atlan da Gonozal und Ronald Tekener - Die Aktivatorträger vertrauen auf ESCHERS parapsychisch-positronischen Spürsinn.
Jawna Togoya - Die Posbi-Offi zierin erweist sich als psychologisch versiert.
Inkadye, Volfdeprix, Goku Kong-Eslan, Murtaugh oder Skutnik - Die Bewohner der Stadt Koltogor betreiben Psycho-Spiele.

Inkadye wacht auf als die einzige lebende Bewohnerin der Stadt Koltogor, einer fliegenden Stadt im Weltraum. Alle anderen Wesen in der Stadt dienen zur Steigerung ihres eigenen Wohlbefindens und sind nichts weiter als quasi-materielle Projektionen. Doch Inkadye, die unter Amnesie leidet, muss erfahren, dass sie eigentliche eine „ewige Gefangene“ in Koltogor ist, dessen Besitzer KOLTOROC heißt und Inkadye als kostbare Trophäe betrachtet, die ihn an seinen bisher größten Sieg über die Mächte der Ordnung erinnert. Inkadye hat nahezu fünf Jahrhunderttausende geschlafen, bevor sie – nicht zum ersten Mal – erweckt wurde. Dies geschieht immer, wenn die Genese einer Negasphäre weit genug fortgeschritten ist. Von den quasi-materiellen Projektionen erfährt Inkadye weiter, dass sie unsterblich ist und dass KOLTOROC ihre Erinnerung an frühere Begegnungen mit dem Chaopressor blockiert hat. Daher weiß Inkadye, deren Gesicht aus strohfarbenen, achteckigen Hautplättchen besteht, auch nicht, woher sie ursprünglich stammt. Im Tiefspeicher von Koltogor ist Inkadyes Raumyacht AS'RIF eingelagert, doch dieser Raum scheint nur von KOLTOROC persönlich betreten werden zu können. Mit Hilfe eines Fiktivtransmitters, den sie reaktivieren kann, kommt Inkadye zumindest in die Nähe ihres Schiffes, welches durch ein lebensfeindliches Kraftfeld gesichert ist. Der Versuch, mit dem Fiktivtransmitter dieses Feld zu durchstoßen, scheitert kläglich. Doch dann entdeckt Inkadye Wesen in Koltogor, die nicht aus dieser Stadt zu stammen scheinen. Mit Hilfe der letzten Energiereserven des Fiktivtransmitters kann sie sich durch den Schutzschirm des Kleinstraumschiffs der an Bord gekommenen fremden Wesen transmittieren - in der Hoffnung, ihrem ewigen Kerker und KOLTOROC entfliehen zu können.

Im Orbit von Win-Alpha, dem ausgebauten Stützpunkt des Hangay-Geschwaders der Galaktiker, wird an einer riesigen Verkleidung für ein Raumschiff gebaut. Grund dafür ist eine kodierte Nachricht von ESCHER. Die Parapositronik hat dafür gesorgt, dass die Kolonnen-Fähre PASSAGH am 20. Oktober 1347 NGZ ein Objekt durch den Kernwall bringen wird, das keiner Kontrolle unterzogen werde. Bei diesem Objekt soll es sich angeblich um ein Quartier der Neganen Stadt handeln – zumindest für die Terminale Kolonne TRAITOR. In Wirklichkeit aber dient die gebaute Verkleidung dazu, das SOL-Mittelteil in ein Objekt zu verändern, welches wie ein windschiefer Pilz aussieht und so ein Quartier nachahmt. Als die SOL am 13. Oktober 1347 NGZ nach Win-Alpha zurückkehrt, wird unverzüglich die Trennung der drei Teile eingeleitet und das Mittelteil mit der gebauten Verkleidung versehen. Mit Atlan und Ronald Tekener wechseln beide Expeditionsleiter der SOL auf das Mittelteil über und geben am 16.Oktober 1347 NGZ den Startbefehl zum Rendezvouspunkt mit der Kolonnen-Fähre, nachdem die Kernbesatzung des Mittelteils aufgestockt wurde. Hajmo Siderip meldet sich für diesen Einsatz freiwillig. 180.000 Mom'Serimer haben den Mittelteil verlassen und haben sich gleichmäßig auf die beiden SOL-Zellen verteilt, die im Orbit von Win-Alpha verbleiben. Das Rendezvous mit der Kolonnen-Fähre PASSAGH vollzieht sich ohne Schwierigkeiten. Einen Tag später ist das angedockte SOL-Mittelteil in der Verkleidung durch den Kernwall geschleust worden und wird von der PASSAGH im freien Raum wieder sich selbst überlassen. Unverzüglich lassen Atlan und Ronald Tekener die Koordinaten anfliegen, die ihnen zuvor von ESCHER in dessen geheimer Botschaft übermittelt worden sind. Dort trifft das SOL-Mittelteil auf einen Bereich, der großräumig von Traitanks abgeriegelt ist und als Tabuzone bezeichnet wird. Die Galaktiker kümmern sich nicht um dieses Einflugverbot und entdecken kurz darauf ein Konglomerat aus drei ineinander verwobenen Tannenbaum-Raumschiffen. Mit Hilfe von mehreren Space-Jets können die Einsatzkommandos unter Atlans Führung problemlos die Tannenbaum-Raumschiffe betreten, die auf keinerlei Funknachrichten reagieren. Neben den unzähligen Projektions-Wesen an Bord entdecken sie auch ein Diorama mit Insektoiden und erfahren durch die Translator-Analyse auch den Namen dieser Spezies: Tarnii KOLTOROC. Dann geschehen drei Dinge gleichzeitig: Ein undefinierbarer starker energetischer Ausschlag wird angemessen, der Schutzschirm einer der Space-Jets bricht ohne erkennbaren Grund zusammen, und aus dem geometrischen Mittelpunkt des Konglomerats werden starke Hyperfunksprüche in alle Richtungen abgestrahlt. Atlan ruft die Einsatzkommandos zum sofortigen Rückzug auf. Die Funksprüche, die unverschlüsselt in Traicom ausgestrahlt werden, besagen, dass das Mentalmuster Inkadye verschwunden oder erloschen sei. Als an Bord der Jet, deren Schutzschirm zusammengebrochen ist, eine zusätzliche Last von rund 70 kg festgestellt wird, ordnet Atlan an, dass die Jet erst in das SOL-Mittelteil eingeschleust wird, wenn er weiß, wer da plötzlich an Bord erschienen ist. Hajmo Siderip schließlich entdeckt den „blinden Passagier“ - eine etwa 180 cm große, schlanke, humanoide Gestalt weiblichen Geschlechts. Anhand der achteckigen Hautplättchen kann Siderip erkennen, dass es sich bei diesem Wesen um eine Frau aus dem Volk der Sorgoren handelt – jenem Volk, dem auch Carfesch, der Bote der Kosmokraten, entstammte. Beim ersten Kontakt der Sorgorin mit Atlan erkennt diese sofort dessen Ritteraura und ahnt, dass sie gerettet ist. An ihre Vergangenheit vermag sie sich im Moment nicht zu erinnern, hofft aber, im Laufe der Zeit ihre Erinnerungen wieder zurück zu erhalten. Um TRAITOR keine Spuren zu hinterlassen, lässt Ronald Tekener die Tannenbaum-Raumschiffe zerstören. Bevor die ersten Chaostruppen am Ort des Geschehens eintreffen, hat sich das SOL-Mittelteil mit seinem Hypertakt-Triebwerk bereits in Sicherheit gebracht.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. März 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2927 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com