Perry Rhodan Heft Nr. 2478

LICHT VON AHN

Die Geschichte der Gründermutter -
und die Zukunft der Friedensfahrer

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Cosmuel Kain - Kantirans Gefährtin muss den Bewerber um das Patronat aus der Not retten.
Die Gründermutter - Sie entdeckt Feinde und erinnert sich ihrer schmerzhaften Geschichte.
Kantiran - Perry Rhodans Sohn glaubt, die Gründermutter auf seine Seite bringen zu können.

Kamuko erreicht mit der Space-Jet JV-1-SJ-10 genau in dem Moment das Hantelraumschiff der Terraner, als dieses sich in ein n-dimensionales Feld hüllt. Mit Hilfe ihrer Nachtlichtrüstung erkennt die Generalin, dass die Jet im Hyperraum von einem Seitenstrang des n-dimensionalen Feldes mitgeschleift wird. Doch dieser Seitenstrang verlängert sich, und dadurch entfernt sich die Jet immer weiter von der JULES VERNE. Kamuko verliert schließlich das Bewusstsein und erwacht acht Stunden später im Leerraum zwischen zwei Galaxien. Die Jet ist kaum noch manövrierfähig. Keine der beiden Galaxien ist mit Tare-Scharm oder Phariske-Erigon identisch. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr erkennt Kamuko, dass sie auf ganzer Linie als Generalin von ARCHETIM versagt hat, und schwört sich, die Nachtlichtrüstung nie wieder in einem Kampfeinsatz zu benutzen. Obwohl sie spürt, dass der Vektorhelm von ihr benutzt werden will, widersteht sie dem Drang, den zusammengefalteten Helm aus seinem Etui zu nehmen und ihn aufzusetzen. Ein Servo-Robot wird von ihr so umprogrammiert, dass er künftig als ihr Gesellschafter dient. Sie nennt ihn Deprot – die aeganische Bezeichnung für das Wort Trauer. Eine Art psychische Blockade verhindert, dass Kamuko die Nachtlichtrüstung dauerhaft ablegen kann. Aus irgendeinem Grund scheint die Rüstung Kamukos Alterungsprozess zu stoppen, denn ihre Einsamkeit an Bord der Space-Jet dauert mehr als 109 Jahre, ohne dass sie sichtlich altert. Nach dieser langen Zeit entdeckt sie in relativ geringer Entfernung einen im Leerraum treibenden Asteroiden, dem sie sich mit minimalstem Energieeinsatz nähert. Sie landet auf ihm und entdeckt dort eine 250.000 Jahre alte Anlage, kann mit den Bordmitteln der Space-Jet den dort vorgefundenen Hypersender aktivieren und einen Notruf abstrahlen. Nach 10 Tagen erscheint ein Schiff der Sinsala, die die Nachtlichtrüstung der Aeganerin als ein Instrument der Kosmokraten erkennen und Kamuko anbieten, sie mit in ihre Heimatgalaxis Ahn-Aarhoven zu nehmen. Auf dem Flug dorthin erlernt Kamuko die Verkehrssprache der Sinsala, das Thonische. Die Sinsala sind ein Helfervolk der Superintelligenz LICHT VON AHN. In der Galaxis Ahn-Aarhoven steuert das Schiff der Sinsala einen Magmaplaneten an, der wie in einer Enklave eine grüne Oase besitzt. Hier hat das LICHT VON AHN ein Monument seiner Macht errichtet – die Insel des LICHTS. Nachdem Kamuko von einer Wesenheit, die sich die Heiße Legion nennt, überprüft wurde, wird sie von einem Enthonen zur Superintelligenz geleitet. Kamuko erkennt lediglich einen projizierten Drachenkopf, der ihr über einem Kraterkegel erscheint. Das LICHT VON AHN ist ein Verfechter des dritten Weges zwischen den Mächten der Ordnung und der des Chaos und bittet Kamuko, in seine Dienste zu treten. Wohl wissend, dass die Nachtlichtrüstung ein Instrument des Kampfes ist, das ihr von ARCHETIM verliehen wurde, versichert die Superintelligenz der Aeganerin, dass sie nie wieder ein Kriegsschiff befehligen müsse, wenn sie nicht wolle. In der Audienz mit der Superintelligenz erfährt Kamuko auch, dass 20 Millionen Jahre vergangen sind und dass ARCHETIM nur noch ein Mythos ist. Obwohl das LICHT VON AHN den dritten Weg geht, ist es dennoch Mitglied in der Allianz der Superintelligenzen, die gegen die Negasphäre des Herrn der Elemente vorgehen. Der Herr der Elemente ist dabei, Aqaho-TRIICLE zu erschaffen, ein Pseudonukleotid, welches den Platz des verschwundenen Frostrubins einnehmen soll. Das LICHT VON AHN soll dieses Pseudonukleotid zerstören, damit die Rückführung des Frostrubins an seinen angestammten Platz eines Tages erfolgen kann. Doch für Kamuko hat das LICHT VON AHN eine andere Aufgabe: Sie soll in der Galaxis Altasinth eine Basis für eine Organisation von intergalaktischen Kundschaftern aufbauen – fernab von Ahn-Aarhoven und der Negasphäre des Herrn der Elemente. 700 Jahre lang wird unter ihrer Führung das System Rosella Rosado von den Enthonen und den Varia ausgebaut. Die acht Monde um den Planeten Sumnat sind künstlich in ihre Position gebracht worden, 550 Bahnhöfe entlang der Universalen Schneise wurden errichtet und 9000 OREON-Kapseln stehen bereit, um als Transportmittel für die künftige Organisation zu dienen. Mit einer riesigen Raumflotte und mit seiner Insel des LICHTS erscheint das LICHT VON AHN nach dieser langen Zeitspanne im Rosella Rosado-System, um von hier aus den Feldzug gegen das Pseudonukleotid zu organisieren. Die Flotte führt die Heiße Legion mit sich, die nach Auskunft der Superintelligenz im Rosella Rosado-System verbleiben soll, nachdem der Feldzug gegen den Herrn der Elemente durchgeführt worden ist. Das LICHT VON AHN bittet die Nachtlichtrüstung-Trägerin, seine Flotten im Kampf zu befehligen. Obwohl sie das Drängen des Vektorhelms spürt, diesem Ruf zu folgen, entscheidet sie sich gegen den Wunsch der Superintelligenz und lehnt die Bitte ab. Kommentarlos akzeptiert das LICHT VON AHN den Entschluss der Aeganerin und verlässt in Begleitung von sämtlichen Enthonen und Varia das Rosella Rosado-System. Nach sechs Monaten, in denen sich Kamuko mehr als einmal Gedanken darüber gemacht hat, ob sie dem Wunsch der Superintelligenz nicht doch hätte Folge leisten sollen, erscheint eine 8,5 Kilometer durchmessende Reparaturwerft, die das LICHT VON AHN noch in Ahn-Aarhoven in Auftrag gegeben hatte, um Schlachtschiffe reparieren zu können. Diese Reparaturwerft werde im Hyperraum angesiedelt und somit für eventuelle Beobachter unsichtbar sein. Kamuko lehnt die Anwesenheit der Reparaturwerft zunächst ab, lässt diese dann aber doch in der Sonne verankern. Sie besitzt somit eine geheime Operationsbasis, welche nur über projizierbare Hyperkorridore oder Transmitter erreichbar sein wird. Gleichzeitig bringt die Reparaturwerft 18000 Androiden mit, die die Superintelligenz ES zur Verfügung gestellt hat. Mit diesen Androiden vermag Kamuko die Mondanlage zu vollenden.
48 Jahre später kehrt das LICHT VON AHN zurück. Das Pseudonukleotid ist zwar zerstört worden, aber der Dekalog der Elemente und die Terminale Kolonne TRAITOR haben die Flotte des LICHTS aufgerieben. Nur wenige Schiffe der Flotte existieren noch, obwohl sich die Superintelligenz schützend vor ihre Truppen gestellt hat. Der Herr der Elemente und die Übermacht der Chaostruppen waren einfach zu stark. Geschwächt und dem Tode nah stürzt sich das LICHT VON AHN mit seiner Insel des LICHTS in die Sonne des Systems Rosella Rosado, welche somit zu einem hyperphysikalisch strahlenden Juwel wird. Kamuko entschließt sich, erste Friedensfahrer anzuwerben und sich dann aus der Verantwortung zurückzuziehen, um nur noch aus dem Hintergrund zu beobachten, wie sich die Geheimorganisation entwickelt.
17 Jahre nach dem Tod der Superintelligenz havariert das Kriegsschiff YRKADA auf Ospera. Nur die an Bord befindliche Heiße Legion überlebt den Absturz. Kamuko gelingt es, die Heiße Legion in ihre Dienste zu zwingen, sie legt fortan ihren Namen ab und nennt sich nur noch die Gründermutter. Weitere 18 Jahre später kehren 10.000 Varia und 329 Enthonen – die letzten Überlebenden der Schlacht – nach Rosella Rosado zurück. Der Geheimbund der Friedensfahrer wird endgültig gegründet, mit dem Enthonen Borgin Sondyselene als erstem Patron. Kamuko hat sich zu dieser Zeit schon längst zurückgezogen und verliert mehr und mehr den Kontakt und den Einfluss auf die Friedensfahrer. Selbst als der Kosmokratenroboter Cairol die Patrontochter Samburi Yura als Tribut für die Gewährung des Fortbestehens der Friedensfahrer in die Dienste der Kosmokraten zwingt, greift Kamuko nicht ein. 2500 Jahre beobachtet Kamuko die Entwicklung der Friedensfahrer aus dem Hintergrund, bis mit dem Hyperimpedanzschock ihr langjähriger Gesellschafter Deprot „verstirbt“, als dessen syntronisches Gehirn seine Funktion einstellt. Die Erhöhung der Hyperimpedanz bewirkt auch, dass der projizierbare Hyperkorridor zur Reparaturwerft in der Sonne nicht mehr entstehen kann. Somit ist die Werft nur noch über die Personentransmitter erreichbar. In all diesen Jahren hat Kamuko erfolgreich allen Lockrufen widerstanden, den Vektorhelm ein weiteres Mal aufzusetzen.

Kantiran und Cosmuel Kain betreten die riesige Werfthalle und werden – auf Kamukos Befehl – von den Werftrobotern angegriffen. Kamuko, die sich immer mehr in ihr persönliches Schneckenhaus zurückgezogen hat, fühlt sich als Versagerin. Sie hat als Generalin von ARCHETIM versagt und sie hat versagt, als das LICHT VON AHN sie um ihre Hilfe gebeten hat. Des Lebens überdrüssig, will sie nur in Ruhe gelassen werden und bekämpft somit die Eindringlinge, die ihr so nah gekommen sind. Nach einem neuen Gedankenkampf mit der Nachtlichtrüstung erkennt sie aber, dass die Eindringlinge Friedensfahrer sind. In ihrer Verzweiflung ruft sie die Heiße Legion zu Hilfe, die die beiden Friedensfahrer einer derart schweren Prüfung unterzieht, dass sie unweigerlich zum Tod von Cosmuel und Kantiran führen muss. Doch im letzten Moment greift Kamuko ein, als sie in Kantiran dessen terranisches genetisches Muster erkennt. Dass Kantiran der Sohn von Perry Rhodan ist, verwundert sie noch mehr. Kantiran versucht Kamuko zu überzeugen, dass es ihre Pflicht ist, gegen die Negasphäre zu kämpfen. Auch wenn sie bis jetzt zweimal versagt habe, dürfe sie nicht ein weiteres Mal scheitern. Geschickt nutzt er dabei den einzigen Köder, den er gegen Kamuko in der Hand zu haben glaubt – die Anwesenheit seines Vaters Perry Rhodan an Bord der JULES VERNE vor Hangay. Mit Kamuko fliegen die beiden Friedensfahrer am 11. September 1347 NGZ nach Fumato zurück. Dort erfährt Kantiran von Polm Ombar, dass man ihn in Abwesenheit zum neuen Patron der Friedensfahrer gewählt hat. Kamuko gibt sich daraufhin den Friedensfahrern als Gründermutter zu erkennen und bestätigt, auch wenn sie dieser Entschluss nach wie vor zutiefst verstört, dass sich der Geheimbund ab sofort im Krieg befindet.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 15. Februar 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2768 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com