Perry Rhodan Heft Nr. 2477

Die Gründermutter

Die Friedensfahrer in Aufruhr -
ein neuer Patron wird gewählt

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Cosmuel Kain - Die Gefährtin Kantirans versucht aus diesem einen Politiker zu machen.
Farigu Scot Elien - Der Garant möchte als Patron der Friedensfahrer die gute alte Zeit zurückbringen.
Die Gründermutter - Sie entzieht sich bisher seit Jahrhunderten jeder Entdeckung.
Kantiran - Einer von elf Garanten der Friedensfahrer ist willens und bereit, jedes Tabu zu brechen.

Am 5. September 1347 NGZ erreicht die OREON-Kapsel ASH AFAGA mit ihren Passagieren Polm Ombar, Cosmuel Kain und Kantiran die Galaxis Altasinth. Auf Ellegato beziehen Cosmuel und Kantiran wieder ihre alte Wohnung. Dort wird eine automatische Aufzeichnung von Chyndor abgespielt – der verstorbene Patron hat seinen Tod vorausgesehen und beschwört Kantiran, seine Nachfolge als Patron anzutreten. Hierzu ist Kantiran aber nicht bereit, trotz eindringlichen Zuredens durch Cosmuel und Polm Ombar.

Chyndor wird auf Ospera in der Nähe der Glasbasilika und in Anwesenheit von mehr als tausend Friedensfahrern beerdigt. Während Kantiran eine flammende Grabrede auf seinen Mentor hält, glaubt er die Anwesenheit der Gründermutter zu spüren. Noch am Grab Chyndors erfährt Kantiran von dem Garanten Farigu Scot Elien, dass dieser sich als Patron zur Wahl stellt. Er werde im Falle seiner Wahl dafür sorgen, dass sich die Friedensfahrer aus dem Kampf um die Negasphäre zurückziehen und sich auf ihre alten Werte besinnen. Obwohl Kantiran diese Entwicklung als katastrophal bezeichnet, ist er immer noch nicht gewillt, sich der Wahl zu stellen. Als zwanzig Stunden vor Beginn der Vollversammlung kein anderer der Garanten gegen Farigu Scot Elien antreten will, bittet Kantiran den Revisor Polm Ombar, seine Kandidatur für die Wahl bekanntzugeben. Diese Neuigkeit verbreitet sich unter den Friedensfahrern wie ein Lauffeuer – sehr zum Missfallen von Farigu Scot Elien. Doch der Traditionalist sieht für sich wieder Hoffnung, als er erfährt, dass Kantiran nicht an der Vollversammlung teilnimmt, sondern mit seiner neuen OREON-Kapsel THEREME II nach Ospera geflogen ist, um dort zusammen mit Cosmuel Kain erneut nach der Gründermutter zu suchen. Diese Kenntnis nutzt er auch zu Beginn der Vollversammlung genüsslich aus und kann eine Vielzahl von Friedensfahrern von seinen Idealen überzeugen. Als jedoch Polm Ombar seine Objektivität als Revisor aufgibt, sich öffentlich zu Kantirans Plänen bekennt und eine weitere offensive Ausrichtung der Friedensfahrer im Kampf gegen die Negasphäre fordert, wendet sich das Blatt. Als letzten Trumpf spielt Polm Ombar den Friedensfahrern eine Aufzeichnung des verstorbenen Chyndor vor, in der der ehemalige Patron die offensive Marschrichtung der Friedensfahrer nachträglich gutheisst und sich offen für Kantiran als seinen Nachfolger ausspricht. Ohne Kantirans Anwesenheit beginnt die Wahl des neuen Patrons, deren Ausgang über die Zukunft der Friedensfahrer entscheiden wird.

Cosmuel und Kantiran fliegen mit der THEREME II auf Ospera jene Höhle an, die sie bei ihrer letzten Suche nach der Gründermutter schon einmal aufgesucht haben. Zwei geierartige Ospera-Vögel verteidigen den Höhleneingang, aber es stellt sich heraus, dass die Vögel nur Projektionen sind, denen Strahlerschüsse nichts anhaben können. Ungehindert betreten Cosmuel und Kantiran die geräumige Höhle. Auch die Höhlenwände sind nichts anderes als Projektionen, die sich bei einem erneuten Strahlerschuss von Kantiran verflüchtigen und schwarze Metallwände erkennen lassen. Durch eine verborgene Tür und einen Kriechgang erreichen sie eine spartanisch eingerichtete Wohnung, die einen aktivierten Personentransmitter beherbergt. Die beiden Friedensfahrer erreichen über den Transmitter insgesamt vier weitere identisch eingerichtete Wohnräume, ohne allerdings auf einen Bewohner zu treffen. Kantiran ahnt, dass man mit Hilfe der Personentransmitter noch ein weiteres Ziel erreichen kann – und so versucht er, das Eingabesystem der Transmitter-Zielprogrammierung zu knacken. Tatsächlich wird er fündig und entdeckt einen weiteren Zielpunkt, der allerdings mit einem Codewort gesichert ist. Cosmuel glaubt, dass es sich nicht um ein kompliziertes Passwort handeln kann, und so probieren sie der Reihe nach viele Wörter aus dem Umfeld der Friedensfahrer aus. Mit dem Passwort LICHT VON AHN wird dieser Zielpunkt freigeschaltet und die beiden Friedensfahrer erreichen einen mit metallischen Wänden versehenen Transmitterraum, der nach ihren Ortungen Teil eines grob kugelförmigen Gebäudes von etwa 8,5 Kilometern Durchmesser ist. Wo sich dieses Gebäude befindet, kann Kantiran nicht bestimmen, weil seine Orter über die Grenzen des Gebäudes hinaus nichts anmessen können. Vom Transmitterraum aus blicken sie in eine gigantische Halle, die wie eine Werft aussieht. Mit Hilfe der Aufzeichnungsfunktion des Transmitter-Sensors können Cosmuel und Kantiran ein Abbild von der Person erhalten, die direkt vor ihnen den Transmitter benutzt hat. Die beiden Friedensfahrer sehen eine Gestalt, die in eine schwarze Kombination gehüllt ist. Über dieser Kombination trägt sie einen auffallenden Brustpanzer und Beinschienen, beides aus graublauem Material. Am Gürtel der Gestalt baumelt ein handgroßes, graublaues Etui.

Kantiran hat die Aufzeichnungen der „Operation Tempus“, die sein Vater ihm überlassen hat, eingehend studiert. Und so erkennt er, wer die Gründermutter in Wirklichkeit ist – die Aeganerin Kamuko in ihrer Nachtlicht-Rüstung.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 06. Februar 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2541 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com