Perry Rhodan Heft Nr. 2476

Kommando der Friedensfahrer

Sie sind allesamt Individualisten -
doch in der Not ziehen sie an einem Strang

von Horst Hoffmann

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Chyndor - Der weise Friedensfahrer, der den Bund in eine neue Zukunft geleitet hat, ist von der Entwicklung wie gelähmt.
Der Ehrenwerte Harazzul - Ein hochrangiger Awour wird entsendet, um die Friedensfahrer zur Strecke zu bringen.
Kantiran - Perry Rhodans Sohn trifft Entscheidungen und führt seine Freunde direkt in die Falle.
Perry Rhodan - Der unsterbliche Terraner schickt Raumschiffe in die Schlacht um Hangay.

Am 9. Juli 1347 NGZ orten die Friedensfahrer auf ihrem Stützpunktmond Cala Impex rätselhafte Wellenfronten, die aus dem Lazaruu-Sternhaufen, gut 40.000 Lichtjahre oberhalb der galaktischen Hauptebene von Hangay, stammen. Vierundzwanzig OREON-Kapseln untersuchen die Umgebung, aber nur zehn Kapseln, unter ihnen die THEREME mit Kantiran und Cosmuel, fliegen direkt in den Sternhaufen ein. Im Zentrum des Sternhaufens entdecken die Friedensfahrer eine Kolonnen-MASCHINE, die den Hyperraum im Umkreis künstlich krümmt, so dass alle Hyperraumflüge in immer enger werdenden Kreisen zum Zentrum des Sternhaufens führen. Kantiran erkennt, dass die Kolonne hier eine gigantische Falle für die Friedensfahrer aufgebaut hat, die die OREON-Kapseln bei jedem Hyperraumsprung wie in einem Vortex, einem hyperenergetischen Hurrikan, ins Innere des Sternhaufens zieht. Aktive Tasterimpulse treffen die THEREME und nur Kantirans schneller Befehl zum Absetzen rettet die Friedensfahrer, denn unverzüglich tauchen feindliche Traitanks dort auf, wo sich die OREON-Kapseln soeben noch befunden haben. Die Jagd auf die Friedensfahrer hat begonnen und das Netz der Gegner zieht sich immer enger zusammen. Die Übermacht der Gegner ist einfach zu groß. Kantiran glaubt zu wissen, dass die Kolonne nicht hinter den OREON-Kapseln, sondern hinter den Friedensfahrern und ihrem umfassenden Wissen über den Hangay-Feldzug her ist. Kantiran gelingt es, seine Kollegen von der Notwendigkeit zu überzeugen, dass sie sich von ihren OREON-Kapseln trennen müssen. Als sie ihren Verfolgern kurzfristig entkommen können landen sie auf einem paradiesischen Planeten, den sie N'jabo taufen. Die OREON-Kapseln werden im Ozean versenkt und die Friedensfahrer machen sich auf, geeignete Verstecke zu finden. Zuvor hatte Kantiran einen gerafften Funkspruch nach Cala Impex abgesetzt, mit der Bitte, ihn nach dem Rückzug der Kolonne dort abzuholen. Zu diesem Zeitpunkt trifft vor dem Friedensfahrermond Cala Impex Perry Rhodan mit CHEOS-TAI ein. Als er vom Notruf seines Sohnes hört, entscheidet er, sofort in Richtung des Lazaruu-Sternhaufens aufzubrechen.

Wie nicht anders erwartet, orten die Traitanks die im Ozean versteckten OREON-Kapseln. Die unbemannten Kapseln lassen sich per Traktorstrahlen aus der Tiefe ziehen, schießen dann aber gemäß ihrer eingegebenen Programmierung wild um sich, vernichten etliche Traitanks und zerstören sich dann selbst, womit sie weitere Traitanks in den Untergang ziehen. An Bord des Kommandoschiffs der Kolonne glaubt man aber nicht, dass die Friedensfahrer tot sind. Man beauftragt einen Awour-Jäger, die Friedensfahrer auf dem Planeten zu suchen und zu stellen. Mit List und Hilfe seiner Instinkt-Telepathie gelingt es Kantiran, sich und seine Gefährten vor allen Zugriffen, sei es die der Awour oder die der einheimischen Fauna, zu schützen.

Im Halo des Sternhaufens sendet CHEOS-TAI ultrahochfrequente Wellenfronten aus, um die Kolonnen-MASCHINE neugierig zu machen und aus dem Sternhaufen heraus zu locken. Perry Rhodan selbst begibt sich an Bord der DERINGHOUSE und fliegt mit dem kompletten ARCHETIM-Geschwader nach N'jabo, um die Friedensfahrer zu befreien. Die Wellenfronten von CHEOS-TAI haben einen Großteil der Traitanks aus dem Sternhaufen gelockt, so dass das terranische Geschwader im Orbit von N'jabo lediglich auf acht verbliebene Traitanks trifft, mit denen kurzer Prozess gemacht wird.

Inzwischen sind die Friedensfahrer doch von den Awour gestellt worden. Es entbrennt ein heftiges Feuergefecht, in dessen Verlauf drei Friedensfahrer, unter ihnen der Patron Chyndor, sterben. Cosmuel und Kantiran töten durch Punktbeschuss den Awour-Anführer. Mit dem Eintreffen der terranischen Truppen neigt sich der Kampf zu Gunsten der Friedensfahrer, die an Bord der DERINGHOUSE den Planeten N'jabo verlassen. Vater und Sohn schließen sich zu einer kurzen Begrüßung in die Arme. Während der Wartezeit, bis CHEOS-TAI das ARCHETIM-Geschwader wieder abholt, erhält Kantiran alle wichtigen Informationen, die die Operation Tempus mit sich gebracht hat. Auf dem Rückflug nach Cala Impex streiten sich Kantiran und Polm Ombar über die Ausrichtung der künftigen Aktionen der Friedensfahrer. Kantiran möchte stärker offensiv aktiv werden, was Polm Ombar nach wie vor ablehnt. Sie sind sich aber darüber einig, dass nur ein neu zu wählender Patron die Friedensfahrer künftig leiten kann. Daher werden über Funk alle Friedensfahrer zu einer Vollversammlung nach Rosella Rosado gerufen. Der Leichnam von Chyndor wurde von N'jabo mitgenommen und soll auf Ospera, dem Kapellenmond des Systems Rosella Rosado, bestattet werden. Kantiran plant für den Flug in das fast 41 Millionen Lichtjahre entfernte System 56 Tage Flugzeit ein. Bis auf eine terranische Notbesatzung bleibt der Stützpunktmond Cala Impex leer zurück.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 31. Januar 2009 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2591 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com