Perry Rhodan Heft Nr. 2465

Nach der Stasis

Ihr Schlaf währte Äonen -
die neue Zeit nach der Mentalen Revision

von Hubert Haensel

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Inkh Selexon - Der Tibirian Melech erwacht aus einer Jahrmillionen währenden Stasis.
Mondra Diamond - Perry Rhodans Gefährtin agiert nur noch mit einer kleinen Truppe an Bord von CHEOS-TAI.
Taffanaro - Der TAI-Servo aus dem Volk der Heromet dient den Herren von CHEOS-TAI.

Die an Bord von CHEOS-TAI zurückgebliebene Einsatztruppe um Mondra Diamond hat es verstanden, sich bislang den Angriffen der goldenen Roboter zu entziehen. Unentdeckt stoßen sie auf die wiedererweckten Servos und können deren Funkverkehr abhören. Als bei den Servos auch ein Tiberian Melech namens Inkh Selexon auftaucht, entscheidet Mondra Diamond, diesem heimlich zu folgen. Ihr Ziel ist es, CHEOS-TAI wieder unter die Kontrolle der Galaktiker zu bringen.

Inkh Selexon erwacht übergangslos und ist sehr verwundert, dass er von Servos – den untersten Bediensteten an Bord eines GESETZ-Gebers – geweckt worden ist. Auch wenn die Tiberian Melech äußerlich den Thermodyn-Ingenieuren ähneln, haben sie keinerlei Befugnis, CHEOS-TAI zu lenken. Darüber hinaus unterliegen die Tiberian Melech auch der Mentalen Revision, so dass sie nahezu alles vergessen haben, was vor der Stasis passiert ist. Selexon sieht seine Artgenossen reihenweise sterben. Aus Furcht vor Ansteckung durch sich ausbreitende Keime benutzt Selexon einen antiseptischen Mundschutz. Mit ihm haben nur 321 Tiberian Melech den Weckvorgang überlebt. Als ranghöchstes Wesen an Bord übernimmt Selexon das Kommando und er wird vom Rechner des GESETZ-Gebers als sekundär Befehlsberechtigter anerkannt. Da die übliche Befehlsstruktur ausgeschaltet wurde, hält Selexon, ebenso wie der TAI-Servo Taffanaro, die Galaktiker für Feinde, die sich CHEOS-TAI bemächtigen wollen. Daher erteilt er Schießbefehl an die goldenen Roboter, die als TAI-Bewahrer bezeichnet werden. Nachdem die JULES VERNE mittels Traktorstrahlen in den Weltraum bugsiert wurde, erteilt Selexon den Feuerbefehl auf das Hantelraumschiff, doch die Geschütze des GESETZ-Gebers sind nicht einsatzbereit, so dass die JULES VERNE unbeschädigt zurückbleibt. CHEOS-TAI verschwindet im Hyperraum, verläßt diesen in einem Abstand von 3500 Lichtjahren zum Hantelraumschiff aber wieder und fliegt mit halber Lichtgeschwindigkeit weiter. Selexon weist die Servos an, sämtliche Stasissäle zu durchsuchen und so viele Schläfer wie möglich zu erwecken. Er hofft, auf diesem Wege auch einen Thermodyn-Ingenieur zu finden, der das Kommando über den GESETZ-Geber übernehmen kann. In der ehemaligen Kabine eines Thermodyn-Ingenieurs stößt Inkh Selexon auf die Aufzeichnungen eines Ahomelech mit Namen Eregitha Math Gaum. Dieser Thermodyn-Ingenieur hatte von den Kosmokraten den Befehl zur Umstrukturierung des GESETZ-Gebers erhalten, der bedeutete, dass die alte Besatzung von CHEOS-TAI in den Stasisschlaf geschickt wurde. Zusätzlich wurde die alte Besatzung einer Mentalen Revision unterzogen, um im Fall der Wiedererweckung einen Neuanfang machen zu können. Da die Wiedererweckung nie stattgefunden hat, erkennt der Fiktiv-Ankläger verbittert, dass ihr Volk und alle anderen Besatzungsmitglieder wohl vergessen worden sind. Ironischerweise haben erst die Galaktiker unabsichtlich dafür gesorgt, dass die Wiedererweckung erfolgte. In Absprache mit den restlichen Tiberian Melech will Inkh Selexon den GESETZ-Geber dazu benutzen, ihr eigenes Leben zu leben, und ihn nicht an die Kosmokraten zurückgeben. Allerdings verändern Zellwucherungen die Tiberian Melech in wiederkehrenden Schüben, und die ersten sterben einen qualvollen Tod. Auch Selexon wird von diesen Zellwucherungen betroffen, kann aber vorerst gerettet werden.
Auf seiner Suche nach wieder erweckbaren Schläfern öffnet der TAI-Servo Taffanaro eine versiegelte Stasis-Kammer, in der er einen schlafenden Thermodyn-Ingenieur entdeckt. Aufzeichnungen verraten ihm, dass es sich um Eregitha Math Gaum handelt, jenen Ahomelech, der für die Mentale Revision verantwortlich war. Da er befürchtet, dass Selexon sich an dem Thermodyn-Ingenieur rächen will, verheimlicht Taffanaro seine Entdeckung und will den Thermodyn-Ingenieur auf eigene Faust erwecken. Doch der Servo Kafarain verrät dieses Wissen an Selexon, der daraufhin sofort zu der Stasis-Kammer eilt. Taffanaro hat den Weckvorgang aber schon eingeleitet und der Ahomelech regt sich bereits wieder. Außer sich vor Wut schlägt der Tiberian Melech den TAI-Servo nieder, begibt sich zu dem gerade erwachten, noch schwachen Thermodyn-Ingenieur und erwürgt ihn. Selexon will nicht zulassen, dass jemals ein Aholemech seinem Volk wieder einen Schaden zufügen kann.
Zurück in der Steuerzentrale lässt Selexon die nähere Umgebung erkunden, in der sich der GESETZ-Geber zur Zeit aufhält. Sie befinden sich in einer Galaxis namens Barmand-Sternborn, die von mehreren Machtblöcken beherrscht wird. Unter anderem erfahren sie auch von der Existenz eines sogenannten Antikrieger-Bundes. Selexon lässt den GESETZ-Geber das Vakacool-System ansteuern, nachdem er aus Funksprüchen der Antikrieger erfahren hat, dass sich in eben jenem System besonders fähige Genetiker finden lassen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 21. November 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3115 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com