Perry Rhodan Heft Nr. 2464

Das Archaische Programm

Sie sind Zauberlehrlinge wider Willen -
die Vergangenheit erwacht

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Curcaryen Varantir - Der algorrianische Potenzial-Architekt sieht sich einer Technik gegenüber, die er nicht versteht.
Mondra Diamond - Perry Rhodans Gefährtin ist überzeugt davon, dass es in CHEOS-TAI noch überlebende Besatzungsmitglieder geben muss.
Perry Rhodan - Der Terraner muss eine Entscheidung über den Weiterflug des GESETZ-Gebers treffen.
Taffanaro - Ein Diener der Kosmokraten erwacht.

An Bord der JULES VERNE schreibt man den 02.07.1347 NGZ. Der GESETZ-Geber CHEOS TAI befindet sich im Hyperraumflug in Richtung Milchstraße, welche man nach den Hochrechnungen Anfang September 1347 NGZ erreicht haben sollte. CHEOS TAI verweigert allerdings gezielt Einblicke in seine Systeme – selbst die Algorrian können den GESETZ-Geber nicht kontrollieren. Mit der Vollmacht, die ihm sein Ritterstatus verleiht, setzt Perry Rhodan daher alle vorhandenen Befehls- und Administratorenrechte außer Kraft, damit die Algorrian Zugang zu allen Systemen erlangen können. CHEOS TAI bestätigt dies, lässt aber im gleichen Moment unzählige von goldenen Robotern erscheinen, die zunächst inaktiv bleiben. Trotz der Möglichkeit, die ihnen Perry Rhodan mit seiner Anweisung an das Bordhirn verschafft hat, gelingt es Curcaryen Varantir und Le Anyante nicht, den GESETZ-Geber zu kontrollieren, denn das Rechenhirn verweigert nach wie vor eine Zusammenarbeit.
Rhodan schickt daraufhin einige Einsatzteams in die Weiten des GESETZ-Gebers, um diesen näher zu untersuchen. Das Team um Mondra Diamond und den Laosoor Pothawk entdeckt Hunderte von Biotopen, die für die unterschiedlichsten Völker gedacht sind. In einem versiegelten Raum, der aber mit Hilfe der Nano-Hand von Limbox geöffnet werden kann, werden 622 fremde Lebewesen im Tiefschlaf entdeckt, die Ähnlichkeiten mit den Thermodyn-Ingenieuren aufweisen. Beim Versuch, diese Schläfer zu wecken, zerfallen diese aber zu Staub. Die Schläfer müssen schon vor langer Zeit gestorben sein, denn der Tiefschlaf konservierte nur ihre leblosen Körper.
Als Curcaryen Varantir in der Zentrale von CHEOS TAI Servounterstützung anfordert, reagiert überraschenderweise das Bordhirn und bestätigt die „Aktivierung der Servos“. Von den Galaktikern unbemerkt wird ein Wesen namens Taffanaro geweckt, der entfernt einem terranischen Biber ähnelt und dem Volk der Heromet angehört. 29 Millionen Jahre lang lag Taffanaro in einer Stasis. Er ist der bisher einzige überlebende TAI-Servo, der erweckt werden kann. Wie viele Servos den Weckvorgang nach 29 Millionen Jahren nicht überlebt haben, ist nicht bekannt, aber es müssen unzählige sein. Insgesamt erwachen rund 1300 Servos, die allerdings auf Weisung von Taffanaro ihre Servo-Unterstützung verweigern, weil Taffanaro die Lebewesen in der Zentrale des GESETZ-Gebers nicht erkennt und mutmaßt, es mit Feinden zu tun zu haben. Taffanaro leidet unter einem erheblichen Gedächtnisverlust, den er der „Mentalen Revision“ zu verdanken glaubt. Er kann sich aber zumindest an die Thermodyn-Ingenieure, die sich selbst Ahomelech nennen, erinnern, als auch an die Tibirian Melech – sogenannte „Fiktiv-Ankläger“, die in der Lage sind, die Gesinnung eines jeden Lebewesens überprüfen zu können. Da Taffanaro nicht weiß, wie er weiter vorgehen soll und ob er Kontakt zu den „Feinden“ in der Zentrale aufnehmen soll, entschließt er sich, einen Fiktiv-Ankläger zu wecken, der sich als Inkh Selexon zu erkennen gibt.
Unterdessen wird Perry Rhodan darüber informiert, dass man in den drei Teilen der JULES VERNE je 48 transparente Kugeln von 8,56 Meter Durchmesser, denen man den Namen Evolux-Kugeln gibt, gefunden hat. Bevor er sich weiter damit befassen kann, bricht übergangslos das Chaos in dem GESETZ-Geber los. An allen Stellen, an denen sich Galaktiker aufhalten, eröffnen die goldenen Roboter des GESETZ-Gebers das Feuer, so dass Rhodan nichts anderes übrig bleibt, als alle Einsatzteams – auch die Algorrian in der Zentrale von CHEOS TAI – in die JULES VERNE zurückzubeordern. Das Steuerhirn des GESETZ-Gebers reagiert auf keine Funkrufe der Galaktiker mehr, die die JULES VERNE pausenlos ausstrahlt. Alle Einsatzteams bis auf die Gruppe um Mondra Diamond und den Laosoor Pothawk können die JULES VERNE wieder erreichen, bevor unzählige goldene Roboter das Hantelraumschiff abriegeln. Die eingeschalteten Paratrons des Hantelraumers verhindern, dass die Feuerstöße der Roboter Wirkung zeigen. Mondra Diamond muss sich eingestehen, dass sie vorübergehend im GESETZ-Geber gestrandet ist und keine Möglichkeit sieht, an der Phalanx der goldenen Roboter vorbeizukommen und die JULES VERNE zu erreichen. Mittels Traktorstrahlen wird die JULES VERNE sogar aus dem Hangar des GESETZ-Gebers hinausgeschoben. Da sich CHEOS TAI mittlerweile wieder im Normalraum befindet, kann NEMO ermitteln, dass man seit dem Aufbruch von Evolux etwa 1,6 Millionen Lichtjahre zurückgelegt hat. Funkkontakt zur Gruppe um Mondra Diamond, die sich nach wie vor an Bord des GESETZ-Gebers befindet, lässt sich nicht herstellen. Da nimmt CHEOS TAI Fahrt auf und verschwindet im Hyperraum. 44 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist die JULES VERNE somit ein weiteres Mal gestrandet. Ob und wie man den GESETZ-Geber wiederfinden kann und was aus der Gruppe um Mondra Diamond wird, darauf weiß Perry Rhodan momentan keine Antwort.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 08. November 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3434 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com