Perry Rhodan Heft Nr. 2462

Der Fund von Amienolc

Begegnung an der Kernzone Hangay -
der Smiler kämpft um einen potenziellen Verbündeten

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Dirk Schulz

Hauptpersonen:

Ronald Tekener - Der Smiler agiert mit allerhöchster Vorsicht und gerät doch in die Bredouille.
Trim Marath - Der Kosmospürer nimmt Kontakt zu einem geheimnisvollen Wesen auf und muss sich wieder einmal beweisen.
Startac Schroeder - Der Mutant steht seinem besten Freund bei.
Tess Qumisha - Die Hyperphysikerin untersucht ein ungewöhnliches Phänomen.
Benjameen da Jacinta - Der Zeroträumer setzt seine Gabe ein und beobachtet einen Mord.
WirHier - Eine einzigartige Wesenheit erschafft sich aus sich selbst heraus neu.

Im Sektor Amienolc der Galaxis Hangay entdeckt die SOL eine mehrere Lichttage durchmessende Dimensionsverwerfung. Ronald Tekener beschließt, einen näheren Blick auf dieses Phänomen zu werfen, welches selbst von den Kolonneneinheiten nicht angeflogen werden kann. Über Traifunk erfährt der Smiler, dass in dieser Dimensionsverwerfung ein sogenanntes „Quartier“ erschienen ist und nach wie vor einer Strangeness-Anpassung unterliegt. Irgend etwas ist also aus einem anderen Universum in Hangay angekommen. Der von der RICHARD BURTON an Bord der SOL versetzte Kosmospürer Trim Marath nimmt im Inneren der Dimensionsverwerfung eine starke mentale Präsenz wahr, so dass Tekener beschließt, mit der SOL näher heran zu fliegen. Auch die SOL kann nicht weiter vordringen als die Traitanks der Kolonne, aber Trim Marath ist sich sicher, dass er einen Weg findet und lotst das Hantelraumschiff in die Verwerfung. Dort entdecken sie eine mehr als 100 Kilometer lange keilförmige Raumstation, die von Strangeness-Effekten umgeben ist. Etliche Explosionen auf dieser Raumstation legen die Vermutung nahe, dass es sich um einen gigantischen Maschinenpark handelt, der permanent auf Überlast läuft und in absehbarer Zeit komplett zu explodieren droht.
An Bord der Raumstation entsteht derweil eine Wesenheit neu, die sich selbst als „WirHier“ definiert. Im Auftrag des Chaotarchen Xrayn hat diese Wesenheit die Aufgabe, die von ihm als Weltfragment bezeichnete Raumstation vor der Zerstörung zu bewahren, indem sie sich selbst und dadurch die Raumstation wieder zusammenfügt. WirHier versteht sich als ein Quartiermeister. Mit dem Eintreffen der SOL sieht WirHier eine Möglichkeit, die ihm fehlenden materiellen Möglichkeiten zur Wiederherstellung durch Nutzung des Hantelraumschiffes auszugleichen. Doch als das Raumschiff sich aufgrund der andauernden Explosionen auf der Raumstation zurückzuziehen droht, reagiert WirHier und sendet einen Lockruf an das Hantelschiff.
Verwundert hört die Schiffsführung, dass sich die Raumstation als Negane Stadt zu erkennen gibt und die Besucher zur Tempolaren Zeremonie einlädt. Da Tekener nicht über das Wissen der Operation Tempus verfügt, kann er mit diesen Informationen natürlich noch nichts anfangen. Doch Trim Marath spürt erneut die Präsenz des mächtigen Wesens, welches ein schlummerndes Wissen zu besitzen scheint, das lediglich geweckt werden muss. Um die SOL nicht zu gefährden, entschließt sich Ronald Tekener, mit einem Einsatzteam, bestehend aus Blo Rakane, Steph La Nievand mit einigen Mom'Serimern, Tess Qumisha, Benjameen da Jacinta, Startac Schroeder und Trim Marath, an Bord des Beibootes SUSHI die Raumstation anzufliegen. Die Mutanten führen das Einsatzteam zu einer 70 Meter durchmessenden „Schneekugel“, in dessen Inneren sich laut Trim Marath die mentale Präsenz befindet. Obwohl sich das Einsatzteam plötzlich mental betastet und durchleuchtet fühlt, ist ein Durchdringen zu dem Wesen in der Kugel nicht möglich. Erst Benjameen da Jacinta gelingt es im Zerotraum, einen zumindest einseitigen Kontakt zu diesem Wesen herzustellen, welches unendlich müde zu sein scheint und keinerlei Kontakt zu anderen Wesen aufzunehmen bereit ist – es sei denn, es wäre jemand, der „so begnadet ist wie Perry Rhodan“. Diese Nachricht elektrisiert das Einsatzkommando, und so obliegt es Ronald Tekener als Zellaktivatorträger, die Kontaktaufnahme zu versuchen. Der Smiler lernt auf diese Weise den Weltweisen von Azdun kennen, der ihm offenbart, dass er vor 20 Millionen Jahren Perry Rhodan in der Galaxis Tare-Scharm getroffen hat. Mit dem Erscheinen des Stadtfragmentes wird auf lange Sicht die Ankunft des Chaotarchen Xrayn vorbereitet, aber erst in gut 1000 Jahren werde sich die Negane Stadt komplett in Hangay manifestieren. Seit Äonen sucht der Weltweise schon eine Möglichkeit, sich TRAITOR zu entziehen. Er sieht in der sich abzeichnenden Zerstörung der Raumstation die Gelegenheit, endlich friedlich sterben zu können. Bevor er den Kontakt zu Ronald Tekener von sich aus abbricht, warnt er den Smiler noch, sich vor dem Quartiermeister in Acht zu nehmen. Doch Ronald Tekener will sich diese einmalige Chance auf das Millionen Jahre alte Wissen nicht so einfach entgehen lassen und lässt daher - gegen den Willen des Weltweisen - die Schneekugel von der SOL aus der Raumstation herausschneiden. Als der Weltweise dies schließlich erkennt, protestiert er heftig. Aber auch WirHier nutzt seine Chance und greift auf Nano-Ebene die SOL an, um diese zu übernehmen. Zeitgleich wird das Einsatzteam von einer pseudokristallinen Struktur angegriffen, welche nichts anderes als eine weitere Erscheinungsform von WirHier ist. Der Quartiermeister muss so handeln, weil es seine vordringliche Aufgabe ist, den Weltweisen um jeden Preis zu schützen. Im Kampf mit der unbegreiflichen Wesenheit WirHier verliert die SOL eine große Anzahl ihrer Roboter, die sich eine regelrechte Materialschlacht mit der Raumstation liefern. Auch das Einsatzkommando gerät durch die Angriffe in Lebensgefahr, was schließlich Trim Maraths Schwarzen Zwilling erscheinen lässt. Der aus Psi-Energie bestehende Nebelkrieger attackiert das pseudokristalline Wesen so heftig, dass WirHier dem kaum etwas entgegenzusetzen hat. Blo Rakane erkennt dadurch, dass die Wesenseinheit auf irgendeine Art im ultrahochfrequenten Bereich zusammengehalten wird. Da der Schwarze Zwilling ebenfalls in diesem Frequenzspektrum agiert, kann der Nebelkrieger Teile der pseudokristallinen Struktur regelrecht zersetzen. Unter Anweisung des Haluters sendet die SOL daraufhin ultrahochfrequente Wellenfronten gegen den Nano-Angreifer und kann somit das Hantelraumschiff wieder frei bekommen. WirHier kann nicht mehr verhindern, dass die Kugel des Weltweisen in einen Hangar der SOL eingeschleust wird. Da die wieder befreite SOL mit allen Mitteln gegen die Raumstation und den Angreifer vorgeht, verliert WirHier letztendlich seinen Kampf, als das Fragment der Neganen Stadt aufgrund der andauernden Explosionen zerbirst. Mit dem Ende des Fragmentes schließt sich kurze Zeit später auch die dimensionale Verwerfung wieder, aber da hat die SOL dieses Gebiet bereits hinter sich gelassen. Bevor die Chaostruppen die SOL aufhalten können, hat sich das Hantelschiff mit seinem Hypertakt-Triebwerk in den Hyperraum retten können und fliegt sofort das 8000 Lichtjahre entfernte Winola-System an. Im Hangar der SOL reist der Weltweise von Azdun gezwungenermaßen mit und ist über das Verhalten der Terraner höchst verärgert.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 25. Oktober 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2748 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com