Perry Rhodan Heft Nr. 2458

Der zweite Dantyren

Er will sein Vorbild übertreffen -
dazu ist dem Dual jedes Mittel recht

von Leo Lukas

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Dantyren - Ein Dualer Kapitän fühlt sich zu Höherem berufen.
Roi Danton - Ein Original, das den Platz seiner Kopie einnehmen möchte.
Senego Trainz - Eine Mikro-Bestie kämpft um Anerkennung.
Goran Frownie und Ero Ustinoth - Zwei Oberstleutnante machen Maske und steuern einen Traitank.
Lipica Atabinmek - Eine kostümierte Agentin sieht ihre Mission aus geschlechtsspezifischen Gründen kritisch.

Auf Terra bittet Reginald Bull den NUKLEUS, die mentalen Kreise von Antakur von Bitfeld partiell zu stören, damit der Progress-Wahrer die Identität von Dantons Dantyren-Maske nicht entlarven kann. Der NUKLEUS bildet dafür extra einen Ableger seiner selbst, um dem Wunsch des Residenzministers zu entsprechen. Ob diese Aktion damit zu tun hat, dass der Progress-Wahrer einen „Angriff übergeordneter Art“ erwartet, bleibt zunächst ungewiss. Tatsache ist aber, dass Antakur von Bitfeld rund um CRULT mehrere zusätzliche Chaosgeschwader zusammenzieht.

Der neugeschaffene Dantyren ist nach seiner Dualisierung beinahe gestorben, und auch nach dessen Rettung konnte die Dantonhälfte erst nach dem Einsatz der Kralle zur Mitarbeit bewegt werden. Im Gegensatz zum ersten Dantyren ist sich dieser Dual allerdings bewusst, dass er ein Klon ist. Auf CRULT scheint man aber nicht von der vollen Einsatzfähigkeit dieses neuen Dual überzeugt zu sein. Dantyren sieht seine Versetzung ins „Hinterland“ als Bewährungsprobe. Seine Gespräche mit seinem Dualpartner hält er in einer privaten Datei fest. Da er ebenfalls Kenntnis vom gewaltsamen Tod seiner Originalkörper auf der Skapalm-Bark besitzt, weiß er, dass er der letzte seiner Art ist.
Das „Original“ Roi Danton, von dessen Überleben Dantyren ja nichts weiß, lässt den erbeuteten Traitank so modifizieren, dass er von den in Maske agierenden TLD-Agenten problemlos genutzt werden kann. Selbst ein Kantorsches Ultra-Messwerk wird in den Traitank eingebaut. Die Mikro-Bestien um Senego Trainz haben mehrere funktionsfähige Original-Kampfanzüge und zwei einsatzbereite Dunkelkapseln sicherstellen können, so dass sie künftig auch mit TRAI-Technik in den Einsatz gehen können.
Vier Tage dauert der Flug ins Olüef-System. Bei der Landung auf Liforno geben sich die terranischen Besatzungsmitglieder in der Maske von Mor´Daer und Ganschkaren als genmodifizierte Sonderbeauftragte des Progress-Wahrers aus. Während Danton sich versteckt hält, inspiziert Dantyren den gelandeten Traitank im Glauben, dass er einer heimlichen Überwachung des Progress-Wahrers auf die Spur kommt. Er ist von Anfang an skeptisch, durchschaut aber die Maskerade der Terraner nicht. Mit einem Wechselspiel von endogener Lust und endogener Qual versucht er die Mannschaft zu manipulieren, aber die terranischen TLD-Agenten bleiben standhaft und verraten nichts. Lediglich zwei Awour bleiben misstrauisch und wollen bei CRULT nachfragen, ob es tatsächlich eine genmanipulierte Sondereinheit mit Spezialauftrag gibt. Glücklicherweise werden sie bei ihrem Gespräch von mehreren Mikro-Bestien im Schutz ihrer Dunkelfelder belauscht, so dass Senego Trainz mit seinen Artgenossen sowohl den Awour als auch Dantyren folgen kann. Es gelingt den Mikro-Bestien, die Awour rechtzeitig auszuschalten, bevor sie CRULT kontaktieren können. Mit der zusätzlichen Kenntnis des genauen Standortes von Dantyrens Privatgemächern in der Kolonnen-Station kehren die Mikro-Bestien in den Traitank zurück und erstatten Danton Bericht. Mit diesem Wissen schleicht sich Roi Danton in Begleitung von zwölf Mikro-Bestien in die Kolonnen-Station ein, indem die Mikro-Bestien sechs Dunkelfelder so überlappen, dass Danton komplett geschützt ist und nicht geortet werden kann. Er nutzt Dantyrens Abwesenheit, um sich mit seiner Individualkennung Zugang zu dessen Privaträumen zu verschaffen. Die geheimen Aufzeichnungen von Dantyren, die ihm in die Hände fallen, lassen ihn erkennen, dass dieser eigentlich völlig ungeeignet zur Führung ist und dies mit übertriebenem Sadismus wettzumachen versucht. Dann stößt er auf die Daten des „Komplex Astrovent“. Die ermittelten Koordinaten zu diesem nicht näher beschriebenen Komplex kann er auf terranische Koordinaten umrechnen, was ihn alarmiert aufhorchen lässt – die Koordinaten sind identisch mit der Position der Hundertsonnenwelt!
Als Dantyren seine Privatgemächer über einen geheimen Zugang betritt, womit Danton nicht gerechnet hatte, stehen sich der Dual und der „Dual in Maske“ gegenüber und es kommt zu einem offenen Kampf, den Danton eigentlich vermeiden wollte. Da Dantyren die endogene Qual einsetzt, scheint Danton in diesem Kampf zu unterliegen, doch er lässt den Dual listenreich gezielt die Mor´Daer-Hälfte seiner Kokonmaske angreifen, so dass Dantyrens mentale Angriffe ins Leere laufen. Als Danton in letzter Konsequenz seine Maske öffnet und sich als „das Original“ zu erkennen gibt, stellt Dantyren überrascht seine mentalen Angriffe ein. Danton nutzt diesen kurzen Augenblick, um mit einem an seiner jetzt wieder freigewordenen rechten Schulter befestigten Handstrahler Dantyren zu erschießen. Um seine Spuren zu verwischen, zerstrahlt er die Kopie restlos. Wieder in seiner Dantyren-Maske teilt er dem Kommando der Kolonnen-Station mit, dass er den Planeten Liforno an Bord des gelandeten Traitanks verlassen wird – ohne Angabe von Gründen und ohne Nennung eines Ziels. Roi Danton hat somit in seiner Maske endgültig die Position des Dantyren eingenommen. Sein nächstes Ziel an Bord des Traitanks wird die Hundertsonnenwelt der Posbis sein.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 02. Oktober 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2659 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com