Perry Rhodan Heft Nr. 2456

Akademie der Mikro-Bestien

Sie sind traumatisiert und gewalttätig -
und finden eine neue Heimat

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Noviel Residor - Der TLD-Chef begegnet der neuesten Verstärkung Terras mit Misstrauen.
Reginald Bull - Der Residenz-Minister erlebt einen der schönsten Augenblicke seines Lebens.
Roi Danton - Ein verloren geglaubter Patensohn kehrt zurück.
Senego Trainz - Der Anführer der Mikro-Bestien muss versuchen, sein »Volk« in eine bessere Zukunft zu führen.
Mor Frant - Der Stellvertreter des Senego Trainz erweist sich als leidenschaftlicher Kämpfer.

An Bord der MARA BOOTES erreicht Roi Danton in Begleitung der 1800 Mikro-Bestien diesmal tatsächlich unbehelligt das Solsystem über MOTRANS-1. Lediglich Senego Trainz und sein Stellvertreter Mor Frant begleiten den Aktivatorträger in die Solare Residenz, wo er von Reginald Bull in Empfang genommen wird. Roi Danton liefert einen umfassenden Bericht, so dass man jetzt auf Terra auch über einige Pläne der Gegner und um die Vorgänge in Hangay Bescheid weiß. Um dem Freiheitsdrang der Mikro-Bestien gerecht zu werden, wird ein 106 Kilometer durchmessendes Areal mit einer Stadt unter einer Energiekuppel im Krater Lamb auf Luna geschaffen. In Abstimmung mit seinen Artgenossen tauft Senego Trainz diese Stadt „Akademie der Mikro-Bestien“ - ein Ort zum Wohnen und Lernen. Mor Frant, der ewige Querdenker und aggressive Gegenspieler des Bestienführers, wünscht sich zwar als Namen „Schule der Kämpfer“, scheitert mit seinem Vorschlag aber. Der Swoon Ilthum Coro wird als Lehrmeister und Dekan der Akademie eingesetzt. Trainz ist der Swoon aufgrund seiner vier Arme und zwei Beine sofort sympathisch. Eine Gruppe aus Terranern, Robotern, Swoon und Siganesen fungieren als Lehrer der Mikro-Bestien, die sich begeistert auf die angebotenen Lehrgänge stürzen. Während Roi Danton nach wie vor von Alpträumen – bedingt durch seine lange Gefangenschaft - gequält wird, hat der TLD-Chef Noviel Residor mittlerweile ermitteln können, dass gut 360 der 1800 Mikro-Bestien als ein Unsicherheitsfaktor angesehen werden müssen, die auf keinen Fall in einen Einsatz geschickt werden dürfen. Am 20.12.1346 NGZ wird der Lehrbetrieb in der Akademie der Mikro-Bestien offiziell aufgenommen und schon am 8.01.1347 NGZ besitzen die Mikro-Bestien speziell angefertigte Kampfanzüge. Doch es kommt immer wieder zu kleinen Rückschlägen. Der Mikro Khiz Turagga wird von Mor Frant und einigen seiner engsten Anhänger angegriffen und verletzt, weil dieser sich für ein Medizinstudium entschieden hat. Mor Frant verteidigt seine Tat mit dem Hinweis, dass die Mikro-Bestien keinen eigenen Hoch-Medokogh benötigen. Senego Trainz ahnt, dass das Trauma ihrer Zeit in der Skapalm-Bark noch lange nicht überwunden ist. Khiz Turagga lässt sich davon aber nicht entmutigen und erweitert seine Studien sogar durch ein Praktikum auf Mimas. Im März 1347 NGZ existiert bereits ein Ableger der Akademie am Südrand von Terrania. Die LFT vertraut den Mikro-Bestien mittlerweile und bindet sie in das öffentliche Leben auf Terra ein. Nur Mor Frant und seine Anhänger scheinen sich nirgends einfügen zu können. Die Situation eskaliert beinahe, als Mor Frant auf offener Straße einen Terraner angreift. Das beherzte Eingreifen anderer Mikro-Bestien kann Schlimmeres verhindern. Senego Trainz nimmt dies zum Anlass, Mor Frant als seinen Stellvertreter abzusetzen. Der Bestienführer ahnt, dass Mor Frant zu einer Gefahr für alle Mikro-Bestien werden könnte.

Nachdem Roi Danton schon mehrere Reisen im Kerngebiet der LFT unternommen hat, um bekannte Stützpunkte des Gegners zu überprüfen und dies mit seinem Dantyren-Wissen abzugleichen, übermittelt das Galaktikum am 24.04.1347 NGZ eine brisante Botschaft vom Planeten Liforno, einem Planeten in der Nähe von Maahkora. Einheiten des Galaktikums hören gezielt Funksprüche der Gegner ab – und auf Liforno soll vor wenigen Tagen ein „Dantyren“ per Kolonnenfunk bei der Dienstburg CRULT nachgefragt haben, wie weit die Entwicklung beim „Komplex Astrovent“ fortgeschritten sei. Roi Danton kann weder etwas mit dem Begriff „Komplex Astrovent“ anfangen, noch ist ihm bewusst, dass außer dem ersten Dantyren noch weitere Kopien von ihm angefertigt worden sein sollen. Er weiß lediglich davon, dass weitere Kopien von ihm „fehlerhaft“ gewesen sind und angeblich „entsorgt“ wurden. Die erste Bewährungsprobe der Mikro-Bestien scheint bevorzustehen, denn um den Planeten Liforno in einer vertretbaren Zeit zu erreichen, wäre die Nutzung eines Traitanks wünschenswert.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 16. September 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3438 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com