Perry Rhodan Heft Nr. 245

Notrufe aus dem Nichts

Sie kommen als Freunde -
doch Wellen des Hasses schlagen ihnen entgegen...

von K. H. Scheer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Großadministrator des Solaren Imperiums.
Melbar Kasom - Leiter des Unternehmens, das einen Mond zum Schweigen bringen soll.
Robert C. Vorbeck - Ein junger Mann mit einem Psycho-Schock.
Captain Whiley Liggett - Kommandant der 008.
Sergeant Shriver, Korporal Strombowski und Korporal Rosenblatt - Liggetts Manschaft.
Unklaich - Ein unheimliches Wesen von Yakkath.

Die Besatzungen der ANBE-Transporter beginnen unter der Leitung des Bau-Ingenieurs Dr. Efhart Laut mit den Vorplanungen und Vermessungen für die Erschaffung des kosmischen Stützpunktes Power-Center am Südpol von Gleam. Dabei macht Laut seinem Namen alle Ehre.

Am 18. Oktober fallen überraschend John Marshall und Gucky aus und zeitgleich verschwindet Harno. Die beiden Telepathen konnten noch mitteilen, dass sie einen mentalen Hilfeschrei von solcher Intensität empfangen, das sie dabei körperliche Schmerzen spüren. Als sie wieder erwachen, ist es immer noch so und sie werden in Psychostarre versetzt, damit die anhaltende Qual gelindert wird.

Währenddessen steht die ALARICH als Wache tief im All. Der Ortungsoffizier Major Lev Bisboe meldet Oberst Teren Masis die Ortung von acht Schiffen in einem Sonnensystem am Rande von Andro-Beta, 4.703 LJ entfernt. Jetzt, wo im Beta-Nebel kein Schiffsverkehr mehr existiert, ist diese Ortung möglich. Wie sich herausstellt, fällt das Erscheinen der acht Schiffe zeitlich mit der Schmerzattacke der beiden Telepathen zusammen.

Perry Rhodan gibt Alarm für das Tri-System, wo Lordadmiral Atlan das Kommando übernimmt, während der Großadministrator mit der CREST II zum Rando-System startet. Dort angekommen, sind keine fremden Schiffe mehr vor Ort und auch die mentalen Schreie sind abgeklungen. Im System existiert nur ein Planet, Rando-I, der 13.000 Kilometer durchmisst und eine Sauerstoffatmosphäre besitzt. Es gibt aber keine Meere, Seen oder Flüsse und die Oberfläche zeigt sich fast absolut eben.

Rhodan nähert sich dem Planeten an Bord der Kaulquappe C-10, da beginnen wieder die mentalen Panikschreie, die sogar von Nicht-Telepathen empfangen werden können. Aber es hat nichts mit der Annäherung der C-10 zu tun, sondern mit der Materialisierung von 14 kreuzergroßen Schiffen, die in energetische Sphären gehüllt sind.

Befehlsgemäß setzt sich die CREST ab, die Kaulquappe wird von den Fremden anscheinend nicht geortet. Gucky und Marshall, die Psychostarre schützt die psionischen Sektoren ihrer Gehirne und sie halten sich wacker auf den Beinen, berichten, dass die Fremden Teile aus der Planetenoberfläche reißen und bergen. Tatsächlich ist es aber nicht die Oberfläche, denn Rando-I ist komplett von lebendem Plasma bedeckt und sie haben damit das Urplasma, die Keimzelle des Zentralplasmas auf der Hundertsonnenwelt und der Posbis entdeckt.

Das Urplasma wehrt sich gegen die Quasi-Vergewaltigung, hat aber keine Chance. Und plötzlich wird die C-10 angegriffen und stürzt auf Rando-I ab. In vier Shifts können sich 46 Personen retten, elf kommen um. Stunden später sind die Fremden wieder abgezogen und die Shifts nähern sich einem Gebiet, das nicht vom Urplasma bedeckt wird. Bevor sie bemerken, dass es eine Falle des Urplasmas ist, geht ein Shift mit 15 Personen verloren.

Das Urplasma beruhigt sich langsam wieder und die beiden Telepathen erhalten die Möglichkeit zu einer mentalen Kontaktaufnahme. Das Urplasma schließt Frieden mit den Menschen und bittet um Vergebung wegen des Todes der 15 Personen. Rhodans Gruppe erfährt, das der eigentliche Planet nur 5.000 Kilometer durchmisst und eine Wachstation der Meister der Insel, tief im Felsen des Planeten versteckt, sorgt dafür, das das Urplasma sich nicht allzu sehr vermehrt. Denn in dem Fall würden seine Intelligenz und vor allem seine Psi-Kraft ins Unermessliche steigen und das Urplasma könnte sich jedes Angriffs erwehren.

Die Qualen des Urplasmas halten seit 20.000 Jahren an, solange währt schon die Macht der MdI. Gucky und Icho Tolot dringen mit Erlaubnis des Urplasmas in die Wachstation ein und können sie mühelos abschalten. Daraufhin beginnt das Urplasma sofort mit einer Masseverdoppelung, was ca. drei Tage dauern wird.

Die CREST meldet sich im Rando-System zurück. Oberst Cart Rudo erklärt, dass von Rando-I ein rätselhafter Funkspruch abgegangen sei und jetzt scheinen Schiffe von einem Ort im Leerraum, ca. 7.000 LJ außerhalb des Beta-Nebels, zu starten.

Plötzlich sind sie da, kleine, robotische Lenkbomben und es sind Tausende. Die CREST hat keine Möglichkeit, sie alle abzuschießen. Rando-I mit dem Urplasma, das noch nicht stark genug für eine Selbstverteidigung ist, vergeht im atomaren Feuer. Das solare Flaggschiff setzt sich nach Gleam ab.

Dort meldet sich Grek-1 nach langem Schweigen wieder einmal zu Wort. Wie schon berichtet, bereitet sich sein Volk seit Langem auf einen Aufstand gegen die MdI vor. Der Zeitpunkt der Revolution sei jetzt gekommen und er wolle zurück zu seinen Artgenossen in den Alpha-Nebel.

Am 25. Oktober erscheint die ANDROTEST III via TROJA im Tri-System. Oberst Pawel Kotranow startet drei Tage später zurück zum Schrotschuss-System mit Instruktionen für Reginald Bull. Der Staatsmarschall soll eine ANBE-Transporterflotte auf den Weg schicken.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 31. July 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2186 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com