Perry Rhodan Heft Nr. 2446

Die Negane Stadt

In der Proto-Negasphäre - der Chaotarch wird erwartet

von Uwe Anton

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Unsterbliche wird von einem Raumschiff zurückgewiesen.
Mondra Diamond - Die Terranerin fühlt sich von ihrem Geliebten zurückgesetzt.
Ekatus Atimoss - Der Dual empfindet nach seinem Wandel die Zurückweisung durch viele Galaktiker als Herausforderung.
Glorithlin Pal - Ein Beamter der Neganen Stadt würde lieber zurückgesetzt als befördert werden.

In einer Entfernung von 16 Lichtjahren zum vermuteten Standort der Neganen Stadt entlassen die beiden GESETZ-Geber die JULES VERNE und die PLURAPH in die Proto-Negasphäre. Bis auf 3,6 Lichtjahre können sich die Terraner nähern, ehe sie sich in den Ortungsschutz einer Sonne begeben, da es im Umfeld der Neganen Stadt von Chaoseinheiten nur so wimmelt. Über Traifunk heißt die Stadt die Besucher, die sich ihr in unzähligen verschiedenartigsten Schiffen nähern, willkommen und treibt sie zur Eile, weil die Tempolare Zeremonie unmittelbar bevorstehe.

Perry Rhodan beschließt, mit einem Einsatzkommando, bestehend aus ihm, Gucky, Icho Tolot, Ekatus Atimoss und zwölf Laosoor, darunter Pothawk und seine beiden Brüder, an Bord der PLURAPH zur Neganen Stadt vorzudringen. Rhodan gelingt es aber nicht, das Kommando über das Botenschiff zu übernehmen, weil die eigentliche Besatzung seine Ritteraura ablehnt. Erst als Ekatus Atimoss mit Rhodans Billigung das Kommando über die PLURAPH übernimmt, fügen sich die Urenzo Sa´pha. Der Mast des Botenschiffes wird abgekoppelt, so dass das Einsatzkommando mit dem ehemaligen Kolonnenschiff ungehindert die Negane Stadt erreichen kann. Diese stellt sich als eine titanische Sphäre aus asteroidengroßen Gebäudekomplexen dar, deren annähernd kugelförmiger Durchmesser rund 2200 Kilometer beträgt. Millionen von dicht ineinander verwobenen ultrastarken Kraftfeldern stabilisieren die gigantische Stadt, die von unzähligen militärischen Einheiten umkreist wird. Da sie als Kolonneneinheit anerkannt wird, bittet die PLURAPH um Landegenehmigung, welche erteilt wird, nachdem die Frage, ob sich an Bord weitere Claqueure für die Tempolare Zeremonie befinden, positiv beantwortet wird, ohne dass Rhodan zunächst weiß, was diese Frage letztendlich zu bedeuten hat. Je näher sie der Neganen Stadt kommen, um so stärker wird der belastende Einfluss des Vibra-PSI, welches innerhalb der Neganen Stadt in übermäßigen Ausmaß vorhanden sein muss. Für die zu erwartende Kontrolle zieht sich das Einsatzteam in ein Versteck innerhalb der PLURAPH zurück. Die Kontrolle durch Morgoth´Daer und Jonaser bleibt ergebnislos, so dass die Kontrolleure wieder abziehen.

Für den kommenden Einsatz teilt Rhodan seine Gefährten auf: Während Pothawk und seine Laosoor den Aufenthaltsort von Kamuko ausfindig machen sollen, will Rhodan mit Gucky, Tolot und Ekatus Atimoss die Geheimnisse der Stadt ergründen. Ein buntes Treiben, welches Rhodan eher an eine terranische Metropole erinnert, erwartet das Einsatzteam auf der Oberfläche eines der Stadtteile, welche von den Chaosdienern als Quartiere bezeichnet werden. Mit seinen telepathischen Fähigkeiten erkennt Gucky, dass alle Besucher der Neganen Stadt auf die Ankunft von XRAYN warten; die Besucher sind sozusagen alles Claqueure für den Chaotarchen, die die Ankunft von XRAYN beklatschen und bejubeln sollen.

Um Näheres über die Hintergründe zu erfahren, nutzen Rhodan und sein Team einen Kontakt zum Neganen Beamtenkorps über den Perendrix Glorithlin Pal, der sich bei den Vorbereitungen auf die Tempolare Zeremonie zwar gestört fühlt, aber dennoch seine Informationen preisgibt. So erfährt Perry Rhodan, dass der Zentrumsbereich der Neganen Stadt von einer 13,8 Kilometer durchmessenden Sphäre gebildet wird, die als Tempolare Arkade bezeichnet wird und durch Vibra-PSI in einem derart starken Ausmaß belastet ist, dass jedes normale Lebewesen in dieser Sphäre unweigerlich sterben würde. Und genau an diesem Ort werde demnächst XRAYN erscheinen. Nach Auskunft von Glorithlin Pal transportiert die Negane Stadt in großem Ausmaß so genannte „intrastrukturelle Samen“. Per Holobilder lernt Perry Rhodan die Krieger der Korgylkan, die Petethra-Psioniker, die Ernte-Magos der Bobthrust, die Ultra-Landwirte und die Negagisten kennen – alles Wesen, die dafür sorgen sollen, dass die Negasphäre nach ihrer endgültigen Entstehung bevölkert werden kann. Gucky kann den Gedanken des Perendrix weiter entnehmen, dass die Tempolare Zeremonie eigentlich nur reiner Selbstzweck zur Aufrechterhaltung des Neganen Beamtenkorps ist, denn die eigentliche Vorbereitung für die Ankunft des Chaotarchen werde durch den Chaopressor KOLTOROC erfolgen.

Immer tiefer dringen beide Einsatzteams unabhängig voneinander in die Negane Stadt vor, bis Rhodans Team vor der mit einem 5-D-Schirm gesicherten Zentrale ankommt. Aber mit Hilfe eines Parapolarisators bringt Ekatus Atimoss das Team ungehindert durch den Hochenergieschirm, wo Tolot eine ungesicherte Nebenzentrale ausmachen kann. Von dort aus klinkt sich der Haluter in das Bordnetzwerk ein und kann so ermitteln, dass die bislang entdeckten Maschinenparks gigantische Vibra-PSI-Booster sind, die das Vibra-PSI durch Umformer in die Tempolare Arkade schleusen. Pothawk und seine Laosoor treffen ebenfalls auf ein Sperrgebiet, welches sie aber mit Hilfe ihrer Nahdistanz-Teleportation überwinden können. Dort ermitteln sie die gesuchte Information, dass Kamuko noch lebt und für die anstehende Befragung durch KOLTOROC im Neganen Kerker eingesperrt wurde. Da zwischen den beiden Einsatzgruppen kein Funkkontakt besteht, verbreitet Pothawk über das interne Blackboard-System eine verschlüsselte Nachricht, die der Haluter empfängt und entschlüsselt. Daraufhin begeben sich beide Einsatzteams zurück zur PLURAPH, um die weitere Vorgehensweise für die Befreiung der Prinzipa zu besprechen.

Leider hat zwischenzeitlich die Chorale Karawane, ein zeitloser Reigen aus Bewusstseinen, denen Rhodan schon bei der Ankunft in der Stadt begegnet war, die PLURAPH belagert und versucht durch Lockimpulse die Urenzo Sa´pha zu beeinflussen, die dem Einfluss auch erliegen und sich in die Chorale Karawane einreihen. Die PLURAPH ist somit ohne Mannschaft und Perry Rhodan ahnt, dass sich das Botenschiff nie mehr erheben wird. Zum Glück befinden sich an Bord mehrere Ferntransmitter, mit denen das Einsatzteam die Distanz zur 3,6 Lichtjahre entfernten JULES VERNE überbrücken kann. Die Zeit drängt, wenn Perry Rhodan die Prinzipa retten will, bevor KOLTOROC eintrifft, dessen Fähigkeiten vermutlich ausreichen, das Einsatzkommando umgehend zu entlarven.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 06. July 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3681 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com