Perry Rhodan Heft Nr. 2444

Vor der Finalen Schlacht

Tarquinas Untergang steht bevor -
die Flotte der Feiglinge bricht auf

von Michael Marcus Thurne

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner entdeckt das Geheimnis eines Boten.
Davin Abangy - Der Prior der Nega-Cypron beugt sich dem Willen seines Volkes.
Randa Eiss - Der Ultimate Rat erfährt, dass die Finale Schlacht unmittelbar bevorsteht.
Ki-Myo - Der Gesandte ARCHETIMS benutzt ein besonderes Raumschiff.
Gastain Pyk - Der Morgoth’Daer sieht die Tauchende Welt untergehen.

Der Cypron Randa Eiss hält sein Versprechen, im Gegenzug für Perry Rhodans Hilfe auch diesen zu unterstützen und sorgt dafür, dass vier cypronische Sphäriker in der JULES VERNE mit NEMO vernetzt werden, um eine weitgehend ungehinderte Navigation in der Proto-Negasphäre zu gewährleisten. Darüber hinaus erhält der Terraner Datenträger mit allen verfügbaren Informationen über das Atrentus-Verfahren, mit dem man die Kralle des Laboraten abkapseln kann.
Als der lang erwartete Bote der Superintelligenz ARCHETIM, der Aeganer Ki-Myo, kurz vor Erreichen der Halbraumblase von mehreren Traitanks angegriffen wird, stellen sich die Cypron-Raumer in Begleitung der JULES VERNE den Chaosmächten entgegen. Dank der Unterstützung des terranischen Kontra-Computers bei der Angriffs- und Verteidigungsstrategie können die Cypron die Traitanks empfindlich dezimieren und letztendlich in die Flucht schlagen, so dass das Botenschiff mit dem Eigennamen PLURAPH in die Halbraumblase nach Tarquina gebracht werden kann. Ki-Myo will aber zunächst nur mit Randa Eiss unter vier Augen sprechen und teilt dem Cypron mit, dass die finale Schlacht unmittelbar bevorsteht und ARCHETIM die volle Unterstützung der Cypron einfordert. Ki-Myo soll die Cypron-Flotte zum Sammelpunkt Maginus-Rie geleiten. Auf die Frage, warum denn jetzt alles so schnell zu gehen habe, antwortet der Aeganer lapidar, dass das Auftauchen der „Neganen Stadt“ der Grund für ARCHETIMS Aktion ist. Randa Eiss befindet sich in einem großen Gewissenskonflikt, denn das Versprechen, das er den Nega-Cypron für den Fall einer Auseinandersetzung mit den Chaostruppen gegeben hat, wird von Ki-Myo einfach unterlaufen. Schweren Herzens begibt er sich zum Regierungskontinent, um die Anweisungen des Boten weiterzugeben.
Währenddessen empfängt Ki-Myo den Aura-tragenden Terraner an Bord seines Raumschiffes, welches Selbstheilungskräfte zu besitzen scheint. Diese werden durch muschelartige Wesen verursacht, die die PLURAPH sowohl von außen als auch von innen schützen und von Ki-Myo als Ph´akutu bezeichnet werden. Ki-Myos Raumschiff besteht aus einem Konuskörper und einem „Mast“. Der Mast ist nachträglich auf den Konuskörper aufgesetzt worden und beherbergt Technik aus dem Fundus der Superintelligenz ARCHETIM. Wenn der Mast entfernt wird, kann sich Ki-Myo ungehindert zwischen den Chaostruppen bewegen, weil die eigentliche PLURAPH eine Kolonneneinheit ist, deren Besatzung TRAITOR allerdings betrogen hat. Die ursprüngliche Besatzung ist nach wie vor an Bord und ist bis zum Ende der Auseinandersetzungen in Tare-Scharm an ARCHETIM gebunden. Ki-Myo zeigt Perry Rhodan diese Wesen, die er als Urenzo Sa´pha bezeichnet und die durch die Wände des Schiffes diffundieren können. Erstaunt erfährt Perry Rhodan, dass die Ph´akutu eine Art höherdimensionalen Korallenstock im Hyperraum ausbilden, durch den sich die Urenzo Sa´pha bewegen können. Ki-Myo erwartet von Perry Rhodan, dass er sich als Aura-Träger dem Kampf gegen die Negasphäre anschließt. Perry verweist auch dem Boten gegenüber auf seinen reinen Beobachterstatus und verwehrt seine Mithilfe. Dennoch bietet Ki-Myo dem Terraner an, der Cypron-Flotte mit der JULES VERNE zum Sammelpunkt Maginus-Rie zu folgen, wo er beabsichtigt, zusammen mit Kamuko ein weiteres Gespräch mit dem Terraner zu führen. In den Folgetagen hilft Ki-Myo dem Ultimaten Rat Randa Eiss, die Cypron auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Sämtliche Kartographen werden mit ihren Schiffen ins Tarquina-System zurückgerufen. Der entscheidende Kampf gegen die Negasphäre beginnt...
Ki-Myo sucht auch das Gespräch mit dem Prior der Nega-Cypron, Davin Abangy. In seinen jungen Jahren hatte Abangy schon einmal Kontakt mit Ki-Myo gehabt und hatte mit dem Boten den Pakt verlängert, den Ki-Myo vor langer Zeit mit den Nega-Cypron geschlossen hatte. Da die Nega-Cypron für ARCHETIM als Geheimwaffe gegen TRAITOR eingesetzt werden sollen, fordert Ki-Myo dieses „uralte Abkommen“ ein – trotz des Versprechens, welches Randa Eiss den Nega-Cypron gegeben hatte.
Randa Eiss gelingt es, die Cypron auf ihre künftige höhere Aufgabe einzuschwören, selbst für den Fall, dass dadurch Tarquina fällt und möglicherweise die Cypron ausgelöscht werden könnten.
Ende Februar 1347 NGZ, laut Borduhren der JULES VERNE, versammeln sich alle 11530 Nega-Cypron, um über ihre Zukunft zu entscheiden. Zu dieser Zeit verstärken die Chaostruppen ihre Bemühungen, die Basis der Cypron aufzustöbern. Unter Einsatz von Suchstrahlen einer Kolonnen-MASCHINE kann die Halbraumblase geortet werden. Ein komplettes Chaosgeschwader dringt in die Halbraumblase vor, doch eine Hyperbombe sprengt die Halbraumblase und zerstört somit nicht nur das komplette eingedrungene Chaosgeschwader, sondern auch die Wasserwelt Tarquina. Zumindest glauben dies die Chaostruppen, die das Ereignis von außen beobachten. In weiser Voraussicht haben die Cypron in jahrhundertelanger Vorarbeit eine energetische Kopie der Halbraumblase erschaffen und nun zerstört, so dass TRAITOR davon ausgehen muss, dass die Basis der Cypron zerstört ist.
Auf der nach wie vor existierenden Wasserwelt Tarquina wirft Perry Rhodan dank einer Überprüfung und Auswertung von NEMO dem Boten vor, dass dieser eine Maske trägt und nicht der ist, der er vorgibt zu sein. Ki-Myo lenkt ein und zeigt sich dem Terraner in seiner richtigen Gestalt, die an ein greisenhaftes Männlein erinnert. Ki-Myo beteuert, dass er in seiner richtigen Gestalt sich nicht den Respekt hätte verschaffen können, den er für die Erfüllung seiner Aufgabe benötigt, bittet Perry Rhodan, ihn weiterhin seine Maskerade aufrecht halten zu lassen und nimmt erneut die Gestalt des hochgewachsenen Aeganers an.
Davin Abangy konnte sich letztendlich nicht gegen die Mehrheit der Nega-Cypron durchsetzen und teilt dem Ultimaten Rat und dem Boten seine Entscheidung mit – die Nega-Cypron kündigen ihr uraltes Abkommen auf und fühlen sich nicht mehr an dieses gebunden. Am 9. April 1347 NGZ verlässt die „Flotte der Feiglinge“, wie die Nega-Cypron von allen anderen Cypron inzwischen bezeichnet werden, mit unbekanntem Ziel die Wasserwelt Tarquina. 14000 cypronische Einheiten haben sich in der Halbraumblase gesammelt und die 8600 Schlachtschiffe darunter brechen in Begleitung der JULES VERNE zum Sammelpunkt Maginus-Rie auf. Überrascht muss Perry Rhodan zur Kenntnis nehmen, dass Hobogey mit seiner RÄCHER lieber an Bord des cypronischen Flaggschiffs SHARKUVA verbleibt, anstatt zur JULES VERNE zu wechseln.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Juni 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3367 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com