Perry Rhodan Heft Nr. 2420

Ketschuas Mondflug

Ein Laosoor im Exil -
und ein Traitank in besonderen Nöten

von Christian Montillon

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Ketschua - Ein junger Laosoor durchläuft eine andere Ausbildung zum Meisterdieb als die Akademie der Diebe.
Perry Rhodan - Der Terraner folgt dem Treck des GESETZES.
Mondra Diamond - Die Gefährtin Perry Rhodans stiftet zum Diebstahl an.
Gucky - Der Mausbiber fühlt sich an seinen ersten Ausflug an Bord der STARDUST II erinnert.

Ketschua ist ein junger Laosoor und Erstklässler in der Akademie der Meisterdiebe, der von Perry Rhodans erstem Mondflug erfahren hatte. Um seinen eigenen „Mondflug“ zu unternehmen, schleicht er sich heimlich in die JULES VERNE, während diese noch im Hangar der LAOMARK liegt. Unglücklicherweise gerät er im Mittelteil der JULES VERNE in den Einflussbereich der strangenessbedingten Elmsfeuer und wird als blinder Passagier erst entdeckt, nachdem das Hantelschiff sich längst auf den Weg nach Tare-Scharm gemacht hat. Auf dem monatelangen Flug erhält der junge Laosoor zwei Mentoren: Gucky, der ihn in Teleportation unterrichtet und Mondra Diamond, die ihm im Unterrichtsfach „Diebestour“ zur Seite steht. Nach etlichen Wochen muss selbst die ehemalige TLD-Agentin zugeben, dass sie zum Teil von dem jungen Laosoor noch etwas habe lernen können.

Nach den Borduhren schreibt man den 15. Oktober 1346 NGZ als die JULERS VERNE vor Tare-Scharm eintrifft. Dort werden sie durch eine Barriere am Einflug in die Galaxis gehindert und müssen sich vor dem Aufmarsch der Chaostruppen in Acht nehmen. Im Halo der Galaxis entdecken sie ein deformiertes Wrack, das einmal ein Traitank gewesen sein muss. Das Auftauchen weiterer Traitanks verhindert allerdings eine genauere Untersuchung. Wenig später sichten sie ein weiteres Wrack, welches zunächst aus der Ferne beobachtet wird. Schließlich entschließt sich Perry Rhodan, mit Wissenschaftlern, Technikern und jeder Menge TARAs an Bord der NAUTILUS I, einem von der SOL übernommenen Solonium-Hypertakt-Kreuzer, das Wrack in Augenschein zu nehmen. Ketschua darf in der Zentrale der JULES VERNE das Kommandounternehmen beobachten, teleportiert aber heimlich an Bord der NAUTILUS, wo er natürlich prompt von Gucky entdeckt wird. Nachdem die TARA-Roboter das Wrack vorsondiert haben, wechseln Perry Rhodan, Alaska Saedelaere, Gucky und die weiteren an dem Kommandounternehmen beteiligten Personen an Bord des Wracks. Dort stellen sie fest, dass der Traitank nicht durch Energiewaffen zerstört wurde, sondern durch mechanische Gewalt praktisch zerdrückt worden ist. Nach dem Auftauchen eines Traitanks in unmittelbarer Nähe befiehlt Perry Rhodan die sofortige Flucht der NAUTILUS, obwohl über 50 Personen noch an Bord sind. Der Traitank legt an dem Wrack an und schleust seinerseits achthundert Morgoth´Daer aus, als die JULES VERNE erscheint und den Traitank von dem Wrack weglockt, um der NAUTILUS Gelegenheit zu geben, die 50 Personen zurück an Bord zu holen. Obwohl die JULES VERNE den Traitank vernichtet, stellen sich den Terranern die Morgoth´Daer in den Weg und liefern ihnen heftige Gefechte, bei denen viele der TARAs zerstört werden. Ketschua setzt sich über das Verbot, selbst einzugreifen, hinweg und teleportiert in das Wrack, um einen Terraner zu retten. Danach begibt er sich auf Diebestour, während Gucky versucht, die eingeschlossenen Terraner zurück in die NAUTILUS zu teleportieren. Mitten in dieser Rettungsaktion erscheinen 20 Traitanks, denen sich die JULES VERNE todesmutig entgegenstellt und sie mit dem Einsatz der Virtuellbildner zu verwirren versucht. Bevor die Traitanks reagieren können, erscheint zwischen den Einheiten des Chaos eine waberndes Etwas, das entfernt wie ein 140 Kilometer großer Einzeller aussieht. Dieses wabernde Etwas zerdrückt einen der Traitanks und bewegt sich mit einer der Teleportation ähnlichen Fortbewegungsart auf einen weiteren Traitank zu und zerstört diesen ebenfalls. Die restlichen 18 Traitanks nehmen dieses „Ding“ unter konzentrierten Beschuss, aber sie scheinen nichts gegen es ausrichten zu können, denn es werden weitere drei Traitanks in kürzester Zeit zerquetscht. Als Gucky völlig erschöpft ist, hilft Ketschua tatkräftig mit und bringt die restlichen Terraner mit vielen kurzen Sprüngen zurück in die NAUTILUS.

Nach ihrer Rückkehr zur JULES VERNE werden die erworbenen Daten ausgewertet. Es stellt sich aber schnell heraus, dass hier nur „Datenmüll“ gesammelt werden konnte, mit dem die Terraner nichts anfangen können – wenn nicht Ketschua auf seiner Diebestour einen Datenkristall gefunden und „gestohlen“ hätte, der sich als persönliches Logbuch eines Kalbaron herausstellt. Aus diesem Datenkristall erfahren die Terraner, dass die Chaostruppen die Sichtung der zerquetschen Traitanks weitergeleitet hatten. Allerdings schien man an höherer Stelle von dieser Meldung nicht überrascht zu sein. Der zerstörte Traitank war unterwegs zu einem Kugelsternhaufen namens Aquon-Gorissa, in dem sich ein Brückenkopf der Ordnungsmächte verbergen soll. Perry Rhodan ist sich sicher, dass er dort zumindest eine Spur zum Sammelpunkt INTAZO finden kann und befiehlt den Aufbruch zu diesem Kugelsternhaufen. Äußerst interessiert nimmt Perry Rhodan die letzte Mitteilung aus den Aufzeichnungen des Kalbaron zur Kenntnis. Dieser hat gerüchteweise gehört, dass in Aquon-Gorissa der KORRIDOR DER ORDNUNG beginnt.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 05. Januar 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3641 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com