Perry Rhodan Heft Nr. 2406

Die Kristall-Annalen

In den Tiefen des Mark-Kastells -
zwei Terraner stoßen auf das Geheimnis eines Feindes

von Wim Vandemaan

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Mondra Diamond - Die ehemalige Artistin kann ihre Kenntnisse nutzbringend einsetzen.
Perry Rhodan - Der unsterbliche Terraner bekommt ein Pilzproblem.
Gucky - Der Ilt verfügt über die Ultimative Waffe.
Ekatus Atimoss - Der Kommandeur der Pressor-Garde Chada-Saryeh.

Mondra Diamond und Perry Rhodan dringen, jeweils gekleidet in hauchdünne Tarnanzüge mit Pikosyn-Unterstützung, in die Lüftungsschächte des Mark-Kastells ein, die für die Laosoor nicht passierbar sind. Etwas mehr als neun Stunden verbleiben ihnen, bis die erbeuteten Kennungen ihre Gültigkeit verlieren und die Teleport-Melder des Mark-Kastells wieder aktiv werden. Ein einzelner Morgoth´Daer entdeckt zwar die Schemen der Tarnanzüge, aber Mondra und Perry gelingt es, ihn auszuschalten. Bei ihrem weiteren Vordringen entdecken sie den Auftraggeber auf seinem Gestell, der sich durch das Mark-Kastell bewegt und dabei von einer Garde Morgoth`Daer begleitet wird. Kurz darauf sehen die beiden Terraner auch eine Gruppe von Kolonnen-Motivatoren. Perry Rhodan ist nun klar, warum die Laosoor-Könige den Anweisungen des Auftraggebers folgen – sie werden mental von den Motivatoren manipuliert. Perrys Pikosyn macht ihn auf einen Raum aufmerksam, mit dem etwas in höherdimensionaler Hinsicht nicht zu stimmen scheint. Mondra und Perry erspähen aus dem Lüftungsschacht heraus einen mit hohen Regalen vollgestellten Raum, der vor Exponaten regelrecht überzuquellen scheint. Kurz darauf erscheint der Trageroboter des Auftraggebers und Perry vermutet, dass er zu den Privatgemächern des Auftraggebers vorgestoßen ist. Aus aufgezeichneten Gesprächen der Morgoth´Daer haben die beiden Terraner schon erfahren, dass der Auftraggeber sich Ekatus Atimoss nennt. Dann öffnet der Auftraggeber seinen Trageroboter und zum Vorschein kommt – ein Dual!

Vor langer Zeit existierte in einer Negasphäre ein reptiloides Lebewesen namens Ekatus Ajastoreus aus dem Volk der Odonen. Atimoss Fry hingegen war ein zwangsbeamteter Einsatzplaner im Auftrag der Kosmokraten, bis er die Seiten wechselte. An Bord einer Skapalm-Bark werden diese beiden so unterschiedlichen Wesen, obwohl beide reptiloider Herkunft, von dem Anatomen Phophom an Bord der Dienstburg TCHOMUC zu dem Dual Ekatus Atimoss zusammengesetzt. Die Verzahnung der Paragaben der beiden Wesen erweist sich jedoch als Problem. Ekatus Fähigkeiten als Parapol-Generator lassen sich nicht mit der Zerotrance-Fähigkeit von Atimoss verzahnen. Darüber hinaus stoßen sich die beiden Körperhälften immer wieder ab, was unsagbare Schmerzen für den Dual verursacht. Erst ein vorgetäuschter, lebensbedrohlicher Angriff lässt den singulären Effekt entstehen, so dass sich der Dual hinter einem Parapol-Schleier verbergen kann, bevor er einen PSI-Sturm entfacht. Dabei ist es Atimoss, der auf die Parapolgaben von Ekatus zurückgreifen kann. Erst viel später gelingt es ihm, auch seine eigene Paragabe der Zerotrance wieder anzuwenden. Ekatus Atimoss wird von einem Terminalen Herold als Kommandeur der Pressor-Garde Chada Saryeh eingesetzt. In dieser Zeit schafft er sich auch seinen Tragerobot an, der ihn zum Beispiel vor Erschütterungen und ähnlichem schützt und seine endlosen Qualen zumindest etwas zu lindern vermag. Trotz seiner relativen Unsterblichkeit scheint sein dualer Körper immer mehr zu vergehen. Ekatus leidet weitaus mehr unter diesem Zustand als Atimoss, der sich von Anfang an als der Stärkere der Beiden herauskristallisiert hat. Eine seiner ersten Aufgaben für TRAITOR ist es, die zwölf Mond-Sphären der Laosoor aufzuspüren, die in Kabinette verwandelt werden sollen, um in den Chaotender INFATHER einzugehen. Die Mond-Sphäre LAOMARK nimmt der Dual allerdings für sich in Besitz und baut sie zu einem Stützpunkt aus, dessen Zentrum das Mark-Kastell und der darunter angelegte Schacht der Chaostruppen ist. Mit Hilfe der Laosoor gelingt es dem Dual in der Folgezeit, die Kartothek Aller Denkbaren Schlachten in seinen Besitz zu bringen. Die Kartothek vermittelt ihm neue Einsichten und erteilt ihm Lektionen über den Krieg. Das Gelernte kann Ekatus Atimoss unter anderem im Kampf der Pressor-Garde mit den alliierten Sternheeren von AVALTHANI anwenden. Die AVALTHANI-Flotte kann sich allerdings so umgruppieren, dass aus der Flotte eine Art Gemeinschaftsentität entsteht, der die Pressor-Garde hoffnungslos unterlegen ist. In höchster Not entfacht der Dual den zweiten PSI-Sturm seines Lebens und zerstört dabei nicht nur die gegnerische Flotte und die Entität AVALTHANI, sondern auch seine komplette Pressor-Garde. Nach seiner Rettung kontaktiert ihn ein Terminaler Herold und beglückwünscht ihn zu seiner gelungenen Tat, denn damit können die Welten AVALTHANIS endgültig in Kabinette verwandelt werden. Der Herold übergibt dem Dual einen faustgroßen Diskus zur Erinnerung an die Schlacht, den er als Graph Avalthani bezeichnet. Es ist das einzige Stück, das von AVALTHANI übrig geblieben scheint. Im Laufe der Zeit stellt Ekatus Atimoss fest, dass dieser Diskus mit ihm kommunizieren kann. Der Dual nimmt zur Kenntnis, dass der Graph Avalthani seine Erzählungen speichern und inhaltlich wieder zusammenfügen kann. Dem Dual steht somit ein mitdenkendes Tagebuch zur Verfügung. Künftig nutzt der Dual den Graph, um seine zerrütteten Erinnerungen dort aufzuzeichnen.

Dann erhält er den Auftrag, in der Galaxis Phariske-Erigon gegen den Widerstand zur Errichtung einer Negasphäre vorzugehen. Der Ekatus-Teil des Duals wird seit ewiger Zeit von einer Sehnsucht zur Rückkehr in eine Negasphäre getrieben. Seinen Morgoth´Daer gelingt es eines Tages, den Schohaaken Folsson Brack in ihre Gewalt zu bringen. Unter Zuhilfenahme der Kolonnen-Motivatoren erfährt er somit alles, was er über den GESETZ-Geber CHEOS-TAI erfahren muss und erlangt auch Kenntnis über Kamukos Nachtlicht-Rüstung. Um keinen Verdacht zu erregen, wird Folsson Bracks Gedächtnis manipuliert und dieser zu seinen Leuten zurückgeschickt.

Nachdem Ekatus Atimoss seinen Privatraum innerhalb des Mark-Kastells wieder verlassen hat, klettern Mondra und Perry in diesen Raum hinunter. Sie müssen aber feststellen, dass der Graph Avalthani in ein komplexes, labyrinthisches System höherdimensionaler, sich überlagender Schutzfelder eingebettet ist, welches auch PSI-Kräfte abzuwehren versteht. Doch plötzlich verspürt Perry Rhodan ein Jubeln, das eindeutig von dem Graphen ausgeht. Perry erkennt vor seinem geistigen Auge eine leicht asymetrische humanoide Gestalt, in deren linker Schulter ein blau-goldener Tropfen pulsiert. Er vermutet, dass der Kristalldiskus ihn – den Aktivatorträger – so sieht. Der Graph verschwindet von seinem Ruheplatz und scheint sich direkt vor Perry wie aus einer zähen Masse zu schälen. Mental teilt der Graph dem Terraner mit, wer er ist und lässt sich in Perrys ausgestreckte Hand fallen wobei er ihm mental seine Dankbarkeit versichert. 55 Minuten vor Ablauf des Countdowns erreichen Mondra Diamond und Perry Rhodan ungehindert und unversehrt wieder die Außenhülle des Mark-Kastells.

Auf Weisung von Pothawk teleportiert Gucky die drei Laosoor, Mondra und Perry zu einem Frischwasser-Speicher, der fünf Kilometer vom Mark-Kastell entfernt liegt. Perry lässt Gucky den Graphen telepathisch sondieren und erfährt endgültig, dass der Graph Avalthani ein weit in die Vergangenheit reichendes Archiv ist – und gleichzeitig auch dessen Archivar. Gucky bestätigt, dass der Graph die Annalen von Ekatus Atimoss enthält, dessen Erinnerungen und auch dessen Pläne.

Der Graph bedankt sich für seine Befreiung und gestattet allen PSI-begabten Wesen, in ihm zu lesen. Perry animiert die drei Laosoor, sich ebenfalls am Studium der Annalen zu beteiligen. Bestürzt reagieren sie, als sie vom Plan des Duals erfahren, nach dem endgültigen Abtransport der CHEOS-TAI sich auch der LAOMARK zu entledigen, um alle Spuren zu verwischen. Alle hoffen, dass mit diesen Aufzeichnungen das Ende der Allianz zwischen den Laosoor und dem Auftraggeber besiegelt ist.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 30. September 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3419 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com