Perry Rhodan Heft Nr. 2405

Pakt gegen das Chaos

Galaktiker in der LAOMARK -
Gucky erlebt eine seltsame Begegnung

von Horst Hoffmann

tibi
Tibi: Alfred Kelsner

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner schließt ein Bündnis mit seinen Gefangenenwärtern.
Pothawk - Der Commander fordert Rechenschaft von seinen Königen.
Mondra Diamond - Die ehemalige Zirkusartistin erhält einen Auftrag nach Maß.
Gucky - Der Multimutant droht zu verblassen.
Aphaitas - Ein friedliches Wesen bringt den Tod.

Während Mondra Diamond und die Besatzung der JULES VERNE auf die Rückkehr von Perry Rhodan warten, rematerialisiert plötzlich die CHEOS-TAI im Inneren der LAOMARK. Commander Pothawk begibt sich ins Mark-Kastell, um seinen Königen Bericht zu erstatten. Wie er vermutet hatte, ist auch der ominöse Auftraggeber zugegen. Die Könige Arapanoag XVII. und Hawamoja LV. gebieten dem Commander, direkt dem Auftraggeber Bericht zu erstatten. Pothawk erklärt, dass der GESETZ-Geber dank Perry Rhodans Hilfe eingenommen und in die LAOMARK habe transportiert werden können. Perry Rhodan habe beim Lösen des Ankers unter einer mentalen Rückkopplung des GESETZ-Gebers gelitten und dabei den Verstand verloren, erklärt Pothawk weiter. Es sei ihm nichts anderes übrig geblieben, als Perry Rhodan zu töten, bevor dieser die Lösung des Ankers wieder hätte rückgängig machen können. Der Auftraggeber gibt sich mit diesen Worten zufrieden und verlässt den Thronsaal im Mark-Kastell. Pothawk versucht anschließend, seine Könige davon zu überzeugen, dass der Auftraggeber nichts Gutes mit den Laosoor vorhabe. Er erzählt ihnen, wie der Auftraggeber die Laosoor betrogen hat. Aber die Mitteilung, dass die benutzten Supra-Emitter Tötungswerkzeuge waren und so die Laosoor zu tausendfachen Mördern wurden, scheint die Könige nicht zu interessieren. Verstört und wütend verlässt Pothawk das Mark-Kastell.
An Bord der JULES VERNE erfährt Mondra Diamond, dass Perry Rhodan bei Erledigung des Auftrags getötet worden sein soll. Gleichzeitig geht mit dem Mausbiber Gucky eine wesentliche Veränderung vor. Es scheint so, als würde der Ilt sämtliche Lebensenergie verlieren und er scheint auch äußerlich zu verblassen. Grund für diese Erscheinung ist ein Geistwesen namens Aphaitas, welches geschwächt die Nähe der Laosoor gesucht hat, um sich an ihren PSI-Energien zu laben und zu regenerieren. Dabei stößt er auf Gucky, mit dem er auf nicht erklärliche Weise verschmilzt, während der Mausbiber seine Mentalenergie nach und nach einbüßt.

Pothawk trifft in einem gesicherten Lagerhaus seine Brüder Vizquegatomi und Limbox und auch Perry Rhodan wieder. Pothawks Lüge über Rhodans angeblichen Tod verschafft den Laosoor Zeit, da zumindest nicht nach dem Verbleib des Aura-Trägers geforscht wird. Perry Rhodan und die drei Laosoor schließen einen Pakt, indem sie künftig gegen den gemeinsamen Feind, die Pressor-Garde, vorgehen wollen. Limbox findet Informationen im Netz der LAOMARK, wonach die elliptischen Schiffe des Auftraggebers, die mittlerweile den Innenraum der LAOMARK bevölkern, schon seit Jahrtausenden immer wieder dort aufgetaucht sind. Viele dieser Informationen sind aber gezielt gelöscht worden und es ist Pothawk und seinen Brüdern klar, dass nur die Könige zu einer derartigen Handlung in der Lage sind. Perry Rhodan und die Laosoor schmieden einen Plan, in das Mark-Kastell einzudringen. Aufgrund der überall angebrachten Teleport-Orter ist dies den Laosoor aber nicht möglich, so dass Perry Rhodan darum bittet, heimlich Mondra Diamond und Gucky aus der JULES VERNE „abzuziehen“. Pothawk und Vizquegatomi übernehmen diese Aufgabe, während Perry Rhodan und Limbox versuchen, einen Weg in das Mark-Kastell zu finden.

Mondra übergibt das Kommando an Icho Tolot und folgt zusammen mit Gucky den Laosoor. Gucky geht es immer schlechter und sein Körper scheint sich langsam aufzulösen. Das Geistwesen Aphaitas kämpft einen inneren Kampf, da er nicht gewillt ist, um seinetwillen ein anderes Wesen zu töten. Er versucht, sich von Gucky wieder zu lösen, aber es gelingt ihm nicht, da die Verbindung der beiden Wesen schon zu stark ist. Aphaitas weiss, dass mit dem Tod des Mausbibers dann unweigerlich auch sein eigenes Ende gekommen ist. Mental versucht sich Aphaitas gegen die Impulse des GESETZ-Gebers abzuschirmen, da ihm die Nähe der CHEOS-TAI überhaupt nicht behagt. Trotz seines jämmerlichen Zustandes beschwert sich Gucky nicht und hilft, wo er helfen kann, indem er Ausrüstungsgegenstände und Personen an die jeweiligen benötigten Einsatzorte teleportiert.

Unter Limbox Leitung dringt Mondra Diamond über Lüftungsschächte in das Mark-Kastell vor und kann dort einen gültigen ID-Chip einer Laosoor-Wache erbeuten und an Limbox weiterreichen. So wird es ihm ermöglicht, Zugang zum Steuerraum des Kastells zu bekommen, um die Überwachungsanlagen auszuschalten. Im Inneren der königlichen Gemächer, wo sich ja auch der Auftraggeber aufhalten soll, entdeckt Limbox zwei Morgoth´Daer. Perry Rhodan weiss jetzt mit Bestimmtheit, dass die Terminale Kolonne TRAITOR hinter dem mysteriösen Auftraggeber steht.

Gucky ist inzwischen fast nicht mehr als solcher zu erkennen. Man erkennt nur noch schemenhaft etwas, das sich auflöst und wieder zusammenfügt. Als Mondra schon denkt, dass Guckys sprichwörtlich letzte Stunde geschlagen hat, ist der Mausbiber plötzlich wieder so materiell wie eh und je. Aphaitas hat den letzten Schritt vollzogen, um Gucky nicht vergehen zu lassen, und hat sich der CHEOS-TAI geöffnet, um sich von dem Mausbiber und dessen PSI-Kraft zu lösen. Das Geistwesen verschmilzt mit der CHEOS-TAI, wird auf einen Schlag aufgeladen und aus der vierten Dimension herauskatapultiert. Die von ihm verursachte Krümmung der Kausalität wird  aufgehoben. Das Geistwesen scheint auch dafür gesorgt zu haben, dass Gucky keine Erinnerungen mehr an die Verschmelzung mit Aphaitas hat.

Um in die königlichen Gemächer einzudringen, scheiden die Laosoor und Gucky als Akteure aus, weil sie zu dick beziehungsweise zu geschwächt sind und zudem das Innere des Kastells mit PSI-Ortern gespickt ist. Perry Rhodan und Mondra Diamond bleiben lediglich etwas mehr als neun Stunden, um den mysteriösen Auftraggeber zu finden, bevor der erbeutete ID-Chip seine Steuerungsberechtigung verliert und die Terraner dann unweigerlich festsitzen würden.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 24. September 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3520 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com