Perry Rhodan Heft Nr. 2386

Die Diskrete Domäne

Unterwegs bei den Telomon -
ein Aktivierungswächter sucht nach seiner Aufgabe

von Michael Marcus Thurner

tibi
Tibi: Swen Papenbrock

Hauptpersonen:

Ama Zurn - Ein Aktivierungswächter erhält eine neue Aufgabe.
Alexim Afateh - Der Telomon gründet eine neue Diskrete Domäne und erlebt sein kleines Glück.
Lemaha Eliyund - Die Lebensgefährtin Alexims trägt sich mit dem Gedanken an ein neues Leben.
Synge Braumbolz - Die Witwe interessiert sich sehr für Ama Zurns Liebesleben - und das aller anderen.
Dendio Bauchel - Ein Telomon wächst über sich selbst hinaus.
Allanas-Dreen - Der Tad de Raud jagt im Namen seiner Präkog-Prinzessin die Unsichtbaren.

Alexim und Lemaha kommen mit dem gläsernen Sarg auf Dynh Abhwelt an. Während des Durchgangs ist dessen Inhalt „erwacht“. Es handelt sich um den Aktivierungswächter Ama Zurn, einen Androiden, dessen Aufgabe es war, im Auftrag der Sphero die Lemurer zu beschützen. Zurn fühlt sich von der Stadt And'rol angezogen und begibt sich dorthin. Überraschenderweise lässt ihn der holografische Wächter passieren.

Während sich Alexim und Lemaha vor der Stadt körperlichen Vergnügungen hingeben, erfährt Ama Zurn die Geschichte der Telomon. Bei diesen handelt es sich um „Schöpfungen“ der Andury, einem ehemaligen Dienstvolk ESTARTUs, das sich von der kosmischen Bühne zurückgezogen hat. Die Andury verdickten in Orellana das psionische Netz und schufen dadurch eine abgeschottete Welt für ihre „Kinder“ – das Mesoportnetz. Als Folge der Hyperimpedanz wurde der Orellana-Sternenhaufen zum Sonnensystem Neu-Lemurs versetzt. Der Hauptrechner And'rols vermutet dahinter einen Reparaturversuch DORIFERs am psionischen Netz. In Folge der Hyperimpedanz funktioniert die Aufladung des Mesoport-Netzes jedoch nicht mehr. Ama Zurn wird gebeten das Netz zu reparieren und kann aufgrund seiner Programmierung diese Bitte nicht abschlagen.

Zurn begibt sich mit Alexim und Lemaha zurück nach Neu-Lemur landet aber aufgrund von Fehlfunktionen des Mesoport-Netztes erst noch im Dorf Dendio Bauchels, zu dem Zurn eine fast freundschaftliches Verhältnis aufbaut. Auf Neu-Lemur schließlich angekommen, beginnt Zurn damit, die Energien des Sonnentransmitters für die Aufladung des Mesoport-Netzes in Speicher umzuleiten, während Lemaha und Alexim zusammen mit der geltungssüchtigen Meisterköchin Synge Braumbolz eine Diskrete Domäne gründen. Lemaha wird schwanger.

Während der Erforschung der lemurischen Anlagen erfährt Ama Zurn, dass erst bei der Materialisation des Orellana-Sternenhaufen alle Bewohner auf Neu-Lemur getötet wurden.

Die Jahre bis zur vollständigen Aufladung der Speicher vergehen jedoch nicht in Frieden. Die Tad-de-Raud entdecken Möglichkeiten, Diskrete Domänen aufzuspüren. Auch Dendio Bauchels Domäne wird angegriffen, bei der Evakuierung der Einwohner findet nicht nur Dendio den Tod sondern auch Lemahas ungeborenes Kind.

Die folgenden Jahre vergehen – Lemaha wird wieder schwanger und dank der inzwischen getroffenen Vorsichtsmaßnahmen können die von Tad-de-Raud entdeckten Domänen ohne große Verluste evakuiert werden.

Bei 91%-Aufladung (95% sind notwendig, um die Energien ins Mesoport-Netz zu transferieren) erhält Ama Zurn eine Anfrage zur Nutzung des Sonnentransmitters. Ein Stattgeben dieser Anfrage könnte die Vorbereitungen vieler Jahre zur Rettung des Mesoport-Netzes zunichte machen. Zurn entscheidet sich auch auf das Risiko entdeckt zu werden, den Zapfvorgang zu beschleunigen. Es kommt, wie es kommen muss, die Tad de Raud fallen ins System ein. Doch des Unglücks nicht genug, akzeptiert der Sonnentransmitter die Nutzungsanfragen und lässt die anfragende Flotte materialisieren. Zurn fällt ob seiner Empfindlichkeit gegenüber Hyperraumphänomenen in Ohnmacht und wird von Alexim durch das Mesoport-Netz in Sicherheit gebracht.

Als er sich schließlich die Aufzeichnungen der letzten Stunden ansieht, stellt er fest: Die materialisierte Flotte besteht aus Kugelraumern, wie sie ähnlich von den Lemurern geflogen wurden. Er sieht den weißhaarigen Anführer der Fremden, seinen androidischen „Bruder“ Immentri Luz und zu seinem Schrecken auch eine Schwarze Bestie…

Metadaten

Dieser Roman wurde von Wolfgang Ruge zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 20. Mai 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3368 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com