Perry Rhodan Heft Nr. 2383

Avatare ESCHERS

Projektionen im Einsatz -
gegen Spione der Koda Ariel

von Michael Nagula

tibi
Tibi: Arndt Drechsler

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terranische Resident ist zum Beobachten verurteilt.
NATHAN - Das Mondgehirn sucht Unterstützung bei einer Parapositronik.
Pal Astuin und Merlin Myhr - Die Avatare ESCHERS fahnden nach Spionen der Terminalen Kolonne.
Vern Soopa - Ein »Neapolitaner« versucht zwischen seinen Arbeitskollegen zu vermitteln.
Gandyke Piston-Whill - Der Logistiker erlebt haarsträubende Vorkommnisse in seinem Arbeitsbereich.
Gun-Akar Torzitt - In seinen Adern fließt das Blut von Aras und Arkoniden.

Auf Luna erscheinen in der Aaron-Quippo-Werft die beiden ESCHER-Avatare Pal Astuin und Merlin Myhr. Wie sich herausstellt, sind sie von NATHAN nach Luna gerufen worden, um in dessen Auftrag nach vermuteten Koda Ariel auf dem terranischen Mond zu suchen und diese zu eliminieren. Ihre Suche beschränkt sich schon kurze Zeit später auf die Logistikabteilung der Werft, in der der terranische Raumer JULES VERNE umgerüstet bzw. umgebaut wird.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen der ESCHER-Avatare stehen die drei Logistiker Gandyke Piston-Whill, Vern Soopa und Gun-Akar Torzitt. Gandyke Piston-Whill, der eine Affäre mit der Terranerin Sarah Gravso beginnt, vermutet hinter dem Umbau der JULES VERNE, dass dieser Raumer für den Einsatz in Hangay vorbereitet wird. Als sich die Ereignisse verdichten, wird der vermeintliche Vern Soopa als Gestaltwandler der Koda Ariel entlarvt, da er trotz bestehender Sicherheitssperren in drei gesicherte private Räume von Technikern eindringen kann. Da NATHAN auf Privaträume keinen Zugriff hat, benutzt er die beiden ESCHER-Avatare, sich dort umzusehen. In allen drei Räumen entdecken die Avatare Volieren mit Koda Ariel-Eulenvögeln. Diese Räume werden vermint und bei der Suche nach dem Gestaltwandler gesprengt, so daß dieser im Schock zusammenbricht und entlarvt werden kann. Emotionslos wird der Koda Ariel von den Avataren desintegriert.

Kurz nach diesen Ereignissen kehrt Perry Rhodan von Yorname  ins Solsystem zurück und reist direkt nach Luna, um mit NATHAN zu sprechen. Das Mondgehirn hat durch das Einschalten der Avatare eigenmächtig gehandelt, ohne die zuständigen Stellen der LFT zu informieren. NATHAN rechtfertigt sich damit, dass er auf diese Weise ESCHER auch einer Prüfung unterzogen habe und außerdem die Avatare benötigte, um die Privatgemächer der verdächtigen Personen untersuchen zu können.  Dass er die Regierung nicht eingeschaltet habe, rechtfertigt er mit der Überlegung, dass auf der Gegenseite Mächte einer höheren Ordnung – namentlich die SI KOLTOROC – stünden, die in der Lage seien, aus Aktionen der Regierung Rückschlüsse ziehen zu können. Sollte die Regierung  über bestimmte Aktionen jedoch nicht im Bilde sein, bestünde diese Rückschlussmöglichkeit nicht. Trotz der Tatsache, dass sowohl NATHAN als auch ESCHER eigene Wege beschreiten, beschließt Perry Rhodan, beide vorerst gewähren zu lassen. Zumindest solange sie sich mit ihren Aktionen nicht gegen die Menschheit stellen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von D. H. zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. April 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3871 mal aufgerufen.

Kolumnen

Sprachnörgelei

 

hosted by All-inkl.com