Perry Rhodan Heft Nr. 238

Der Geleitzug ins Ungewisse

Sie sind von Feinden umgeben, und das Ewige Eis ist ihre letzte Zuflucht.
Ein weiteres Abenteuer im Andro-Beta-Nebel!

von K. H. Scheer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Atlan - Der Lordadmiral ergreift die Initiative, während der Großadministrator an sein Krankenlager gefesselt ist.
Perry Rhodan - Großadministrator des Solaren Imperiums.
Gus Fehker - Ein Sanitätssergeant mit einem dicken Fell.
Captain Don Redhorse - Chef des Landungskommandos der CREST.
Gucky - Der Mausbiber ist böse, weil man ihn als ''Karottenfresser'' bezeichnet.
Melbar Kasom - Der USO-Spezialist entwickelt - wie immer - einen gesegneten Appetit.
Heske Alurin - Kommandant des USO-Flaggschiffes.
Unis Heyt und Tralun Milas - Offiziere der IMPERATOR.

Am 20. August treffen die CREST II und die BAGALO bei den Transportschiffen der ANBE-Klasse ein. Während sich der Großadministrator Perry Rhodan mit dem Sanitätssergeant Gus Fehker ärgert, der ihn nicht zum Dienst antreten lässt (natürlich auf Anweisung von Chefarzt Dr. Ralph Artur), entsendet Lordadmiral Atlan den Schweren Kreuzer von Oberstleutnant Kim Dosenthal zurück zum Schrotschuss-System. Die sieben großen Einheiten machen sich auf den Weg nach TROJA.

Es wird eine mehrtägige Schleichfahrt, zum einen wegen der aufgeschreckten Twonoser, zum anderen wegen technischer Probleme an den Zusatztriebwerken der ANBE-3 und ANBE-5. Erst am 26. August stehen die Schiffe in relativer Nähe zu TROJA. Der Arkonide lässt eine Space-Jet unter Captain Don Redhorse voraus fliegen, doch Gucky erklärt als Erster, das dort alles in Ordnung sei.

Wie Major Fracer Whooley berichtet, ist man in der Station unruhig geworden und schließlich habe sich Oberst Heske Alurin entschieden, mit seiner IMPERATOR aufzubrechen. Atlans Flaggschiff wurde zuvor mit dem Zusatztriebwerk versehen und bekam aus Tarngründen zusätzlich einen Kegelaufsatz sowie Flansche an den Seiten als vorgebliche Steuerflossen. So ausgestattet, mag es nicht als terranisch erkannt werden.

Alurin brach am 1. August auf und versprach, nach Ablauf von vier Wochen zurückzukehren, was am 28. August auch geschieht. Der Kommandant des USO-Flaggschiffs berichtet von der Entdeckung des Alurin-Systems in der Westside des Beta-Nebels, 3.280 LJ zum Beta-Dreieck. Dort existiert der Planet Destroy, eine radioaktiv verseuchte Hölle. Die Katastrophe, die sich dort ereignete, muss 280 Jahre zurückliegen. Außerdem existiert dort noch die Eiswelt Arctis, die sich sehr gut als Stützpunkt nutzen lassen würde.

Am folgenden Tag brechen die fünf Superschlachtschiffe und die sechs Transporter auf und beziehen 50 LJ vor Alurin eine Warteposition. Die ALARICH bleibt mit den Transportern zurück und die vier anderen IMPERIUMS-Einheiten dringen in das Alurin-System ein. Zuvor wechselten Atlan, Rakal und Tronar Woolver sowie Oberst Melbar Kasom auf die IMPERATOR.

Im Alurin-System ist es ruhig, die USO-Angehörigen stellen keine Veränderungen fest. Aber Oberst Teren Masis von der ALARICH funkt, dass ihr Linearmanöver von twonosischen Schiffen beobachtet wurde. Atlan startet sofort mit seiner IMPERATOR zu einem Ablenkungsmanöver. Das USO-Flaggschiff hat mit Männern wie Major Unis Heyt und Leutnant Tralun Milas, allesamt Kolonial-Terraner, eine ebensolche Elite an Bord wie die CREST.

Die IMPERATOR verstrickt die insgesamt 44 Walzen der Rotrüssel in ein langsam heftiger werdendes Gefecht. Dabei wird der taktische und waffentechnische Wert der Twonoser ermittelt, die um einiges schwächer sind als die Terraner, was Grek-1 schon erwähnte. Das USO-Flaggschiff zerstört letztlich 43 Einheiten, eine darf entkommen. Anschließend dringt die IMPERATOR zur Eastside von Andro-Beta vor und verbreitet dort unter den Twonosern, die zumeist auf Planeten und eher selten in Mobys leben, Angst und Schrecken. Danach zieht sie sich für die Twonoser deutlich erkennbar in Richtung Andromeda zurück und kehrt am 3. September ins Alurin-System zurück.

Dort hat Rhodan schon begonnen, auf Arctis einen Stützpunkt einzurichten. Rhodan, fast wieder genesen, hat dafür schon den Namen Louvre-Station geprägt. Er fragt sich, wie es auf Destroy zu der atomaren Katastrophe kam und muss erstmalig an jenes Versprechen denken, das er dem Zentralplasma der Posbis gab, nämlich in Andromeda das Schicksal des Urplasmas zu klären.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. July 2011 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2070 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com